Ka­pi­tal­markt­un­ab­hän­gi­ge Ren­di­te von + 6,75 Pro­zent p. a.

Sachwert Magazin - - Investment -

Deut­scher Woh­nungs­markt bie­tet sta­bi­le Er­trags­quel­le für Wert­pa­pier­de­pots - Ein­stiegs­chan­ce für Neu­an­la­gen mit ge­plan­tem Fol­ge­pro­dukt

Neu­es In­vest­ment in Mag­de­burg: 55 Mi­kro­apart­ments in Cam­pus­nä­he

Mit der Bör­sen­ein­füh­rung des Ger­man Re­al Esta­te ETI im Som­mer 2014 konn­ten An­le­ger mit ei­nem bis­lang ein­zig­ar­ti­gen In­vest­ment­pro­dukt am deut­schen Woh­nungs­markt par­ti­zi­pie­ren: jähr­li­che Ziel­ren­di­te von 5 % bis 7 %, bör­sen­täg­lich han­del­bar, im­mo­bi­li­en­ori­en­tiert, jähr­li­che Er­trags­aus­schüt­tung und als Son­der­ver­mö­gen in­sol­venz­ge­schützt. Das Ger­man Re­al Esta­te ETI hat seit 18.08.2014 ein Plus von 22,58 %, be­zo­gen auf den in­di­ka­ti­ven Net­to­in­ven­tar­wert, er­wirt­schaf­ted, was ei­ner Ren­di­te von + 6,75 % p.a. ent­spricht. Über das Pro­dukt wur­de mehr­fach in ver­schie­de­nen Fach­ma­ga­zi­nen und Bör­sen­brie­fen be­rich­tet und von die­sen als kon­ser­va­ti­ves Ba­sis­in­vest­ment emp­foh­len.

An­ders als das Gros im­mo­bi­li­en­ori­en­tier­ter An­la­ge­pro­duk­te, die Groß-, Ge­wer­be- und Spe­zial­im­mo­bi­li­en fi­nan­zie­ren, ge­ne­riert das Ger­man Re­al Esta­te ETI sei­nen Wert­zu­wachs aus markt­gän­gi­gen Wohn­im­mo­bi­li­en. Da­bei fo­kus­siert sich das Ma­nage­ment gera­de nicht auf über­teu­er­te Groß­stadt­la­gen wie z.b. Ber­lin, Hamburg und Mün­chen, son­dern prä­fe­riert Städ­te ab 20.000 Ein­woh­nern in deut­schen Me­tro­pol­re­gio­nen. Das Im­mo­bi­li­en­port­fo­lio, aus dem die Wert­ent­wick­lung ge­ne­riert wird, be­trägt ak­tu­ell 54 Mil­lio­nen Eu­ro. Schwer­punkt­re­gio­nen sind Bay­ern, Ber­lin/bran­den­burg, Sach­sen und Sach­sen-an­halt. Mit dem Er­werb ei­nes his­to­ri­schen Ver­wal­tungs­ge­bäu­des in Mag­de­burg in un­mit­tel­ba­rer Nä­he zum Cam­pus, tä­tig­te das Ma­nage­ment An­fang De­zem­ber ei­ne neue In­ves­ti­ti­on. In den nächs­ten 18 Mo­na­ten sol­len hier 55 Mi­kro­apart­ments ent­ste­hen. Der­zeit be­ste­hen zwei Drit­tel des Port­fo­li­os aus Han­dels­ob­jek­ten mit ei­ner an­ge­streb­ten Hal­te­dau­er von we­ni­ger als zwei Jah­ren, bei ei­nem Drit­tel han­delt es sich um Zins­häu­ser mit ei­ner an­ge­streb­ten Hal­te­dau­er von mehr als zwei Jah­ren. Die Be­lei­hung durch Bank­kre­di­te ist mit nur 20% sehr ge­ring. Die An­le­ger­gel­der bil­den als se­pa­ra­tes Teil­ge­sell­schafts­ver­mö­gen ein Son­der­ver­mö­gen, so dass die Rück­zah­lung nicht von der Bo­ni­tät der Emis­si­ons­ge­sell­schaft ab­hän­gig ist.

Da das Wert­pa­pier seit Au­gust nicht mehr ge­han­delt wer­den kann, plant der Initia­tor zum Jah­res­wech­sel ein neu­es An­la­ge­pro­dukt, wel­ches die er­folg­rei­che Stra­te­gie wei­ter­füh­ren soll. Da­für hat die Sach­wert Ca­pi­tal Ma­nage­ment Gm­bh ei­ne an­de­re Emis­si­ons­ge­sell­schaft mit neu­en Bank- und Ser­vice­part­nern aus­ge­wählt. Die An­le­ger­gel­der sol­len auch hier wie­der als Son­der­ver­mö­gen ver­wal­tet wer­den, die Ein­be­zie­hung in den Bör­sen­han­del ist vor­ge­se­hen. Der Initia­tor möch­te das in den letz­ten Jah­ren auf­ge­bau­te Im­mo­bi­li­en­port­fo­lio wei­ter­ent­wi­ckeln und neu hin­zu­kom­men­de An­le­ger auch an die­ser ex­klu­si­ven und be­währ­ten Ni­schen­stra­te­gie teil­ha­ben las­sen. Über die In­ter­net­sei­te www.ger­man-re­al-esta­te-eti.de und den News­let­ter kön­nen sich In­ter­es­sier­te auf dem Lau­fen­den hal­ten.

Drei Jah­re

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.