Schwe­re Schnee­last auf Dä­chern

Wehr­män­ner stie­gen auf Alb­hal­le und Alb­bad. Ein Stall­dach stürz­te ein.

Schwaebische Zeitung (Alb-Donau) - - ERSTE SEITE -

WEST­ER­HEIM/RE­GI­ON (hjs) - Der Stark­re­gen am Sonn­tag hat sei­nen Tri­but ge­for­dert: Dä­cher hiel­ten der schwe­ren Schnee­last nicht mehr stand. Feu­er­weh­ren muss­ten am Sonn­tag in West­er­heim und Ho­hen­stadt aus­rü­cken und hel­fen. In­fol­ge des den gan­zen Tag an­hal­ten­den Re­gens wur­de der Schnee auf den Dä­chern zu schwer.

Vor­sorg­lich hat­ten am Sams­tag die West­er­hei­mer Feu­er­wehr­män­ner auf An­ord­nung von Bür­ger­meis­ter Hart­mut Walz den schwe­ren Schnee von Alb­bad und Alb­hal­le her­un­ter ge­scho­ben be­zie­hungs­wei­se her­un­ter ge­schau­felt. Dies hat sich an­ge­sichts der Vor­fäl­le in Ho­hen­stadt und West­er­heim im Nach­hin­ein als rich­tig er­wie­sen.

Ge­gen 16.30 Uhr brach das Mit­tel­teil ei­nes Stal­les auf dem Aus­sied­ler­hof Wei­ler­hö­he bei Ho­hen­stadt ein. Ur­sa­che war die zu ho­he Schnee­last auf dem Dach. Im Stall wa­ren zu die­ser Zeit et­wa 30 Was­ser­büf­fel und 20 Pfer­de. Die Feu­er­wehr, der Ret­tungs­dienst und das Tech­ni­sche Hilfs­werk eil­ten zum Un­fall­ort. Die meis­ten Tie­re konn­ten ge­ret­tet, ins Freie ge­bracht und in ei­nem an­de­ren Stall un­ter­ge­bracht wer­den. Zehn Was­ser­büf­fel wa­ren im Stall zu­nächst ein­ge­schlos­sen, die von den Hilfs­diens­ten dann ge­bor­gen wer­den müss­ten. Per­so­nen be­fan­den sich wäh­rend des Ein­stur­zes nicht in die­sem Ge­bäu­de. Der Scha­den ist nach Po­li­zei­an­ga­ben noch nicht be­kannt.

In West­er­heim sind et­wa ei­ne hal­be St­un­de spä­ter ge­gen 17 Uhr ei­ni­ge Feu­er­wehr­män­ner zum Aus­sied­ler­hof Jä­ger­hof ge­ru­fen wor­den, da dort das Dach über dem Reit­stall ein­zu­stür­zen droh­te. Dort war ein Kna­cken in ei­nem der gro­ßen Leim­bin­der in der Hal­le zu hö­ren, wor­auf die Pfer­de so­fort eva­ku­iert wur­den.

Knapp zehn Mann der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr West­er­heim um Kom­man­dant Andre­as Pri­el, ein THW-Sach­ver­stän­di­ger, ein Zim­mer­meis­ter und der stell­ver­tre­ten­de Kreis­brand­meis­ter Oli­ver Bur­gert be­gut­ach­te­ten das Ge­bäu­de und ent­schie­den dann, den tra­gen­den Bal­ken in der Reit­hal­le mit Sprieß und ei­nem Stahl­ge­rüst ab­zu­si­chern. „Ein Be­stei­gen des Da­ches war an­ge­sichts der Dun­kel­heit viel zu ge­fähr­lich. Die La­ge war kri­tisch, denn es be­stand Rutsch- und Ein­sturz­ge­fahr“, be­rich­tet Kom­man­dant Pri­el. An die­sem Mon­tag sol­len Sach­ver­stän­di­ge das Dach und die Sta­tik wei­ter über­prü­fen. Mo­men­tan be­ste­he kei­ne Ein­sturz­ge­fahr, so der Feu­er­wehr­kom­man­dant.

Be­reits am Frei­tag­nach­mit­tag muss­ten er und ei­ni­ge sei­ner Kol­le­gen zu ei­nem Aus­sied­ler­hof auf Egel­see ei­len, da dort der First ei­ner Scheu­ne in­fol­ge der Schnee­mas­sen ein­ge­bro­chen war. Die Scheu­ne droh­te ein­zu­stür­zen. Sie­ben Wehr­män­ner und ei­ni­ge Land­wir­te ha­ben dann mit ei­nem Te­le­sko­p­la­der und mit Schau­feln den Schnee von der Scheu­ne ge­holt.

Auch vie­le Pri­vat­per­so­nen ha­ben am Sonn­tag Schnee von den Dä­chern ge­schau­felt, da die­ser im­mer mehr Ge­wicht be­kam und in­fol­ge des­sen im­mer mehr Ein­sturz­ge­fahr auf­kam. Nicht aus­zu­schlie­ßen ist, dass noch wei­te­re Ge­bäu­de in der Re­gi­on in­fol­ge der Schnee­last zu­sam­men­bra­chen. Sehr kri­tisch wird die La­ge, wenn es an­hält zu reg­nen. In an­de­ren Ge­gen­den sind be­reits Flüs­se über die Ufer ge­tre­ten, ein Pro­blem, das auf der Schwä­bi­schen Alb we­ni­ger ge­ge­ben ist.

FO­TO: STEIDLE

FO­TO: PR

Feu­er­wehr­leu­te aus West­er­heim muss­ten ei­nen Leim­bin­der in der Reit­hal­le auf dem Jä­ger­hof am Sonn­tag­abend ab­si­chern, da in­fol­ge der schwe­ren Schnee­last Ein­sturz­ge­fahr ge­ge­ben war.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.