Nord­west zieht ei­ne po­si­ti­ve Bi­lanz für das Jahr 2016 und fei­ert die Er­öff­nung sei­nes neu­en Stand­orts.

Nord­west zieht Bi­lanz und fei­ert Er­öff­nung in Dort­mund

schloss+beschlagmarkt - - Inhalt -

Nord­west hat im ab­ge­lau­fe­nen Ge­schäfts­jahr 2016 ein Han­dels­vo­lu­men von rund 2,15 Mil­li­ar­den Eu­ro er­reicht und da­mit das Vor­jah­res­er­geb­nis um 9,4 Pro­zent über­trof­fen. Ein paar Ta­ge vor Be­kannt­ga­be der Bi­lanz­er­geb­nis­se fei­er­te der Kon­zern die Er­öff­nung sei­nes neu­en Stand­or­tes in Dort­mund.

Im Rah­men sei­ner Bi­lanz­pres­se­kon­fe­renz gab die Ver­bund­grup­pe fer­ner be­kannt, dass das Ebit des Kon­zerns um rund 39 Pro­zent auf sie­ben Mil­lio­nen Eu­ro im Jahr 2016 ge­stie­gen ist. „Das zu­rück­lie­gen­de Ge­schäfts­jahr 2016 war ein er­folg­rei­ches Jahr für Nord­west“, re­sü­mie­ren die Vor­stän­de Bern­hard Dress­ler und Jörg Si­mon. Ge­mein­sam mit Ge­schäfts­part­nern und Mit­ar­bei­tern sei­en al­le an­vi­sier­ten Zie­le in 2016 voll­um­fäng­lich er­reicht und in Tei­len so­gar über­trof­fen wor­den. Zu­dem wur­den 36 neue Fach­han­dels­part­ner hin­zu­ge­won­nen (75 Zu­gän­ge, 39 Ab­gän­ge). Da­mit ge­hö­ren Nord­west per 31. De­zem­ber 2016 ins­ge­samt 957 Fach­han­dels­part­ner an. Im Ge­schäfts­be­reich Stahl er­reich­te Nord­west 2016 mit 803 Mil­lio­nen Eu­ro das Vor­jah­res­vo­lu­men. Da­bei glei­che ein deut­li­ches Men­gen­wachs­tum von na­he­zu sie­ben Pro­zent die ins­ge­samt ne­ga­ti­ve Preis­ent­wick­lung des Jah­res voll­stän­dig aus. Der Ge­schäfts­be­reich Bau-Hand­werk-In­dus­trie er­reich­te mit ei­ner Stei­ge­rung von 7,4 Pro­zent ein Ge­samt­vo­lu­men von 842,1 Mil­lio­nen Eu­ro. Her­vor­zu­he­ben sei hier, dass im Kern­be­reich Hand­werk & In­dus­trie so­gar ein Wachs­tum knapp un­ter zehn Pro­zent ge­lun­gen sei. Dass in die­sem Seg­ment die Ide­en und Lö­sun­gen für die Nord­west-Fach­han­dels­part­ner flä­chen­de­ckend an­ge­nom­men und um­ge­setzt wür­den, ha­be nicht zu­letzt die ho­he An­zahl an Teil­neh­mern und der in­ten­si­ve Aus­tausch auf dem im Sep­tem­ber statt­ge­fun­de­nen Lo­gis­ti­kevent in Gie­ßen ge­zeigt. Ins­be­son­de­re die neu­en Kon­zep­te zur kun­den­in­di­vi­du­el­len Lo­gis­tik, Fach­han­dels­part­ner 4.0 und Di­gi­ta­li­sie­rung sei­en in­ten­siv dis­ku­tiert wor­den. Der Ge­schäfts­be­reich Haus­tech­nik er­reich­te ins­ge­samt ein Ge­samt­vo­lu­men von 246,5 Mil­lio­nen Eu­ro, was ei­nen Rück­gang um 11,2 Pro­zent be­deu­tet. Der durch die Fac­to­ring-Ak­ti­vi­tä­ten ge­präg­te Be­reich Ge­schäfts­be­reich Te­am­Fak­tor/Ser­vices er­reicht zum Jah­res­en­de mit 255,6 Mil­lio­nen Eu­ro ei­nen deut­li­chen An­stieg von 163,2 Pro­zent ge­gen­über dem Vor­jah­res­zeit­raum. Die­se Ent­wick­lung ste­he aber erst am An­fang und wer­de sich auch in den Fol­ge­jah­ren fort­set­zen, so das Un­ter­neh­men.

Er­folg­rei­ches Neu­bau­pro­jekt

„Ein wei­te­rer Mei­len­stein war in 2016 si­cher­lich der Um­zug in un­se­re neue Kon­zern­zen­tra­le nach Dort­mund. So­wohl der am­bi­tio­nier­te Zeit­plan als auch das im Vor­feld ab­ge­steck­te Bud­get wur­den ex­akt ein­ge­hal­ten“, be­rich­ten Dress­ler und Si­mon. Nach Ab­schluss der Ar­bei­ten ist ein mo­der­nes Kom­pe­tenz­zen­trum und ei­ne at­trak­ti­ve Aus­stel­lungs- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­platt­form für den Fach­han­del ent­stan­den (wir be­rich­te­ten in Aus­ga­be 4/17). En­de April 2017 fei­er­te der Ein­kaufs­ver­band mit mehr als 1 000 Gäs­ten den Be­zug der neu­en Kon­zern­zen­tra­le. Ull­rich Sier­au, Ober­bür­ger­meis­ter der Stadt Dort­mund und Tho­mas Westphal, Ge­schäfts­füh­rer der Wirt­schafts­för­de­rung Dort­mund, schnit­ten am 26. April ge­mein­sam mit Mar­tin Ber­tin­champ, Vor­sit­zen­der des Nord­west-Auf­sichts­ra­tes, so­wie Dress­ler und Si­mon im Show­room das sym­bo­li­sche Er­öff­nungs­band durch.

Ve­rän­de­rungs­pro­zess läuft

Fer­ner be­ton­te der Vor­stands­vor­sit­zen­de auf der Bi­lanz­pres­se­kon­fe­renz: „Durch die neu­en Markt­ge­ge­ben­hei­ten ist ein Ve­rän­de­rungs­pro­zess für Nord­west und vie­le un­se­rer Han­dels­part­ner un­ab­ding­bar ge­wor­den. Die­sen ha­ben wir an­ge­sto­ßen und sind jetzt sehr gut un­ter­wegs. Die Auf­bruch­stim­mung ist übe­r­all spür­bar.“Di­rekt­ver­trei­ber und der On­line-Han­del stel­len die klas­si­schen Fach­händ­ler be­reits seit län­ge­rem vor gro­ße Her­aus­for­de­run­gen. We­sent­li­cher Baustein in dem Ve­rän­de­rungs­pro­zess war und ist die Stra­te­gie „Dri­ve Nord­west“, die im ver­gan­ge­nen Jahr wei­ter op­ti­miert und auf der Ein­wei­hungs­fei­er der neu­en Un­ter­neh­mens­zen-

tra­le im April 2017 erst­mals öf­fent­lich vor­ge­stellt wur­de. Fünf der acht stra­te­gi­schen Er­folgs­fak­to­ren der Stra­te­gie be­tref­fen den Fach­han­del di­rekt: Lo­gis­tik, Ein­kaufs­kon­di­tio­nen, Ex­klu­siv­mar­ke, Di­gi­ta­li­sie­rung und Ser­vice. Zur Lo­gis­tik: Im ver­gan­ge­nen Jahr hat Nord­west sein Zen­tral­la­ger in Gie­ßen ei­nem um­fang­rei­chen Mo­der­ni­sie­rungs­pro­zess un­ter­zo­gen. Ziel ist es, dass größ­te und leis­tungs­fä­higs­te La­ger im Pro­duk­ti­ons­ver­bin­dungs­han­del an­zu­bie­ten und die End­kun­den der Fach­händ­ler di­rekt zu be­lie­fern. Zu­sätz­lich ha­ben die Han­dels­part­ner die Mög­lich­keit, kun­den­spe­zi­fi­sche Ar­ti­kel ein­zu­la­gern. Die Fach­han­dels­part­ner ge­stal­ten da­mit laut Nord­west ih­re Lo­gis­tik und ih­re Pro­zes­se deut­lich kos­ten­güns­ti­ger und leis­tungs­fä­hi­ger. Zu den Ein­kaufs­kon­di­tio­nen: Ein­kauf­stan­dems füh­ren nach de­tail­lier­ter Markt­ana­ly­se die Ver­hand­lun­gen mit Lie­fe­ran­ten und ein in­ter­na­tio­na­les Sour­cing-Team ist in Asi­en und Ost­eu­ro­pa ak­tiv. In Ver­bin­dung mit in­ter­nen Kos­ten­re­du­zie­run­gen kön­nen da­mit die Ab­ga­be­prei­se vom La­ger an die Fach­han­dels­part­ner deut­lich ver­bes­sert und so­mit die Wett­be­werbs­fä­hig­keit der Han­dels­part­ner nach­hal­tig er­höht wer­den. Zu den Ex­klu­siv­mar­ken: Mit Pro­mat für die Be­rei­che Werk­zeu­ge, che­misch­tech­ni­sche Pro­duk­te, Be­triebs­ein­rich­tung so­wie Ar­beits­schutz und Del­phis für die Haus­tech­nik bie­tet Nord­west sei­nen Fach­han­dels­part­nern zwei star­ke Ex­klu­siv­mar­ken. So­wohl Sor­ti­ment als auch das pro­fes­sio­nel­le Brand-Mar­ke­ting sol­len kon­ti­nu­ier­lich Aus­ge­baut wer­den. Zur Di­gi­ta­li­sie­rung: Im ver­gan­ge­nen Jahr hat Nord­west ver­schie­de­ne Maß­nah­men an­ge­sto­ßen, die die Han­dels­part­ner in die­sem wei­ten Feld fit für die Zu­kunft ma­chen sol­len. Die Wei­ter­ent­wick­lung des E- Shop, der Start des EShop Stahl und der deut­li­che Aus­bau der Be­ra­tungs­leis­tun­gen beim Fach­han­dels­part­ner zu The­men der Di­gi­ta­li­sie­rung stan­den da­bei auf der Agen­da. Und auch am durch­gän­gig elek­tro­ni­schen Work­flow ( pa­pier­lo­se Pro­zes­se) mit den Fach­han­dels­part­nern und Lie­fe­ran­ten wer­de mit Hoch­druck ge­ar­bei­tet. Zum Ser­vice: Die oben ge­nann­ten Maß­nah­men und vie­le wei­te­re Di­enst­leis­tun­gen for­men ein um­fas­sen­des Ser­vice­an­ge­bot von Nord­west für sei­ne Fach­han­dels­part­ner. „Mit die­sem An­ge­bot soll ge­währ­leis­tet wer­den, dass sich der Han­dels­part­ner auf sei­ne wich­tigs­te Auf­ga­be, den di­rek­ten Kon­takt zu sei­nen Kun­den be­zie­hungs­wei­se die letz­te Mei­le zum Kun­den, kon­zen­triert“, so Dress­ler. 2017 sieht Nord­west nach Ablauf des 1. Quar­tals als „Jahr vol­ler Her­aus­for­de­run­gen und Chan­cen“. Fi­nanz­vor­stand Si­mon meint: „Vor al­lem im Ge­schäfts­be­reich Bau-Hand­werk-In­dus­trie rech­nen wir mit ei­ner wei­ter­hin gu­ten Ent­wick­lung über Markt.“Ins­ge­samt ist das Un­ter­neh­men „ver­hal­ten op­ti­mis­tisch“und er­war­tet für das Ge­schäfts­vo­lu­men ei­ne Ent­wick­lung „am obe­ren Rand von bis zu sechs Pro­zent bis hin zu mi­nus vier Pro­zent am un­te­ren Rand“.

FOTOS: NORD­WEST

Der Ein­kaufs­ver­band Nord­west hat jetzt sei­nen neu­en Stand­ort in Dort­mund of­fi­zi­ell er­öff­net (v. l.): Tho­mas Westphal, Ge­schäfts­füh­rer Wirt­schafts­för­de­rung Dort­mund, Ull­rich Sier­au, Ober­bür­ger­meis­ter Dort­munds, Mar­tin Ber­tin­champ, Vor­sit­zen­der des...

Rund 1 000 Gäs­te fei­er­ten die Ein­wei­hung des Neu­baus.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.