Ve­hi­kel des Welt­han­dels

Im Con­tai­ner rei­sen Kaf­fee für Ber­lin, Spiel­zeug für Köln und neue Smart­pho­nes für Hamburg

Sachwert Magazin - - Geldpolitik -

Das Le­ben ist schön und un­ser täg­lich er­leb­ter und meist auch sehr er­schwing­li­cher Lu­xus ge­hört da­zu. Lan­ge vor­bei sind die Zei­ten, in de­nen der Kaf­fee nur sonn­tags aus dem Schrank ge­holt wur­de und Kin­der wie Er­wach­se­ne sich nur zu Weih­nach­ten oder an Ge­burts­ta­gen über neue Spiel­zeu­ge freu­en durf­ten. Und wie kom­men heu­te Kaf­fee, Spiel­zeug und Tech­nik nach Ber­lin, Köln oder Hamburg? In Con­tai­nern, trans­por­tiert von Con­tai­ner­schif­fen auf den sie­ben Welt­mee­ren. Con­tai­ner sind qua­der­för­mi­ge Me­tall­be­häl­ter mit den (ge­run­de­ten) Ma­ßen 12,2 m x 2,4 m x 2,6 m. Über­dies sind die Kis­ten vie­les in ei­nem. Ins­be­son­de­re: das seit Mit­te der 1960er Jah­re un­ver­zicht­ba­re Ve­hi­kel der glo­ba­len Ex­port­wirt­schaft und Lo­gis­tik­bran­che so­wie mit die wich­tigs­te Ur­sa­che für das Wirt­schafts­wachs­tum und auch den er­schwing­li­chen Lu­xus des täg­li­chen Le­bens in Deutsch­land und vie­len an­de­ren Län­dern der Er­de. Nicht zu­letzt sind Con­tai­ner ein at­trak­ti­ves In­vest­ment für pri­va­te und auch in­sti­tu­tio­nel­le An­le­ger. Ein Sach­wert qua­si zum An­fas­sen, mit kal­ku­lier­ba­ren Er­trä­gen, die seit Jah­ren deut­lich hö­her sind als je­ne et­wa von Zins­an­la­gen bei Ban­ken oder An­lei­hen staat­li­cher Schuld­ner erst­klas­si­ger Bo­ni­tät.

Zu den füh­ren­den An­bie­tern von Con­tai­ner-in­vest­ments ge­hört die Ham­bur­ger Sol­vi­um Ca­pi­tal Gm­bh. In­ves­to­ren er­wer­ben für ei­nen über­schau­ba­ren Zei­t­raum von ma­xi­mal 3 Jah­ren Stan­dard­con­tai­ner. Da­für er­hal­ten sie mo­nat­li­che Miet­ein­nah­men so­wie ein Rück­nah­me­ver­spre­chen für die den Con­tai­ner am En­de der Ver­trags­lauf­zeit zu ei­nem fes­ten Preis. Dar­aus er­gibt sich ei­ne jähr­li­che Irr-ren­di­te von rund 4,50 %. Ein an­ge­sichts des der­zei­ti­gen Um­felds an den welt­wei­ten Geld- und Ka­pi­tal­märk­ten so­wohl re­la­tiv als auch ab­so­lut be­trach­tet äu­ßerst at­trak­ti­ver Wert.

Ge­nau des­halb sind Con­tai­ner-in­vest­ments ei­nes star­ken An­bie­ters mit lu­pen­rei­ner Leis­tungs­bi­lanz wie Sol­vi­um Ca­pi­tal ein erst­klas­si­ger Baustein grund­sätz­lich je­der mit­tel- und län­ger­fris­tig aus­ge­rich­te­ten Ver­mö­gens­stra­te­gie. Mit bei­na­he dra­ma­tisch hö­he­ren Er­trä­gen als auf Spar­bü­chern, Ta­ges- und Fest­geld­kon­ten so­wie bei An­lei­hen. Und oh­ne die von den Ak­ti­en­märk­ten be­kann­ten Vo­la­ti­li­tä­ten und Kor­rek­tur­ri­si­ken mit spür­ba­ren Kurs­ver­lus­ten, für die es gera­de jetzt wie­der un­über­seh­ba­re Si­gna­le gibt.

Ob Kaf­fee aus Ko­lum­bi­en, Spiel­wa­ren aus Chi­na oder Smart­pho­nes aus Ko­rea – oh­ne Stan­dard­con­tai­ner könn­ten wir uns in Deutsch­land nicht über Le­cke­res, Ori­gi­nel­les oder Über­flüs­si­ges freu­en. Oh­ne die Con­tai­ner-in­vest­ments von Sol­vi­um Ca­pi­tal wür­den vie­le Re­ga­le leer blei­ben. Auch in Ber­lin, Köln und Hamburg.

Jür­gen Kest­ler Nie­der­las­sungs­lei­ter Süd Sol­vi­um Ca­pi­tal

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.