Pkw bricht durch Leit­plan­ke

Das Au­to blieb nach der Kol­li­si­on erst im Wald ste­hen. Die Fah­re­rin war ein­ge­klemmt und be­wusst­los. Die Feu­er­wehr konn­te sie be­frei­en und in ein Kran­ken­haus brin­gen.

Rheinische Post Viersen - - Grenzland Kurier -

GRENZ­LAND (RP) In der Nacht zu Sonn­tag ist auf der Au­to­bahn 52 in Fahrt­rich­tung Ro­er­mond zwi­schen den An­schluss­stel­len Schwalmtal und Nie­der­krüch­ten ein Au­to aus noch un­ge­klär­ter Ur­sa­che von der Fahr­bahn ab­ge­kom­men. Wie die Po­li­zei mit­teilt, durch­brach der Wa­gen die Ab­gren­zung der Au­to­bahn und kam in ei­nem klei­nen Wald­stück zum Ste­hen. Die Fah­re­rin war beim Ein­tref­fen der Ein­satz­kräf­te be­wusst­los und ein­ge­klemmt, kam aber nach An­spra­che lang­sam wie­der zu sich. Zu Al­ter und Wohn­ort konn­te die Feu­er­wehr ges­tern kei­ne An­ga­ben ma­chen.

Die Be­am­ten ret­te­ten die Frau aus dem Pkw, in­dem sie das Heck mit Spe­zi­al­aus­rüs­tung öff­ne­ten. Sie wur­de durch das Heck aus dem Au­to be­freit. An­schlie­ßend brach­ten der Ret­tungs­dienst der Feu­er­wehr Mön­chen­glad­bach sie in ein na­he­lie­gen­des Kran­ken­haus.

Im Ein­satz wa­ren der Lösch- und Hil­fe­leis­tungs­zug und der Rüst­wa­gen der Feu­er- und Ret­tungs­wa­che II (Holt), ein Ret­tungs­wa­gen, ein Not­arz­t­ein­satz­fahr­zeug, die Ein­heit Neu­werk der Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr und der Füh­rungs­dienst der Feu­er­wehr Mön­chen­glad­bach, so­wie Ret­tungs­wa­gen und Not­arzt des Kreis Vier­sen und ei­ne Ein­heit der Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Schwalmtal.

FO­TO: SA­SCHA RIXKENS

Die Feu­er­wehr muss­te im Heck des Fahr­zeu­ges ei­ne Öff­nung schaf­fen. So konn­te die Frau ge­bor­gen wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.