Er­mitt­lun­gen ein­ge­stellt

Droh­nach­richt an Aus­schuss-zeu­gin nicht straf­recht­lich re­le­vant.

Südwest Presse (Ulm) - - Südwestumschau -

Karls­ru­he. Die Staats­an­walt­schaft Karls­ru­he hat ih­re Er­mitt­lun­gen zur Be­dro­hung ei­ner ge­stor­be­nen Zeu­gin im Nsu-un­ter­su­chungs­aus­schuss ein­ge­stellt. Ei­ne Droh­nach­richt, die die Zeu­gin vor ih­rer Aus­sa­ge im Aus­schuss des Land­tags er­hal­ten ha­be, sei zwar ein­schüch­ternd, aber nicht straf­recht­lich re­le­vant ge­we­sen, teil­te die Be­hör­de ges­tern mit. Als Be­dro­hung gilt im ju­ris­ti­schen Sin­ne die An­dro­hung ei­nes Ver­bre­chens be­zie­hungs­wei­se ei­ner Straf­tat.

Die Zeu­gin war 2015 ge­stor­ben. Un­ter­su­chun­gen fan­den her­aus, dass ei­ne Lun­gen­em­bo­lie in Fol­gen ei­nes Sport­un­falls zum Tod ge­führt hat­te. Bei der To­ten han­delt es sich um ei­ne Ex-freun­din von Flo­ri­an H., ei­nem Ex-neo­na­zi, der 2013 in ei­nem Wa­gen ver­brannt war. Er soll ge­wusst ha­ben, wer die Po­li­zis­tin Michè­le Kie­se­wet­ter ge­tö­tet hat.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.