Kom­mu­nen sol­len fit für di­gi­ta­le Zu­kunft wer­den

Schnel­le­res In­ter­net und in­tel­li­gen­te Stra­ßen­lam­pen: Auf die kom­mu­na­len Un­ter­neh­men kom­men neue Auf­ga­ben zu.

Saarbruecker Zeitung - - Erste seite -

Mit der Ener­gie­wen­de und der Di­gi­ta­li­sie­rung kom­men auf die kom­mu­na­len Un­ter­neh­men im Saar­land neue Auf­ga­ben zu. Die Lan­des­re­gie­rung kün­dig­te an, ei­ne Kom­mis­si­on ein­zu­set­zen, die sich mit dem The­ma be­fasst.

VON UDO LO­RENZ

SAAR­LOU­IS

Hoch­ge­schwin­dig­keits-In­ter­net mit dem mo­der­nen 5G-Stan­dard und öf­fent­li­ches WLan, „in­tel­li­gen­te“Müll­ton­nen, die sich per Füll­stand­sen­sor selbst zur Ab­ho­lung mel­den oder „smar­te“Stra­ßen­leuch­ten, die von al­lein die not­wen­di­ge Hel­lig­keit beim Nä­her­kom­men von Fuß­gän­gern oder Fahr­zeu­gen steu­ern: So soll auch im Saar­land die „Smart Ci­ty“, ei­ne vom Strom­netz bis zur Was­ser­lei­tung ver­netz­te Kom­mu­ne der Zu­kunft, aus­se­hen, wie am Frei­tag bei der Mit­glie­der­ver­samm­lung des Ver­ban­des der Kom­mu­na­len Un­ter­neh­men (VKU) in Saar­lou­is er­ör­tert wur­de. Mi­nis­ter­prä­si­dent To­bi­as Hans (CDU) kün­dig­te da­zu sei­tens der Lan­des­re­gie­rung die so­for­ti­ge Ein­set­zung ei­ner neu­en Kom­mis­si­on an. Sie soll die Auf­ga­ben­tei­lung zwi­schen den 32 im VKU zu­sam­men­ge­schlos­se­nen saar­län­di­schen Stadt- und Ge­mein­de­wer­ken auf der ei­nen so­wie den Hand­werks­und mit­tel­stän­di­schen Be­trie­ben auf der an­de­ren Sei­te klä­ren.

Hans sprach von ei­ner „Markt­part­ner­schaft“, die den schwe­len­den Streit zwi­schen kom­mu­na­len und pri­va­ten Ar­beit­ge­bern um neue Auf­ga­ben in Zei­ten der Ener­gie­wen­de und Di­gi­ta­li­sie­rung wohl bei­le­gen soll. Da­bei geht es ins­be­son­de­re um ei­ne Än­de­rung des Pa­ra­gra­phen 108 des Kom­mu­na­len Selbst­ver­wal­tungs­ge­setz, der nach ei­nem Gut­ach­ten des VKU „die Gr­und­frei­hei­ten kom­mu­na­ler Un­ter­neh­men ver­letzt und ge­gen eu­ro­päi­sches Wett­be­werbs­recht ver­stößt“. Laut Hans soll es für die neue Ar­beits­grup­pe un­ter Fe­der­füh­rung des Wirt­schafts­mi­nis­te­ri­ums mit Ver­tre­tern der Hand­werks­kam­mer (HWK) und der In­dus­trie- und Han­dels­kam­mer (IHK) be­reits am 16. No­vem­ber ers­te Vor­ge­sprä­che ge­ben.

Der auf zwei Jah­re wie­der­ge­wähl­te Lan­des­grup­pen­vor­sit­zen­de des VKU, der Saar­loui­ser Stadt­wer­ke-Di­rek­tor Ralf Le­va­cher, und Saar­lands HWK-Prä­si­dent Bernd Weg­ner, be­grüß­ten die Ein­set­zung der Kom­mis­si­on – eben­so wie in ei­ner an­schlie­ßen­den Po­di­ums­dis­kus­si­on auch SPD-Frak­ti­ons­chef Ste­fan Paul­uhn und die Vor­sit­zen­de des Land­tags­aus­schus­ses für Wirt­schaft und En­er­gie, Sa­rah Gil­len (CDU). An­ge­regt wur­de zu­dem ei­ne stär­ke­re Ko­ope­ra­ti­on der Stadt­wer­ke un­ter­ein­an­der. Mi­nis­ter­prä­si­dent Hans lob­te in sei­ner Re­de den un­ter Lei­tung von VKU-Ge­schäfts­füh­rer He­ri­bert Gisch vor­ge­leg­ten Mas­ter­plan zur Was­ser­ver­sor­gung im Saar­land bis zum Jahr 2040. Den VKU nann­te Hans die „Le­bens­ader in der kom­mu­na­len Wirt­schaft“.

Die 32 Mit­glieds­un­ter­neh­men des VKU im Saar­land, die bis­her vor al­lem in der Ener­gie­ver­sor­gung so­wie der Was­ser- und Ab­was­ser­wirt­schaft tä­tig sind, in­ves­tie­ren nach ei­ge­nen An­ga­ben jähr­lich 150 Mil­lio­nen Eu­ro und er­wirt­schaf­ten zu­sam­men mit klei­nen und mitt­le­ren Un­ter­neh­men ei­nen Um­satz von mehr als ei­ner Mil­li­ar­de Eu­ro. Zu­dem um­fas­sen die Stadt- und Ge­mein­de­wer­ke so­wie die kom­mu­na­len Zweck­ver­bän­de fast 4000 Be­schäf­tig­te und zäh­len da­mit mit zu den wich­tigs­ten Ar­beit­ge­bern im Land.

SYMBOLFOTO: FA­BI­AN SOM­MER/DPA

Die Di­gi­ta­li­sie­rung stellt die kom­mu­na­len Un­ter­neh­men vor Her­aus­for­de­run­gen, bie­tet aber auch neue Mög­lich­kei­ten: So gibt es et­wa Stra­ßen­la­ter­nen, die nur dann hel­ler wer­den, wenn sich je­mand nä­hert. Auf die­se Wei­se lässt sich Strom spa­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.