Vor der Höl­le reg­net’s ro­te Ro­sen

HipHop­per Al­li­ga­toah leis­te­te in der Saar­brü­cker Saar­land­hal­le mu­si­ka­lisch Maß­ar­beit.

Saarbruecker Zeitung - - Kultur -

Er stell­te erst mal klar: „Hip-Hop ist kein schlech­ter Ein­fluss!“Es ge­be schlech­te­re, wie et­wa Top­mo­dels­en­dun­gen und Face­book. Bei Dazz­le zeich­ne­te sich lei­der schon das ein­zi­ge Man­ko die­ses Abends ab: Die Ton­tech­ni­ker hat­ten es mit der Laut­stär­ke zu gut ge­meint. Man­gels Ba­lan­ce zwi­schen Bass und den üb­ri­gen In­stru­men­ten ließ die Ver­ständ­lich­keit des tem­po­rei­chen Sprech­ge­sangs bis­wei­len zu wün­schen üb­rig. Eben­so bei Al­li­ga­toah, doch sei­ne Fans wa­ren text­si­cher.

In ei­nem ka­na­ri­en­gel­ben Frack samt pas­sen­dem Hut mit dar­an be­fes­ti­gem Vo­gel – ei­ne An­spie­lung auf die sprich­wört­li­che Mei­se? – er­öff­ne­te er den Abend als Ho­tel­di­rek­tor des „Kal­li­for­niah“und be­gann mit sei­ner Erl­kö­nig-Par­odie „Al­li-Al­li­ga­toah“. Der vol­le Saal sang em­sig mit. Sein Ho­tel ver­füg­te über zwei Bal­ko­ne für Schlag­zeug und Key­board mit Tech­nik. Rechts und links von ihm wa­ren der Kla­ri­net­tist und Gi­tar­rist po­si­tio­niert, in gel­be Ba­de­män­tel ge­wan­det. In der Mit­te turn­ten er und der die Punch­li­nes mit­sin­gen­de Lift­boy Bas­ti auf ei­ner Dreh­büh­ne um­her, die sich wahl­wei­se in ei­ne Bar, ein Fit­ness­stu­dio oder die schä­bi­ge Rück­sei­te des Ho­tels ver­wan­del­te.

Stim­mungs­vol­le Licht­ef­fek­te und di­ver­se Re­qui­si­ten ta­ten ein Üb­ri­ges – et­wa die Müll­ton­ne, aus der Al­li­ga­toah in­brüns­tig sang: „Wenn dir der ger­ös­te­te Pan­da nicht schmeckt, lass lie­gen!“Beim „Bei­ne­bre­chen“war ihm der eif­ri­ge Bas­ti mit der Ei­sen­stan­ge be­hilf­lich. Mu­si­ka­lisch leis­te­te die Band für den So­lis­ten Maß­ar­beit und hat­te sicht­lich Freu­de am be­geis­ter­ten Pu­bli­kum. Na­tür­lich gab’s als Zu­ga­be den Ohr­wurm „Willst du“, in dem es nach ge­mein­sa­mem Dro­gen­kon­sum ro­te Ro­sen reg­net. Der Mär­chen­er­zäh­ler des Rap ver­ab­schie­de­te sich Gi­tar­re spie­lend und sprach: „Wir sehn uns in der Höl­le. Tschüss!“Ja, es war ein au­ßer­or­dent­lich un­ter­halt­sa­mer Abend.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.