IN­FO Sö­ders Auf­stieg ver­lief er­staun­lich grad­li­nig

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - POLITISCHES BUCH -

Ge­bo­ren 5. Ja­nu­ar 1967 in Nürn­berg Fa­mi­lie Mar­kus Sö­der ent­stammt ei­ner kon­ser­va­tiv-evan­ge­li­schen Fa­mi­lie. Die El­tern führ­ten ein Bau­un­ter­neh­men. Stu­di­um/Be­ruf Nach sei­nem Ju­ra­stu­di­um ab­sol­vier­te Sö­der ein Vo­lon­ta­ri­at beim Baye­ri­schen Rund­funk und ar­bei­te­te dort als Re­dak­teur, spä­ter pro­mo­vier­te er. Par­tei­kar­rie­re Sö­der trat 1983 in die CSU ein und war von 1995 bis 2003 JU-Chef, da­nach bis 2007 CSU-Ge­ne­ral­se­kre­tär.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.