AfD-Lan­des­chef droht wei­ter Par­tei­aus­schluss

Saarbruecker Zeitung - - Erste seite -

Das Par­tei­aus­schluss­ver­fah­ren ge­gen AfD-Lan­des­chef Jo­sef Dörr ist im­mer noch an­hän­gig. Dörr soll Mit­glie­dern der Frei­en Bür­ger-Uni­on Dop­pel­mit­glied­schaf­ten an­ge­bo­ten ha­ben.

(kir) Das vor zwei­ein­halb Jah­ren vom Bun­des­vor­stand ein­ge­lei­te­te Par­tei­aus­schluss­ver­fah­ren ge­gen den AfD-Lan­des­vor­sit­zen­den Jo­sef Dörr ist nach wie vor an­hän­gig, wird mitt­ler­wei­le je­doch vom Par­tei­ge­richt der nord­rhein-west­fä­li­schen AfD be­ar­bei­tet. Dies wur­de der SZ von Spre­chern der Bun­des­par­tei und des NRW-Ge­richts be­stä­tigt. Be­grün­dung: Das Schieds­ge­richt der AfD Saar ist der­zeit nicht ar­beits­fä­hig. Nach in­ter­nen Que­re­len ist die Stel­le des Vor­sit­zen­den Rich­ters va­kant. Er muss stu­dier­ter Ju­rist mit der Be­fä­hi­gung zum Rich­ter­amt sein, was die Su­che in­ner­halb der AfD Saar er­schwert. Beim Lan­des­par­tei­tag am Sonn­tag in Qu­ier­schied soll ein neu­er An­lauf un­ter­nom­men wer­den.

Das Par­tei­aus­schluss­ver­fah­ren hat­te der Bun­des­vor­stand im April 2016 ein­ge­lei­tet. Er wirft dem 80-Jäh­ri­gen vor, die­ser ha­be Mit­glie­dern der Frei­en Bür­ger-Uni­on (FBU) 2015 sat­zungs­wid­ri­ge Dop­pel­mit­glied­schaf­ten an­ge­bo­ten. Dörr be­strei­tet dies. Das Bun­des­schieds­ge­richt zeig­te sich aber be­reits 2016 über­zeugt, dass der Vor­wurf zu­trifft, und kam zu dem Schluss, dass Dörr sich da­bei be­wusst ge­we­sen sei, „dass sich un­ter den Mit­glie­dern der FBU auch ehe­ma­li­ge Mit­glie­der der NPD und über­zeug­te Rechts­ex­tre­mis­ten be­fin­den“. Al­ler­dings, so der da­ma­li­ge Ge­richts­vi­ze­prä­si­dent Tho­mas Seitz, sei dies nicht Aus­druck ei­ner ei­ge­nen rechts­ex­tre­men Ge­sin­nung von Dörr, son­dern nur Mit­tel zum Zweck, um die AfD Saar nach sei­nen Vor­stel­lun­gen zu ge­stal­ten.

Das aus dem glei­chen Grund ge­gen Dörrs Stell­ver­tre­ter Lutz He­cker ein­ge­lei­te­te Par­tei­aus­schluss­ver­fah­ren wur­de be­reits vor ei­nem Jahr ge­stoppt. Die Ver­dachts­mo­men­te hat­ten sich nicht er­här­tet.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.