Die Flucht aus dem Elend ins Un­ge­wis­se

Saarbruecker Zeitung - - Themen des tages -

(kna) Ins­ge­samt 17 000 Mi­gran­ten ha­ben in den ver­gan­ge­nen Wo­chen in vier Ka­ra­wa­nen aus Mit­tel­ame­ri­ka me­xi­ka­ni­schen Bo­den er­reicht. Rund 4000 Mi­gran­ten sei­en be­reits wie­der in ih­re Hei­mat zu­rück­ge­kehrt oder ab­ge­scho­ben wor­den, be­rich­tet das Por­tal „El Si­lo de Duran­go“un­ter Be­ru­fung auf die Bun­des­po­li­zei. Die Mehr­zahl der Flücht­lin­ge flie­hen aus dem so­ge­nann­ten „Elends­drei­eck“El Sal­va­dor, Gua­te­ma­la und vor al­lem aus Hon­du­ras. Sechs Teil­neh­mer der Ka­ra­wa­nen sei­en per Haft­be­fehl we­gen Mor­des oder Raub ge­sucht und ver­haf­tet wor­den.

Ih­ren Aus­gang nahm der ers­te Treck vor mehr als zwei Wo­chen in der als be­son­ders ge­fähr­lich gel­ten­den Stadt San Pe­dro Su­la in Hon­du­ras. Den Mi­gran­ten ge­lang es, die Gren­zen erst nach Gua­te­ma­la und auch nach Me­xi­ko zu über­win­den und die we­gen Über­fäl­len be­rüch­tig­te Berg­land­schaft Chia­pas un­be­scha­det zu durch­que­ren. Ziel war der Grenz­über­tritt in die USA.

In­zwi­schen sind zwei wei­te­re Ka­ra­wa­nen auf­ge­bro­chen. Ei­ne Grup­pe mit et­wa 1500 bis 2000 Men­schen be­fin­det sich im süd­me­xi­ka­ni­schen Bun­des­staat Oa­xa­ca. Am wei­tes­ten hat es bis­lang die ers­te Grup­pe ge­schafft, über­wie­gend mit Mi­gran­ten aus Hon­du­ras. Me­dien­be­rich­ten zu­fol­ge sind mehr als 2000 Mi­gran­ten in ei­nem im­pro­vi­sier­ten Flücht­lings­heim na­he der Ba­si­li­ka von Gua­da­lu­pe in Me­xi­ko-Stadt un­ter­ge­bracht. Dort war­ten sie auf die An­kunft wei­te­rer Mi­gran­ten, die noch auf dem Weg aus dem Bun­des­staat Ver­a­cruz oder aus Pue­b­la sind.

Der me­xi­ka­ni­sche Pries­ter Ale­jan­dro Sola­lin­de, der we­gen sei­nes lang­jäh­ri­gen Flücht­lings­en­ga­ge­ments den na­tio­na­len Men­schen­rechts­preis er­hielt, glaubt, dass sich ein Groß­teil der Mi­gran­ten für ei­ne Zu­kunft in Me­xi­ko ent­schei­den könn­te. Es gä­be in Me­xi­ko ge­nug Ar­beit für die An­kom­men­den, zi­tie­ren ihn me­xi­ka­ni­sche Me­di­en.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.