Das Rät­sel von Ros­tock

Po­li­zei­ruf 110: Für Ja­ni­na

Rieser Nachrichten - - Panorama -

ARD, 20.15 Uhr Ja­ni­na ist tot. Ver­ge­wal­tigt. Op­fer ei­nes un­ge­klär­ten Mords von 1988. Der drin­gend Tat­ver­däch­ti­ge wur­de da­mals frei­ge­spro­chen. Der rät­sel­haf­te Mord, an dem Kri­po­chef Hen­ning Rö­der (Uwe Preuss in ei­ner Pa­ra­de­rol­le für Po­li­zei­be­am­te) schwer zu bei­ßen hat, wird neu auf­ge­rollt. Nicht nur er­mitt­lungs­tech­nisch ist die­ser „Po­li­zei­ruf 110“aus Ros­tock ein Pro­blem für die Kom­mis­sa­re Ka­trin König (An­ne­ke Kim Sarnau) und Alex­an­der Bu­kow (Char­ly Hüb­ner). Die bei­den wa­ren sich ja nä­her ge­kom­men, nach­dem sie an­fangs viel Stress mit­ein­an­der hat­ten.

Man er­in­nert sich: Nach­dem König nach ei­nem Ver­ge­wal­ti­gungs­ver­such den Tä­ter mit ei­nem Schrau­ben­schlüs­sel ver­letzt hat­te, mach­te Bu­kow für sie ei­ne Fal­sch­aus­sa­ge. Was sich rächt, weil König ein Ge­ständ­nis ab­legt und bei­de ei­ne Geld­stra­fe auf­ge­brummt be­kom­men. Bu­kow, or­dent­lich an­ge­fres­sen, soll nun zu­sam­men mit der Pro­fi­le­rin den Fall lö­sen – un­ge­ach­tet al­ler Kon­flik­te.

Der Reiz der Epi­so­de „Für Ja­ni­na“liegt in dem Kampf, den die Haupt­fi­gu­ren aus­tra­gen: Die Ag­gres­si­vi­tät der Fal­l­ana­ly­ti­ke­rin, die mit al­len Mit­teln den Tä­ter über­füh­ren will, kon­tras­tiert mit ei­nem über­ra­schen­den psy­cho­lo­gi­schen Vor­ge­hen Bu­kows. Dass „Für Ja­ni­na“ein gu­ter Kri­mi ge­wor­den ist, hat – ab­seits des Mord­falls – vie­le Grün­de. Den Blick in die see­li­schen Ab­grün­de des mut­maß­li­chen Mör­ders Gui­do Wachs (Pe­ter Tr­ab­ner), pri­va­te Re­mi­nis­zen­zen von Bu­kow und König, die sagt: „Ich dach­te, ich bin die, die Ih­nen am meis­ten be­deu­tet.“Und Bu­kow, der die Ver­bre­cher­jä­ge­rin an­herrscht: „Ihr En­ga­ge­ment für die Men­sch­lich­keit ist falsch ver­stan­de­ne Ei­tel­keit.“Dass der Mör­der am En­de ent­tarnt wird, ver­steht sich fast von selbst.

Bu­kow und sei­ne Kol­le­gin fin­den schließ­lich zu ei­nem Kom­pro­miss. Als der prol­li­ge Er­mitt­ler sei­ne Geld­pro­ble­me auf un­sau­be­re Art lö­sen möch­te, rügt ihn König: „Das ist so er­bärm­lich.“Aber darf aus­ge­rech­net sie die Mora­lis­tin ge­ben? Bu­kows Ant­wort auf den Vor­wurf der Er­bärm­lich­keit könn­te la­pi­da­rer nicht sein: „Ja.“

Ru­pert Hu­ber

Fo­to: Schro­eder, NDR,dpa

Die Er­mitt­ler mit dem ver­däch­ti­gen Gui­do Wachs (links).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.