Coolstream Link mit Neu­tri­no HD

Zu­ge­ge­ben: Die Mas­se an Enig­ma2-ge­rä­ten steht ei­ner recht klei­nen Aus­wahl an Di­gi­tal­re­cei­vern mit Neu­tri­no ge­gen­über. Den­noch gibt es nach wie vor Neu­tri­no-re­cei­ver wie der ak­tu­el­le Coolstream Link be­weist – und auch Fans die­ser spe­zi­el­len Li­nux-ver­si­on g

Satellit Empfang + Technik - - Inhalt - MI­KE BAUERFEIND

Da­bei hat­te al­les ein­mal um­ge­kehrt an­ge­fan­gen: Die ers­ten al­ter­na­ti­ven Li­nux-be­triebs­sys­te­me auf der d-box2 ba­sier­ten da­mals auf Neu­tri­no und Enig­ma fris­te­te eher ein Schat­ten­da­sein. Heute do­mi­niert Enig­ma2, aber auch Neu­tri­no hat sich wei­ter­ent­wi­ckelt zu Neu­tri­no HD. Die grund­le­gen­de Be­die­nung ist aber stets gleich ge­blie­ben, auch wenn sich Neu­tri­no na­tür­lich auch op­tisch der neu­en Hd-welt an­ge­passt hat. So gibt es bei­spiels­wei­se nach wie vor den Web­brow­ser „yweb“mit der Mög­lich­keit, Ka­nä­le di­rekt auf den PC zu strea­men, das EPG ein­zu­se­hen und Ka­nä­le zu sor­tie­ren. Wer Neu­tri­no kennt, wird sich auch mit dem Coolstream schnell zu­recht­fin­den. Et­was schwie­ri­ger dürf­te es für Fans von Enig­ma2 wer­den. Zwar gibt es auch hier Plug­ins, die die Be­die­nung er­wei­tern. Die- se müs­sen aber mehr oder we­ni­ger ma­nu­ell über das Web­in­ter­face oder ein an­ge­schlos­se­nes Spei­cher­me­di­um in­stal­liert wer­den. Ei­ne kom­for­ta­ble Mög­lich­keit der In­stal­la­ti­on di­rekt aus ei­nem Me­nü her­aus ist da­ge­gen lei­der nicht vor­ge­se­hen.

Aus­stat­tung

Der Link von Coolstream kann mit ei­ni­gen Aus­stat­tungs­merk­ma­len punk­ten. So gibt es front­sei­tig ein fünf­stel­li­ges al­pha­nu­me­ri­sches Dis­play. Die­ses zeigt al­ler­dings nur Ka­nal­num­mern und kei­ne Sen­der­na­men an. Zu­sätz­lich gibt es noch ei­nen Stand­by­knopf, ei­nen Usb-an­schluss so­wie ei­nen Kar­ten­schacht auf der Front­sei­te. Die­ser ist im Aus­lie­fe­rungs­zu­stand Co­nax-kar­ten vor­be­hal­ten, so wie man es auch bei Enig­ma2 ge­wohnt

ist. Aber na­tür­lich lässt sich auch hier mit­tels ver­schie­de­ner Maß­na­hen da­hin­ge­hend nach­hel­fen, dass auch an­de­rer Smart­cards un­ter­stützt wer­den. Rück­sei­tig lässt sich aber auch ein Ci-mo­dul ein­schie­ben und da­mit der Pay-tv-emp­fang rea­li­sie­ren. Das al­ler­dings nur in en­gen Gren­zen, denn Ci-plus-mo­du­le wie von Sky oder HD Plus funk­tio­nie­ren am Coolstream nicht, da ei­ne hier­für not­wen­di­ge Li­zen­zie­rung fehlt. Al­ter­na­ti­ve Mo­du­le las­sen sich aber be­trei­ben. Des Wei­te­ren fin­det sich rück­sei­tig der durch­ge­schleif­te An­schluss des ein­ge­bau­ten Tu­ners. Aus­ge­lie­fert wird das Ge­rät wahl­wei­se mit Sat- oder Ka­bel­tu­ner, wo­bei stets nur ein Single­tu­ner an­ge­bo­ten wird. Di­gi­tal ver­las­sen Si­gna­le das Ge­rät über den Hdmi-an­schluss so­wie ei­nen op­ti­schen Di­gi­tal­aus­gang. Für äl­te­re Ana­log­ge­rä­te steht ei­ne Rgb-be­schal­te­te Scart­buch­se zur Ver­fü­gung. Wei­ter­hin fin­det sich ein zwei­ter Usb-an­schluss, ei­ne Netz­werk­buch­se so­wie ein Rs232-an­schluss auf der Rück­sei­te. Das Netz­teil ist beim Coolstream Link ex­tern aus­ge­führt. Schließ­lich gibt es noch ei­nen An­schluss für ei­nen op­tio­na­len ex­ter­nen In­fra­rot­sen­sor. Der Ein­bau ei­ner Fest­plat­te ist nicht vor­ge­se­hen, so­dass Spei­cher­me­di­en le­dig­lich ex­tern an­ge­schlos­sen wer­den kön­nen. Ne­ben Tv-funk­tio­nen kann der Coolstream auch mit Dlna-funk­tio­nen für Smart-fern­se­her oder Ta­blets so­wie Strea­m­ing punk­ten. Ins­ge­samt reiht sich der Link als „klei­ner Bru­der“des Zee2 in die Pro­dukt­pa­let­te von Coolstream ein und kann auch mit der­sel­ben Hard­ware­aus­stat­tung (Cor­tex A9 mit 650 MHZ) punk­ten.

Er­stein­rich­tung

Die­se ist schnell er­le­digt. Der Nut­zer wird durch die Bild­ein­stel­lun­gen und den Such­lauf so­wie die Ein­rich­tung des Netz­wer­kes ge­führt. Nach dem Such­lauf steht ei­ne recht or­dent­lich sor­tier­te Fta-sen­der­lis­te zur Ver­fü­gung. Hin­zu kom­men zahl­rei­che Bou­quet­lis­ten so­wie nach per­sön­li­chen Be­dürf­nis­sen be­füll­ba­re Fa­vo­ri­ten­lis­ten. Gut ge­fal­len hat uns auch ei­ne Hd-sen­der­lis­te, wel­che aus­schließ­lich Hd-sen­der be­inhal­tet und so ei­nen schnel­len Über­blick er­laubt. Die Ka­nal­vor­schau lässt sich je nach Be­darf in drei Stu­fen an­zei­gen: Oh­ne Zu­satz­in­for­ma­tio­nen aus dem EPG, mit Zu­satz­in­fos und zu­sätz­lich noch mit ei­ner Mi­ni-tv-vor­schau. Letz­te­re Va­ri­an­te ist auch beim Start vor­ein­ge­stellt. Auch hier kann der Nut­zer na­tür­lich die Darstel­lung in­di­vi­du­ell ab­stim­men.

Tu­ner

Der Coolstream ist mit ei­nem Single­tu­ner aus­ge­stat­tet. In der Sa­tel­li­ten­ver­si­on wer­den be­reits zahl­rei­che Emp­fangs­si­tua­tio­nen un­ter­stützt. Das reicht von DISEQC 1.0 und 1.1 über ei­ne Mo­tor­steue­rung bis hin zu Unica­ble.

Le­dig­lich JESS und SAT-IP wur­den nicht im­ple­men­tiert. Der Coolstream läuft sehr flink und star­tet auch schnell. Grund ist die im Ver­gleich zu Enig­ma2 recht schma­le Firm­ware, die dann na­tür­lich auch kei­ne gi­gan­ti­schen An­sprü­che an die Hard­ware stellt. Das merkt man bei­spiels­wei­se auch bei ei­nem Image-back­up und dem Ein­spie­len neu­er Firm­ware, was doch deut­lich schnel­ler als bei Enig­ma2 über die Büh­ne geht.

Leicht be­dien­bar

Auch sonst über­zeug­te uns der Coolstream im Be­trieb: Nach kur­zer Ein­ge­wöh­nungs­pha­se ist das Be­di­en­kon­zept von Neu­tri­no HD klar durch­schaut und Fern­se­hen mit dem Coolstream macht auch Spaß. Ver­misst ha­ben wir al­ler­dings HBBTV. Statt­des­sen ist der Red But­ton mit der Funk­ti­on „Event-list“be­legt. Ganz auf Hy­briddiens­te muss der Nut­zer al­ler­dings trotz­dem nicht ver­zich­ten. Über den Me­nü­punkt Mul­ti­me­dia gibt es bei­spiels­wei­se Zu­griff auf die Ard-me­dia­thek, Netz­ki­no HD und die so­ge­nann­te Coo­lithek.

Coo­lithek

Beim Start wird dar­auf hin­ge­wie­sen, dass es sich noch um ei­ne Be­ta-ver­si­on han­delt. Da­für läuft sie aber doch schon recht sta­bil und bie­tet Zu­griff auf in­ter­es­san­te Strea­m­ing-fea­tu­res. Dies sind zum ei­nen Li­vestreams zahl­rei­cher öf­fent­lich-recht­li­cher Sen­der und ei­ni­ger (we­ni­ger) Pri­vat­sen­der. Im­mer­hin ist Tec­time TV mit in der Sen­der­lis­te, so­dass der Emp­fang die­ses mo­men­tan aus­schließ­lich als Strea­m­ing­dienst emp­fang­ba­ren Sen­ders mög­lich wird. Die zwei­te Funk­ti­on ist der Zu­griff auf die Me­dia­the­ken prak­tisch al­ler öf­fent­lich-recht­li­chen Sen­der aus Deutsch­land. Das klapp­te im Test rei­bungs­los und ist schon ei­ne recht schö­ne Funk­ti­on, auch wenn es HBBTV nicht gänz­lich er­set­zen kann.

Mul­ti­me­dia und Auf­nah­men

Von Haus aus kann der Coolstream auch mit Time­s­hift und Auf­nah­men punk­ten. Vor­aus­set­zung ist le­dig­lich ein ex­tern an­ge­schlos­se­ner Da­ten­trä­ger wie ein USBS­tick oder ei­ne Fest­plat­te. Der Ein­bau in das Ge­rät ist al­ler­dings nicht vorg­se­hen. Auch Par­al­le­l­auf­nah­men sind da­bei kein Pro­blem. Zu­dem gibt es Pic­tu­re in Pic­tu­re – bei­des al­ler­dings we­gen des Single­tu­ners auf ei­nen Trans­pon­der be­schränkt. Als wei­te­re Mul­ti­me­dia­di­ens­te steht un­ter an­de­rem ein In­ter­ne­tra­dio­play­er und Youtube zur Ver­fü­gung.

Fa­zit

Der Cooll­stream Link funk­tio­niert und tut, was er soll. Gut ge­fal­len hat uns die schnel­le Be­die­nung und die zu­sätz­li­chen Mul­ti­me­dia­di­ens­te wie die Coo­lithek. Ver­misst ha­ben wir HBBTV und ei­ne Mög­lich­keit, Plug­ins di­rekt über ei­nen Feed zu in­stal­lie­ren – hier sind wir von Enig­ma2 ver­wöhnt. Fans von Neu­tri­no wer­den aber mit dem Coolstream Link auf je­den Fall ih­re Freu­de ha­ben.

Be­wer­tungs­schlüs­sel: 100–95 %: Re­fe­renz­klas­se, 94–90 %: aus­ge­zeich­net, 89–85 %: sehr gut, 84–70 %: gut, 69–55 %: be­frie­di­gend, 54–40 %: aus­rei­chend, 39–0 %: man­gel­haft

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.