So­gar En­g­län­der ka­men zum Schnee­glö­cken-Aus­ver­kauf

Mar­lu Wal­dorf hat zum letz­ten Mal ih­ren Gar­ten ge­öff­net. Doch trotz Ab­ver­kauf be­hält sie ei­ni­ge Pflan­zen – et­wa die, die ihr ver­stor­be­ner Mann für sie ge­züch­tet hat.

Rheinische Post Viersen - - Nettetal - VON RE­BEC­CA DORMELS

HINS­BECK Ein letz­tes Mal hat Mar­lu Wal­dorf ih­re Tü­ren ge­öff­net: Be­su­cher konn­ten bei der Blu­men­freun­din die ver­blie­be­nen Schnee­glöck­chen mit­neh­men.

Elf Jah­re lang hat das Ehe­paar Wal­dorf zu den Schnee­glöck­chen-Ta­gen in sei­nen 300 Qua­drat­me­ter gro­ßen Gar­ten ge­la­den. Als ihr Mann 2012 ver­starb, führ­te Wal­dorf die Tra­di­ti­on wei­ter. Gan­ze Bus­se mit Schnee­glöck­chen-Lieb­ha­bern aus al­ler Welt ka­men vor­bei, um au­ßer­ge­wöhn­li­che Ex­em­pla­re zu kau­fen. Aus Al­ters­grün­den kann Wal­dorf den Ver­kauf nicht mehr wei­ter­füh­ren. „Es braucht im­mer ei­ne un­heim­li­che Vor­be­rei­tung“, er­klärt sie.

Auch das nas­se Wetter konn­te ei­ni­ge Be­su­cher von weit her nicht ab­hal­ten, um be­son­de­re Schnee­glöck­chen zu kau­fen. „Um vier­tel vor 10 kam ein Ehe­paar aus En­g­land an“, sagt Wal­dorf, „Bei­de wa­ren na­tür­lich froh, dass sie noch spe­zi­el­le Sor­ten be­kom­men konn­ten.“

Die nächs­ten Schnee­glöck­chen-Ta­ge fin­den am Sams­tag und Sonn­tag, 16. und 17. Fe­bru­ar, je­weils von 10 bis 16 Uhr in Dor­ma­gen statt. Wal­dorf ist mit ih­rem En­kel Jo­schi auch an­ge­mel­det, um dort die letz­ten Res­te zu ver­kau­fen. „Ich ken­ne dort al­le Aus­stel­ler. Sie sind wie ei­ne Fa­mi­lie für mich ge­wor­den. Man wächst zu­sam­men, wenn man elf Jah­re zu­sam­men­ar­bei­tet“, er­zählt die Gar­ten­lieb­ha­be­rin.

Es gibt ein paar be­son­de­re Sor­ten, die nicht zum Ver­kauf ste­hen, da Wal­dorf ei­ne per­sön­li­che Bin­dung zu ih­nen hat. „Mein Mann hat ein paar Ar­ten durch Kreu­zun­gen selbst ge­züch­tet und ih­nen Na­men ge­ge­ben“, er­zählt sie. In ih­rem Gar­ten gibt es et­wa die Oir­li­cher El­fe oder das Mar­lu-Wal­dorf-Schnee­glöck­chen.

Die letz­ten Schnee­glöck­chen wird sie für drei bis zehn Eu­ro an­bie­ten. Wal­dorf schätzt, dass noch bis zu 200 Sor­ten zu fin­den sind. „Der Gar­ten wird im­mer ein Schnee­glöck­chen­gar­ten blei­ben“, sagt sie. Sie wol­le auch nir­gend­wo an­ders le­ben wol­len. Blu­men und Gärt­nern hat sich durch ihr gan­zes Le­ben ge­zo­gen. Schon als Kind sam­mel­te sie Veil­chen. Die­ses Hob­by brach­te sie auch mit ih­rem Mann zu­sam­men. „Zu zweit macht das Gan­ze na­tür­lich mehr Spaß“, sagt Mar­lu Wal­dorf. Aber auch al­lei­ne wer­de sie das Gärt­nern nicht auf­ge­ben: „Es macht mich glück­lich.“

Auch wenn sie selbst sich nicht mehr um die Schnee­glö­cken-Ta­ge küm­mert: „Aber wenn je­mand an­ruft und ger­ne noch ein Schnee­glöck­chen ha­ben will, ist das be­stimmt mög­lich.“

RP-FO­TO: JKN

Die Freu­de an Schnee­glöck­chen lock­te Blu­men­freun­de zum letz­ten Mal in den Gar­ten von Mar­lu Wal­dorf (l.). So­gar aus En­g­land ka­men Käu­fer.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.