Do­zie­ren statt re­gie­ren

Sig­mar Ga­b­ri­el lehrt jetzt an der Uni – in der al­ten Haupt­stadt

Schwabmuenchner Allgemeine - - Erste Seite - VON GRE­GOR PE­TER SCHMITZ

Es gibt kei­ne Bon­ner Re­pu­blik mehr, was man­che Men­schen aber leug­nen, vor al­lem Bon­ner. Ex-Au­ßen­mi­nis­ter Sig­mar Ga­b­ri­el ist Gos­la­rer, doch darf man ihm durch­aus Sym­pa­thi­en für die Bon­ner Re­pu­blik un­ter­stel­len. Denn die Ber­li­ner Re­pu­blik will ihn ja nicht mehr ha­ben. Vi­el­leicht hat der po­li­ti­sche Ru­he­ständ­ler sich des­we­gen am Mon­tag die Uni Bonn als Stät­te sei­ner aka­de­mi­schen An­schluss­ver­wen­dung aus­ge­sucht. Ga­b­ri­el hielt als Hoch­schul­do­zent ei­ne

Re­de über „Deutsch­land in ei­ner un­be­que­me(re)n Welt“. Ein The­ma, wie ge­macht für ihn. In der Ga­be, un­be­quem zu sein, vor al­lem ge­gen­über der ei­ge­nen Par­tei, hat es der SPD-Mann min­des­tens auf Ha­bi­li­ta­ti­ons­ni­veau ge­bracht. Wer dar­an zwei­feln moch­te, für den hat­te Ga­b­ri­el Haus­auf­ga­ben mit­ge­bracht – ei­nen Gast­bei­trag, in dem er die um­strit­te­nen Bom­bar­de­ments in Sy­ri­en, aus de­nen sich sei­ne Par­tei her­aus­hal­ten will, als rich­tig lob­te. Im Hör­saal leg­te Ga­b­ri­el nach, als er pa­zi­fis­ti­sche Pro­test­ler be­lehr­te, ein Ve­ge­ta­ri­er ha­be es in ei­ner Welt von Fleisch­es­sern halt schwer.

Bleibt als Fra­ge, wie es wei­ter­geht mit der Bon­ner Re­pu­blik und mit Ga­b­ri­el. Des­sen Ver­trau­te streu­en ger­ne, wie vie­le Deut­sche sich in Um­fra­gen die­sen als Mi­nis­ter zu­rück­wünsch­ten. Wie vie­le Deut­sche sich Bonn als Re­gie­rungs­sitz zu­rück­wün­schen, ist sta­tis­tisch nicht er­wie­sen. Er­wie­sen ist aber, dass Bonn den Neu­an­fang bes­tens hin­be­kom­men hat. Die Stadt am Rhein ist nun Hei­mat von Te­le­kom, Post, Uno und al­len Be­am­ten, die nicht wich­tig ge­nug sind, um in Berlin zu ar­bei­ten. Vi­el­leicht soll­te Neu­an­fäng­ler Ga­b­ri­el al­so Ken­ne­dy ab­wan­deln und in der nächs­ten Vor­le­sung ru­fen: Ich bin ein Bon­ner!

Fo­to: Oli­ver Berg/dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.