Mar­kus Lanz un­ter Cam­pern in Mehr

Für ei­ne Do­ku­men­ta­ti­on über Deutsch­land kam Mar­kus Lanz zu Dreh­ar­bei­ten auch auf den Cam­ping­platz an der Orts­gren­ze zu Mehrhoog in Mehr. Der Film wur­de am Don­ners­tag im ZDF ge­zeigt. Auch die Me­dia­thek zeigt ihn.

Rheinische Post Wesel - - Schermbeck/hamminkeln - VON SE­BAS­TI­AN LATZEL

REES-MEHR Das Le­ben auf dem Cam­ping­platz hat­te es Mar­kus Lanz of­fen­bar an­ge­tan. „Der war ganz be­geis­tert und woll­te am liebs­ten noch län­ger blei­ben, stän­dig hat sein Team ge­drängt, weil schon der nächs­te Ter­min an­stand“, er­zählt Pe­ter Te­schner la­chend. Der 65-Jäh­ri­ge ist „Cam­per“aus Über­zeu­gung und stand dem Fern­seh­mo­de­ra­tor für sei­ne ZDF-Do­ku­men­ta­ti­on lan­ge Re­de und Ant­wort. Was die Deut­schen über ihr Land den­ken, woll­te Lanz in dem Bei­trag her­aus­fin­den. Er be­such­te ver­schie­de­ne Or­te im gan­zen Land und kam da­bei auch auf den Cam­ping­platz „Zur Ro­se“in Mehr. Hier saß er lan­ge bei Te­sch­ners idyl­lisch am See, es gab Kaf­fee und Pe­ter Te­schner er­zähl­te da­von, was für ihn die Fas­zi­na­ti­on „Cam­ping­platz“aus­macht.

Schon sei­ne Schwie­ger­el­tern hat­ten hier ei­ne Par­zel­le, seit rund 40 Jah­ren kam er re­gel­mä­ßig mit sei­ner Frau zum Platz. In fast je­der frei­en Mi­nu­te fuh­ren bei­de von Es­sen nach Mehr. Vor sechs Jah­ren ga­ben sie dann die Woh­nung im Ruhr­ge­biet auf und zo­gen ganz auf den Platz. Hier fehlt ih­nen nichts. „Wir brau­chen ei­gent­lich gar nicht mehr in den Ur­laub zu fah­ren, hier ist es ein­fach nur schön“, sagt der 65-Jäh­ri­ge, der ei­ne Par­zel­le di­rekt am See hat und nach dem Um­zug nach Mehr sei­ner Frau auch ih­ren gro­ßen Wunsch er­fül­len konn­te. In­zwi­schen hat das Paar ei­nen Hund, mit dem La­b­ra­dor-Misch­ling sei man im­mer un­ter­wegs.

Eben die­se Be­geis­te­rung für das Le­ben auf dem Cam­ping­platz ließ Te­schner auch Mar­kus Lanz spü­ren. Und vom ZDF-Mann ist Te­schner sehr an­ge­tan. „Ich kann­te ihn ja vor­her nur aus dem Fern­se­hen und da hat er mir manch­mal nicht so gut ge­fal­len. Aber er ist ein­fach su­per­nett, völ­lig lo­cker und un­glaub­lich sym­pa­thisch“, sagt Pe­ter Te­schner. Er ist ge­spannt, was am En­de in der Do­ku­men­ta­ti­on zu se­hen sein wird. „Die ha­ben ja auch an vie­len an­de­ren Stel­len in Deutsch­land ge­dreht, ich den­ke mal, wir wer­den nur ein paar Mi­nu­ten zu se­hen sein“, sagt er.

Wie er­le­ben die Deut­schen ihr Land? Wie le­ben sie in ih­rem Land? War­um ist der Hei­mat­be­griff wie­der so ak­tu­ell? Fra­gen wie die­se stellt Mar­kus Lanz in sei­ner Do­ku­men­ta­ti­on „Mar­kus Lanz – Deutsch­land! Ge­sprä­che über Ei­nig­keit und Recht und Hei­mat“. Auf sei­ner Deutsch­land­rei­se be­such­te er Men­schen mit ganz un­ter­schied­li­chen Bio­gra­fi­en und Le­bens­we­gen im Ruhr­ge­biet, in Meck­len­burg-Vor­pom­mern, Ber­lin-Kreuz­berg so­wie in und um München. Klar ist für Pe­ter Te­schner na­tür­lich, dass er sich die Sen­dung an­se­hen wird.

Das wird auch Chris­ta Bö­mer, Mit­in­ha­be­rin des Cam­ping­plat­zes. Durch ei­nen Be­richt im WDR war das ZDF auf ih­re An­la­ge auf­merk­sam ge­wor­den und hat­te an­ge­fragt, ob man hier auch für die Do­ku­men­ta­ti­on dre­hen kön­ne. Chris­ta Bö­mer sag­te zu und ist eben­falls vom Dreh auf der An­la­ge sehr an­ge­tan. „Es war ein schö­ner ganz ent­spann­ter Tag. Mar­kus Lanz war un­heim­lich sym­pa­thisch und of­fen“, er­zählt sie. Zu­vor hat­te sie ei­ni­ge Cam­per an­ge­spro­chen, um ab­zu­fra­gen, wer zu ei­nem In­ter­view be­reit wä­re. Am En­de sei aber al­les ganz lo­cker und spon­tan ab­ge­lau­fen. Am längs­ten un­ter­hielt sich Lanz dann mit Ehe­paar Te­schner. Dass er so lan­ge blieb, zeigt auch für Chris­ta Bö­mer: „Herr Lanz war von dem Cam­ping­platz an­ge­tan.“

„Mar­kus Lanz war un­heim­lich sym­pa­thisch und of­fen“

Chris­ta Bö­mer Mit­in­ha­be­rin des Cam­ping­plat­zes

In der Me­dia­thek des ZDF sieht man den Film auf https://www.zdf.de/ge­sell­schaft/mar­kus-lanz

FO­TO: BÖ­MER

Mar­kus Lanz und Chris­ta Bö­mer auf dem Cam­ping­platz zur Ro­se in Mehr.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.