So vie­le Flü­ge wie nie zu­vor in den Os­ter­fe­ri­en sind im April am Air­port Düsseldorf zu er­war­ten. Flug­lärm­kri­ti­ker sind er­bost, Pas­sa­gie­re pro­fi­tie­ren vom gro­ßen An­ge­bot.

Rheinische Post Viersen - - Vorderseite - VON REINHARD KOWALEWSKY

DÜSSELDORF Das An­ge­bot an Flü­gen ist in die­sem Früh­jahr deut­lich hö­her als noch vor ei­nem Jahr nach dem En­de von Air Ber­lin. Das zeigt ei­ne Un­ter­su­chung des Deut­schen Zen­trums für Luft- und Raum­fahrt (DLR), die un­se­rer Re­dak­ti­on vor­liegt. Da­nach stieg bun­des­weit die Zahl der rund um die Os­ter­fe­ri­en an­ge­bo­te­nen Ver­bin­dun­gen um 6,9 Pro­zent, in Düsseldorf sind es 16 Pro­zent, in Ber­lin-Te­gel, ei­nem frü­her eben­falls zen­tra­len Stand­ort von Air Ber­lin, so­gar 23 Pro­zent. „Das ist schon ei­ne in­ter­es­san­te Ent­wick­lung“, sagt Pe­ter Bers­ter, der Au­tor des Pa­piers.

Am stärks­ten sind da­von Fe­ri­en­flü­ge be­trof­fen. In den Os­ter­fe­ri­en wer­den ab Düsseldorf 55 Pro­zent mehr Jets nach Spa­ni­en ab­he­ben als im Jahr zu­vor. Die Zahl der Flü­ge steigt auf 738. Al­lein nach Pal­ma de Mallor­ca star­ten statt 134 Flug­zeu­ge nun 270. Das sind 18 Ma­schi­nen am Tag.

Auch an­de­re Zie­le ver­zeich­nen ho­he Zu­wäch­se. In die Tür­kei liegt das Plus laut DLR-Stu­die bei 40 Pro­zent (380 Flü­ge), nach Ita­li­en bei 27 Pro­zent (241), nach Grie­chen­land gibt es fast ei­ne Ver­dop­pe­lung von 72 auf 135. Um die Zah­len ver­gleich­bar zu ma­chen, wur­den je­weils Ver­bin­dun­gen zwi­schen Frei­tag vor den Os­ter­fe­ri­en bis Sonn­tag am En­de der Fe­ri­en ab­ge­fragt.

Da­mit ist ab­seh­bar, dass es in Düsseldorf zu den Os­ter­fe­ri­en ei­nen neu­en Re­kord an Starts und Lan­dun­gen ge­ben wird. Flug­ha­fen­chef Tho­mas Schnal­ke er­klär­te, dass er für das ge­sam­te Jahr mit 25 Mil­lio­nen Pas­sa­gie­ren mehr Rei­sen­de er­war­te als je zu­vor. Der Rück­gang aus 2018 wird völ­lig aus­ge­gli­chen. Wei­ter sag­te er: „Vie­le Air­lines er­hö­hen ih­re Fre­quen­zen zu be­ste­hen­den Zie­len oder neh­men neue ins Pro­gramm auf. Eu­ro­wings als Markt­füh­rer leis­tet hier im Eu­ro­pa­ver­kehr und auf der Langstre­cke ei­nen wich­ti­gen Bei­trag, eben­so wie Con­dor, Tuif­ly, Lau­da­mo­ti­on und an­de­re Air­lines.“Auch für die Flug­ha­fen­kri­ti­ti­ker ist die Lo­gik klar: „Düsseldorf zieht im­mer mehr Ver­kehr an“, sag­te Wer­ner Kinds­mül­ler, Spre­cher der Bür­ger­initia­ti­ve Kaars­ter ge­gen Flug­lärm, „Weil Os­tern die­ses Jahr so spät liegt, ist die Rei­se­freu­de vie­ler Bür­ger um­so grö­ßer.“Zugleich be­fürch­tet er „mas­sen­haft Ver­spä­tun­gen und Spät­lan­dun­gen“.

Mög­li­che Ver­spä­tun­gen trei­ben die ge­sam­te Bran­che um, nach­dem es 2018 so vie­le un­pünkt­li­che Lan­dun­gen und Flug­aus­fäl­le gab wie noch nie. Da­mit es 2019 nun bes­ser wird, sol­len bun­des­weit mehr Flug­lot­sen ein­ge­stellt wer­den. Markt­füh­rer Eu­ro­wings stellt mehr Er­satz­ma­schi­nen be­reit und plant kei­ne Lan­dung mehr nach 22.15 Uhr.

Die Pas­sa­gie­re pro­fi­tie­ren vom Boom durch im­mer nied­ri­ge­re Ti­cket­prei­se. Grund­sätz­lich ist es in die­sem Früh­jahr mög­lich, mit ei­ner ge­wis­sen Vor­bu­chungs­frist ei­nen Flug nach Pal­ma de Mallor­ca und zu­rück für deut­lich un­ter 100 Eu­ro zu be­kom­men.

Selbst in den Os­ter­fe­ri­en ste­hen güns­ti­ge Flü­ge zur Ver­fü­gung. Zwar sind am Sams­tag, dem 13. April, bei Eu­ro­wings kei­ne Pal­ma-Di­rekt­flü­ge un­ter 199 Eu­ro zu er­hal­ten, doch schon am fol­gen­den Mon­tag gibt es mit­tags Ti­ckets für 99,99 Eu­ro. Das er­gab ei­ne Re­cher­che un­se­rer Re­dak­ti­on am Sams­tag. Für Don­ners­tag vor den Fe­ri­en sind bei Lau­da­mo­ti­on Ti­ckets für 28 Eu­ro er­hält­lich. Am ers­ten Mon­tag der Fe­ri­en für 74 Eu­ro, Rück­kehr am En­de der Fe­ri­en kos­ten meist rund 80 Eu­ro, am 30. April fal­len die Ti­cket­prei­se bis auf 40 Eu­ro.

FO­TO: ISTOCK

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.