Alarm: Jetzt steckt Hei­li­gen­haus im Ab­stiegs­kampf

Der Fuß­ball-Lan­des­li­gist bot bei der 1:5-Plei­te ge­gen den VfL Jüchen-Garz­wei­ler ei­ne ent­täu­schen­de Vor­stel­lung.

Rheinische Post Ratingen - - SPORT LOKAL - VON LARS WEISKE

HEI­LI­GEN­HAUS Den Start ins Os­ter­wo­chen­en­de hat­ten sich die Lan­des­li­ga-Fuß­bal­ler SSVg. Hei­li­gen­haus ganz an­ders vor­ge­stellt. Im Heim­spiel ge­gen den VfL Jü­chenGarz­wei­ler setz­te es aber ei­ne deut­li­che 1:5 (0:3)-Nie­der­la­ge, die äu­ßerst schmerz­haft war. Ein­fa­cher Grund: Auf Rang elf (29 Punk­te) muss sich die SSVg. jetzt end­gül­tig mit dem The­ma Ab­stiegs­kampf be­schäf­ti­gen. Der Ab­stand auf die ge­fähr­li­chen Rän­ge be­trägt nur noch sechs Zäh­ler – und ak­tu­ell steht die Mann­schaft auf Rang elf. „Das war ei­ne ab­so­lut ver­dien­te Nie­der­la­ge. Die Schön­re­de­rei ist jetzt vor­bei. Wir müs­sen ernst­haft über den Ab­stiegs­kampf re­den, auch wenn wir auf dem Pa­pier bes­ser sind als die jet­zi­ge Si­tua­ti­on. Wir müs­sen Cha­rak­ter zei­gen“, sag­te der ent­täusch­te Trai­ner Ha­kan Yal­cin­ka­ja.

Nach dem 0:0 ge­gen den SC Vel­bert ver­gan­ge­ne Wo­che hat­te sich Yal­cin­ka­ja zu­frie­den mit sei­ner De­fen­si­ve ge­zeigt. Die­se Mei­nung soll­te sich nach der ers­ten Halb­zeit ge­gen star­ke Gäs­te ei­ni­ger­ma­ßen än­dern, denn nach 45 Mi­nu­ten war die Par­tie ent­schie­den. Den Tref­fern von Phi­lip Er­kes (13.), Fat­lum Ah­me­ti (39.) und Lu­cas Es­ser (44.) zum 0:3 hat­te die SSVg-Ab­wehr nichts ent­ge­gen­zu­set­zen. Spä­ter er­ziel­te Ales­sio Fal­co (79.) das 1:3 (79.), doch Ah­me­ti (86.) und Sven Ri­xen (90.) stell­ten den 5:1-End­stand für Jüchen her, der am En­de auch in die­ser Hö­he ab­so­lut ver­dient war.

Die Be­grün­dung für die ak­tu­el­le Si­tua­ti­on lie­fer­te Coach Yal­cin­ka­ja spä­ter recht deut­lich: „Uns feh­len die Ty­pen auf dem Platz – Spie­ler, die auch mal ein Zei­chen set­zen. Wir müs­sen den He­bel jetzt schnell um­le­gen.“Klar: Hei­li­gen­haus spielt mit ei­nem klei­nen Stamm von nur 13 Fuß­bal­lern, von de­nen ei­ni­ge zur­zeit nicht in der op­ti­ma­len Ver­fas­sung sind. „Zwei bis drei Spie­ler, die wie­der zu­rück sind, ste­hen mo­men­tan noch nicht ein­mal bei 80 Pro­zent. Da­zu kom­men Lang­zeit­aus­fäl­le. Aber das dür­fen und sol­len kei­ne Aus­re­den sein“, stell­te Yal­cin­ka­ya fest. Der Frust muss jetzt aber schnell raus den Köp­fen und der Fo- kus dem nächs­ten Spiel gel­ten, denn am Os­ter­mon­tag (15 Uhr) er­war­tet die SSVg. die VSF Amern an der Tal­burg­stra­ße. Die­ser Geg­ner liegt auf Rang 15 (23 Zäh­ler) und steckt mit­ten im Ab­stiegs­kampf. Das Hin­run­den-Du­ell ge­wann Hei­li­gen­hau­ser knapp mit 3:2.

Trai­ner Yal­cin­ka­ja gibt für die nächs­te Auf­ga­be ein kla­res Ziel vor: „Wir müs­sen ge­gen Amern ge­win­nen. Vor al­lem müs­sen wir den Geg­ner auf Dis­tanz hal­ten, sonst ste­cken wir wirk­lich un­ten mit­ten­drin. Wir müs­sen jetzt zu­sam­men­wach­sen. Die Mann­schaft ist jetzt ge­fragt. Ich bin gu­ter Din­ge.“Ein Sieg muss tat­säch­lich her, da­mit sich die La­ge an der Tal­burg­stra­ße zu­min­dest wie­der ein biss­chen ent­spannt.

SSVg. Hei­li­gen­haus: Kers­ten, van Schwa­men, Ze­ci­ri (70. Rem­mert), Krol, Ay­din, An­nachat (46. Kal­kan), Tsi­ot­si­os, Fal­co, Bay­rak (70. A. Top), van Beu­nin­gen, Si­mic.

RP-FO­TO: ACHIM BLAZY

Lan­ges Bein: Ge­gen Jüchen-Garz­wei­ler ka­men Thi­lo van Schwa­men (links) und sei­ne Team­kol­le­gen aber meis­tens ei­nen Schritt zu spät.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.