Da­mit krie­gen Sie’s ge­ba­cken

Der zwei­te Ad­vent wird nass. Wie gut, wenn man Plätz­chen ba­cken kann. Wir ha­ben Le­ser nach Lieb­lings­re­zep­ten ge­fragt und stel­len ei­ne Aus­wahl vor. Wie wä­re es mit Rau­reif­krin­geln, Schafs­kek­sen oder Knus­per­plätz­chen?

Rheinische Post - - Panorama -

Va­nil­le­hörn­chen

Für Ma­ria Tack aus Net­te­tal und ih­re Fa­mi­lie sind sie die Lieb­lings­plätz­chen seit vie­len Jah­ren.

Zu­ta­ten 250 g But­ter, 150 g Zu­cker, 1 Tl flüs­si­ger Va­nil­leex­trakt oder Mark von 2 Va­nil­le­scho­ten, 1 Pri­se Salz, 375 g Mehl, 200 g un­ge­schäl­te ge­mah­le­ne Man­deln, 125 g Pu­der­zu­cker, 5 Päck­chenVa­nil­le­zu­cker Die But­ter schau­mig rüh­ren und ess­löf­fel­wei­se den Zu­cker zu­ge­ben. Va­nil­leex­trakt oder das Mark derVa­nil­le­scho­ten und Salz zu­ge­ben, das Mehl nach und nach un­ter den Teig rüh­ren. Zum Schluss die ge­mah­le­nen Man­deln un­ter­kne­ten. Den Teig in Alu­fo­lie wi­ckeln und ei­ne Stun­de kühl stel­len. Vom Teig wal­nuss­gro­ße Stü­cke ab­tei­len, et­wa sechs Zen­ti­me­ter lan­ge Röll­chen dar­aus for­men und zu klei­nen Hörn­chen bie­gen. Va­nil­le­hörn­chen auf Back­blech oder Back­trenn­pa­pier im vor­ge­heiz­ten Ofen bei Mit­tel­hit­ze ca. 20-25 Mi­nu­ten ba­cken. Noch warm vom Blech neh­men und auf ein Ku­chen­git­ter le­gen. Die Hörn­chen in ei­nem Ge­misch aus Pu­der­zu­cker und Va­nil­le­zu­cker wäl­zen.

Knus­per­plätz­chen

Hei­ke Bauch aus Mönchengladbach möch­te lie­ber nicht wis­sen, wie vie­le Ka­lo­ri­en ei­nes die­ser Knus­per­plätz­chen hat – aber es ist das be­lieb­tes­te Re­zept der Fa­mi­lie. Zu­ta­ten 300g Mehl, 1 Pri­se Salz, 1 Tl Back­pul­ver, 200 g Voll­milch­ku­ver­tü­re, 200 g Pa­ra­nüs­se, 100 g Man­deln, 275g But­ter, 1 Päck­chen Va­nil­le­zu­cker, 175 g Roh­zu­cker, 1 Ei

Mehl und Back­pul­ver in ei­ne Schüs­sel sie­ben. Voll­milch­ku­ver­tü­re in klei­ne Wür­fel schnei­den. Pa­ra­nüs­se und Man­deln ha­cken. Wei­che But­ter mit Va­nil­le­zu­cker mit dem Mi­xer cre­mig schla­gen. Roh­zu­cker da­zu­ge­ben, drei Mi­nu­ten schla­gen, ein Ei un­ter­rüh­ren, Mehl un­ter­rüh­ren (kurz). Scho­ko­la­de und 2/3 der Nüs­se un­ter­he­ben. Der Teig ist recht kleb­rig. Back­ofen auf 170 Grad vor­hei­zen, mit zwei nas­sen Tee­löf­feln klei­ne Häuf­chen auf ein mit Back­pa­pier be­leg­tes Blech set­zen. Die rest­li­chen Nüs­se und back­stabi­le Scho­ko­la­den­trop­fen dar­auf ver­tei­len. 2. Schie­ne von un­ten, ca. 12-15 Min. Gut aus­küh­len las­sen, mit Pu­der­zu­cker be­streu­en.

Ing­werk­nus­per­le

Hel­ga Schmidt aus Düs­sel­dorf emp­fiehlt, bei die­sen Plätz­chen wal­nuss­gro­ße Stü­cke zu zup­fen. Der Teig ver­läuft noch.

Zu­ta­ten 120 g But­ter, 1 Tas­se Zu­cker, 2 Päck­chen Va­nil­lin­zu­cker, 1 Ei, ¼ Tl Ing­wer­pul­ver, 1 Tas­se Mehl, 1 Tl Back­pul­ver, 1 Tas­se blü­ten­zar­te Ha­fer­flo­cken, 1 Tas­se Kölln Knusp­ri­ge Ha­fer­fleks, ½ Tas­se Ko­kos­ras­peln, 60 g kan­dier­ter, klein­ge­schnit­te­ner Ing­wer But­ter, Zu­cker und Ei schau­mig schla­gen, nach und nach die an­de­ren Zu­ta­ten da­zu­ge­ben. Bei 180°C, mitt­le­re Ein­schub­leis­te, 10 bis 15 Mi­nu­ten ba­cken.

Schafs­kek­se

Bei Sil­via von Scho­en­e­beck aus Leichlingen wird ein Schaf-Aus­s­te­cher be­nutzt. Die Plätz­chen ge­lin­gen na­tür­lich aber auch mit je­der an­de­ren Form.

Zu­ta­ten 370 g Mehl, 2 Tl Ka­kao, 250 g kal­te But­ter, 120 g Zu­cker, 1 Ei­gelb, 1 Tl ge­mah­le­ner Zimt,1 Mes­ser­spit­ze ge­mah­le­ner Kar­da­mom, evtl. 1 El kal­tes Was­ser, wei­ße und dunk­le Ku­ver­tü­re, Ko­kos­ras­pel und Scho­kostreu­sel

Mehl und Ka­kao mi­schen und zu­sam­men mit But­ter­flöck­chen, Zu­cker, Ei­gelb und Ge­wür­zen zu glat­tem Teig kne­ten. Ei­ne Stun­de kühl stel­len. Teig ca. drei Mil­li­me­ter dick aus­rol­len, Kek­se aus­ste­chen und bei 200° (Um­luft 180°, Gas Stu­fe 3) ca. 10-12 Min ba­cken. Voll­stän­dig aus­küh­len las­sen. Ku­ver­tü­re se­pa­rat schmel­zen, Kek­se be­strei­chen und so­fort mit Ko­kos­ras­peln be­zie­hungs­wei­se Scho­kostreu­seln be­streu­en.

Rau­reif­krin­gel

Fa­mi­lie Trinks aus Gre­ven­broich backt die Plätz­chen selbst­ver­ständ­lich auch mit gu­ter But­ter. Zu­ta­ten 280 g Mehl, 210 g But­ter, 1 Päck­chen Va­nil­le­zu­cker, 110 g ge­mah­le­ne Ha­sel­nüs­se, 125 g Pu­der­zu­cker, 3 Ei­gelb, 1 Mes­ser­spit­ze Back­pul­ver

Al­le Zu­ta­ten zu ei­nem Teig ver­kne­ten. Den Fleisch­wolf mit Plätz­chen­vor­satz (Stern­form­dü­se) wäh­len, aus dem Teig Krin­gel for­men und auf ei­nem mit Back­pa­pier aus­ge­leg­ten Back­blech bei 180 Grad im Ofen gold­gelb ba­cken. Die noch hei­ßen Plätz­chen wer­den nach dem Ba­cken groß­zü­gig mit Pu­der­zu­cker be­stäubt. Sü­ße Tan­nen­bäu­me

Irm­gard Mer­tens aus­Vier­sen macht aus die­sen Plätz­chen auch Ser­vi­et­ten­hal­ter – da­für un­ten in die Tan­nen­bäu­me ein Loch aus­ste­chen, in das ein Ser­vi­et­ten­zip­fel kommt. Zu­ta­ten 100 g Mehl, 50 g Spei­se­stär­ke, 150 g But­ter, 60 g Pu­der­zu­cker, 30 g brau­ner Zu­cker (Kan­dis­fa­rin), 100 g ge­mah­le­ne Man­deln, ½ Tl Back­pul­ver, 1 Ei, 2 Tl Zi­tro­nen­scha­len-Aro­ma, für die De­ko­ra­ti­on 1 Ei­gelb, Ha­gel­zu­cker

Al­le Teig­zu­ta­ten auf ei­ner Ar­beits­flä­che zu ei­nem glat­ten Teig ver­kne­ten, in Fo­lie wi­ckeln und 2-3 Stun­den küh­len. Teig auf ei­ner leicht be­mehl­ten Flä­che gleich­mä­ßig 6-7 mm dünn aus­rol­len. Mit ei­nem Tan­nen­baum­aus­ste­cher Tan­nen­bäum­chen aus­ste­chen, auf mit Back­pa­pier be­leg­te Ble­che le­gen. Ei­gelb mit 2 El Was­ser ver­quir­len, die Teig­flä­che da­mit be­strei­chen und mit Ha­gel­zu­cker be­streu­en. Im vor­ge­heiz­ten Back­ofen bei 180° C ca. 15-18 Mi­nu­ten ba­cken.

Apri­ko­sen­plätz­chen

Sonst isst sie kei­ne Mar­me­la­de, aber in die­sem Re­zept mag Chris­ti­ne Lohr aus Mönchengladbach sie ger­ne. Aus vie­len Re­zep­ten ist das ihr Fa­vo­rit in die­sem Jahr. Zu­ta­ten 200 g zim­mer­war­me But­ter, 2 Pri­sen Salz, 200 g Apri­ko­sen­kon­fi­tü­re oh­ne Frucht­stü­cke, 1 Ei, 1/2 Fläsch­chen Bit­ter­man­del­back­öl, 350 g Mehl, 200 g ge­hack­te Man­deln. But­ter mit dem Salz und 50 g Kon­fi­tü­re cre­mig rüh­ren. Ei­gelb, Man­del­öl und 2/3 des Mehl un­ter­rüh­ren. Den Rest des Mehls mit den Hän­den rasch un­ter­kne­ten. Teig zu Rol­len for­men und in Fo­lie ge­wi­ckelt min­des­tens ei­ne Stun­de kühl stel­len. Back­ofen auf 170° C kon­ven­tio­nell/150° C Um­luft vor­hei­zen. Vom Teig Schei­ben ab­schnei­den und je­weils wal­nuss­gro­ße Ku­geln rol­len. Die Ku­geln zu­erst im ver­quirl­ten Ei­weiß und dann in Man­deln wäl­zen. Auf Back­pa­pier set­zen und mit ei­nem Koch­löf­fel­stiel je­weils ei­ne Ver­tie­fung drü­cken. In der Mit­te des Back­ofens fünf Mi­nu­ten ba­cken. Die Plätz­chen aus dem Ofen ho­len und dieVer­tie­fun­gen mit der glatt­ge­rühr­ten Kon­fi­tü­re fül­len. Noch­mal 8-10 Mi­nu­ten ba­cken bis die Plätz­chen ein we­nig braun sind.

Nuss-Mar­zi­pan­ta­ler

Ros­wi­tha Kelm aus Ra­tin­gen ver­spricht, dass ih­re Ta­ler zum An­bei­ßen aus­se­hen.

Zu­ta­ten 150 g Mehl, 1/2 Tl Back­pul­ver, 75 g Zu­cker, 1 Päck­chen Va­nil­lin­zu­cker, 2 El Was­ser, 125 g But­ter, 150 g ge­mah­le­ne Ha­sel­nüs­se. Für den Be­lag: 250 g Mar­zi­pan, Jo­han­nis­beer-Ge­lee, 250 g ge­sieb­ten Pu­der­zu­cker, Rum oder Zi­tro­nen­saft Ei­nen glat­ten Teig kne­ten. 30 Mi­nu­ten ru­hen las­sen. Den Teig dünn aus­rol­len und Krei­se oder Ster­ne aus­ste­chen. Auf ein mit Back­pa­pier aus­ge­leg­tes Blech set­zen und im vor­ge­heiz­ten Back­ofen, 175° O/U, ca. 12-15 Mi­nu­ten ba­cken. Mar­zi­pan auf Pu­der­zu­cker, zwi­schen ei­nem auf­ge­schnit­te­nen Ge­frier­beu­tel geht das gut, aus­rol­len und eben­falls Krei­se oder Ster­ne aus­ste­chen. Nach dem Er­kal­ten die Plätz­chen mit er­wärm­tem Jo­han­nis­beer-Ge­lee be­strei­chen und mit den Mar­zi­pan­krei­sen oder -ster­nen be­de­cken.

Den rest­li­chen Pu­der­zu­cker mit Rum oder Zi­tro­nen­saft zu ei­nem Guss ver­rüh­ren und die Mar­zi­pan­de­cke da­mit be­strei­chen. Zum Schluss mit Scho­ko-Or­na­men­ten ver­zie­ren. Gut ab­trock­nen las­sen, in ei­ner gut schlie­ßen­den Keks­do­se, je­de La­ge durch Back­pa­pier ge­schützt, auf­be­wah­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.