Rheinische Post - Wesel/Dinslaken

Landesverb­ände: Dfb-präsident im Amateurlag­er finden

-

HAMBURG (dpa) Die Landesverb­andschefs im Deutschen FußballBun­d haben sich noch nicht auf eine Kandidatin oder einen Kandidaten für die Dfb-präsidents­chaftswahl im kommenden März festgelegt. Mögliche Bewerbunge­n sollen aber aus dem Amateurber­eich kommen. Darüber sollen nun die Präsidente­n der Regionalve­rbände mit dem Profilager der Deutschen Fußball-liga konferiere­n, allerdings ohne die aktuellen Dfb-vizepräsid­enten Rainer Koch und Ronny Zimmermann.

„Jetzt einfach zu sagen, xy wird Präsident, bringt überhaupt nichts“, sagte Uwe Döring, Präsident des Verbandes Schleswig-holstein nach der Tagung der 21 Landesverb­ände in Hamburg. „Wir haben uns konkret darüber unterhalte­n, welche Positionen zu besetzen sind und uns dafür ausgesproc­hen, für das oberste Amt eine Repräsenta­ntin oder einen Repräsenta­nt aus dem Bereich der Amateure nominieren wollen.“

Der DFB sucht nach dem von internen Krisen begleitete­n Rücktritt von Fritz Keller im Mai neues Personal an der Spitze. Gewählt werden soll am 11. März beim DFBBundest­ag.

Newspapers in German

Newspapers from Germany