Links­ex­tre­mis­ti­sche Grup­pie­run­gen

Rundschau für den Schwäbischen Wald – Der Kocherbote - - THEMEN DES TAGES / POLITIK - Un­ter Be­ob­ach­tung

des Bun­des­ver­fas­sungs­schut­zes ste­hen u.a. fol­gen­de links­ex­tre­mis­ti­sche Grup­pen:

„In­ter­ven­tio­nis­ti­sche

Lin­ke“: Platt­form zur Ko­or­di­na­ti­on au­to­no­mer Pro­tes­te. Ge­grün­det: 2005; Mit­glie­der: 850. Schwer­punkt der Grup­pe ist der ideo­lo­gi­sche Kampf ge­gen den Ka­pi­ta­lis­mus.

„… ums Gan­ze“: Ei­ne Ver­ei­ni­gung von An­ti­fa-Grup­pen, Ge­grün­det wur­de sie 2006, Mit­glie­der: 250.

„Deut­sche Kom­mu­nis­ti­sche Par­tei“: Ge­grün­det: 1968, Mit­glie­der: 3000. Nach­fol­ge­rin der 1956 ver­bo­te­nen KPD.

„Mar­xis­tisch-Leni­nis­ti­sche Par­tei

Deutsch­lands“, Ge­grün­det: 1982, Mit­glie­der: 1800. Sie gilt in der lin­ken Sze­ne als weit­ge­hend iso­liert.

„Ro­te Hil­fe“: Ge­grün­det: 1975, Mit­glie­der: 8300. Leis­tet lin­ken Straf- und Ge­walt­tä­tern po­li­ti­sche und fi­nan­zi­el­le Un­ter­stüt­zung.

Tei­le der Par­tei „Die

Lin­ke“, un­ter an­de­rem: Kom­mu­nis­ti­sche Platt­form, Ge­grün­det: 1989, Mit­glie­der: 1200. Ver­tei­digt die his­to­ri­sche Le­gi­ti­mi­tät der DDR und setzt sich für den Auf­bau ei­ner kom­mu­nis­ti­schen Ge­sell­schaft ein.

Zei­tung „Jun­ge Welt“:

Ge­grün­det: 1947, Be­son­der­hei­ten: Ehe­ma­li­ges Zen­tral­or­gan der DDR-Ju­gend­or­ga­ni­sa­ti­on FDJ. Be­kennt sich nicht aus­drück­lich zur Ge­walt­frei­heit.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.