Gu­te Pfle­ge kos­tet

Südwest Presse (Ulm) - - Erste Seite - Ha­jo Zen­ker zu stei­gen­den Bei­trags­sät­zen

Die Pfle­ge ist si­cher fi­nan­ziert bis 2022, Bei­trags­er­hö­hun­gen sind des­halb bis da­hin aus­ge­schlos­sen. Das hat­te Ex-bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Her­mann Grö­he 2017 ver­spro­chen – nach­dem die Bei­trags­sät­ze um 0,2 Pro­zent­punk­te ge­stie­gen wa­ren. Um ei­ne Re­form zu fi­nan­zie­ren, die drei Pfle­ge­stu­fen in fünf Pfle­ge­gra­de ver­wan­del­te, was vie­len Be­trof­fe­nen ge­hol­fen hat.

Nun kün­digt Grö­hes Nach­fol­ger Jens Spahn er­neut ei­ne sta­bi­le Fi­nan­zie­rung bis 2022 an – aber erst nach ei­ner Bei­trags­er­hö­hung um 0,3 Punk­te ab 2019. Da­rin ist zwar das So­fort­pro­gramm Pfle­ge ein­ge­preist, nicht aber an­de­re Punk­te aus dem Ko­ali­ti­ons­ver­trag: Zu ih­nen ge­hö­ren et­wa die flä­chen­de­cken­de Be­zah­lung nach Ta­rif und hö­he­re Sach­leis­tun­gen in der sta­tio­nä­ren Pfle­ge.

Klar ist: Wer ei­ne mensch­li­che und hoch­pro­fes­sio­nel­le Pfle­ge will, die den Pfle­ge­be­dürf­ti­gen ge­nau­so ge­recht wird wie den Pfle­ge­kräf­ten, muss die­se teu­er be­zah­len. Ver­bes­se­run­gen und Al­te­rung der Ge­sell­schaft sum­mie­ren sich. Die für die kom­men­den Jah­re ab­seh­ba­ren Bei­trags­satz­an­he­bun­gen wer­den da weit hö­her aus­fal­len als bis­her in der Pfle­ge ge­wohnt. So ehr­lich soll­te die Po­li­tik sein.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.