Ka­rin III. fei­ert Pre­mie­re in der Münch­ner Re­si­denz

Bay­erns Mi­nis­ter­prä­si­dent Mar­kus Sö­der be­zeich­net sei­ne Gat­tin als „wich­tigs­te Be­glei­te­rin“– Ka­rin Bau­mül­ler-Sö­der ist deut­lich mehr als das

Schwaebische Zeitung (Alb-Donau) - - SEITE DREI -

MÜN­CHEN (AFP) - Im Frei­staat Bay­ern gibt es auch hun­dert Jah­re nach dem En­de der Mon­ar­chie ei­ne ge­wis­se Nei­gung zum Feu­da­lis­mus. Je­des Jahr zu be­gut­ach­ten ist dies beim Neu­jahrs­emp­fang des Mi­nis­ter­prä­si­den­ten in der Münch­ner Re­si­denz. In die­sem Jahr be­grüßt erst­mals Mar­kus Sö­der beim fest­li­chen De­fi­lee per Hand­schlag die Gäs­te – an sei­ner Sei­te Ehe­frau Ka­rin, die von Spöt­tern den Spitz­na­men Ka­rin III. er­hielt.

Ka­rin Bau­mül­ler-Sö­der, so ihr voll­stän­di­ger Na­me, ist nach den Ehe­frau­en von Ed­mund Stoi­ber und Horst See­ho­fer die drit­te Ka­rin als baye­ri­sche First La­dy. Die Auf­merk­sam­keit auf die 1973 ge­bo­re­ne Nürn­ber­ge­rin dürf­te sich in die­sem Mo­nat noch ein­mal deut­lich er­hö­hen: Denn wenn Sö­der wie er­war­tet am 19. Ja­nu­ar zum neu­en CSU-Chef ge­wählt wird, ver­eint er so viel Macht auf sich wie vor ihm nur See­ho­fer, Stoi­ber und Franz Jo­sef Strauß.

Die CSU-Le­gen­de Strauß ist beim Vor­na­men sei­ner Frau in die­ser Rei­he der ein­zi­ge mit ei­ner Son­der­rol­le, Frau Strauß hieß Ma­ri­an­ne. Die 1984 bei ei­nem Au­to­un­fall ge­stor­be­ne Ma­ri­an­ne Strauß wie­der­um präg­te die Rol­le der Lan­des­mut­ter, bis heu­te setzt ei­ne nach ihr be­nann­te Stif­tung ihr ka­ri­ta­ti­ves En­ga­ge­ment fort.

Ka­rin Bau­mül­ler-Sö­der zeigt sich auch im­mer wie­der ka­ri­ta­tiv, sie hält sich bis­her öf­fent­lich aber eher zu­rück. Be­kannt ist sie durch we­ni­ge, da­für dann aber um­so stär­ker be­ach­te­te öf­fent­li­che Auf­trit­te an der Sei­te ih­res Man­nes. Da­zu zählt vor al­lem die all­jähr­li­che Fast­nacht in Fran­ken. Bei der Fa­schings­ver­an­stal­tung fällt das Ehe­paar Sö­der seit Jah­ren durch auf­wen­di­ge, ge­konn­te Ver­klei­dun­gen auf.

Auf sei­ner Wahl­wer­be­tour im ver­gan­ge­nen Land­tags­wahl­kampf er­zähl­te Sö­der im­mer wie­der poin­tiert von sei­nem ers­ten Be­such bei den künf­ti­gen Schwie­ger­el­tern. Der schar­fe Hund Cliff sei nach dem Klin­geln so­fort auf ihn ge­stürzt, der spä­te­re Schwie­ger­va­ter Gün­ter Bau­mül­ler ha­be ge­grinst. Er sei aber ein­fach ste­hen ge­blie­ben, der Hund ha­be sich be­ru­higt. „Da hat dann die Ka­rin ge­lacht und ihr Va­ter nicht mehr“, be­rich­te­te Mar­kus Sö­der.

Viel­leicht stell­te Sö­der die Epi­so­de et­was über­zo­gen dar. Aber viel­leicht stör­te sich Bau­mül­ler se­ni­or tat­säch­lich am Ver­eh­rer sei­ner Toch­ter. Der 2017 ver­stor­be­ne Bau­mül­ler war ein er­folg­rei­cher Un­ter­neh­mer, Sö­der ein­fa­cher Mau­rer­sohn.

Ver­hei­ra­tet seit 1999

En­de 1999 hei­ra­te­te das Paar, im Jahr 2000 kam das äl­tes­te ih­rer drei Kin­der zur Welt. Dass Sö­der noch ein et­was äl­te­res, 1998 ge­bo­re­nes un­ehe­li­ches Kind hat, wur­de 2007 über Bou­le­vard­me­di­en ver­brei­tet. Man­cher ver­mu­te­te ei­ne ge­ziel­te In­dis­kre­ti­on von Sö­ders Geg­nern.

Wo­mög­lich ist die­se Er­fah­rung ei­ner der Grün­de, wes­halb die Sö­ders ihr Pri­vat­le­ben aus sei­ner po­li­ti­schen Kar­rie­re wei­test­ge­hend her­aus­hal­ten. Die Di­plom-Kauf­frau führt zu­dem ein for­dern­des Le­ben. Sie äu­ßer­te einst, sie sei „lei­den­schaft­li­che Ma­ma“, und ist be­ruf­lich im ei­ge­nen Un­ter­neh­men tä­tig.

Sie ist mit ih­rem Bru­der Ge­sell­schaf­te­rin der mit 1900 Mit­ar­bei­tern in­ter­na­tio­nal tä­ti­gen Bau­mül­lerG­rup­pe, ei­nes Kom­po­nen­ten- und Sys­tem­lie­fe­ran­ten für An­triebs- und Au­to­ma­ti­sie­rungs­tech­nik. Die Ge­schäf­te be­treibt haupt­säch­lich ihr Bru­der, aber auch Ka­rin Bau­mül­lerSö­der ist mit im Un­ter­neh­men ak­tiv.

Zu sei­nem 50. Ge­burts­tag 2017 sag­te Sö­der dem „Münch­ner Mer­kur“: „Mei­ne Frau Ka­rin ist seit 17 Jah­ren mei­ne engs­te Be­glei­te­rin und ei­ne wun­der­vol­le Mut­ter – ich bin dank­bar, dass sie un­se­re Kin­der so groß­ar­tig er­zieht.“Ob und in­wie­weit sei­ne Ka­rin ihn auch po­li­tisch be­rät, ist un­be­kannt. Spöt­ter ver­mu­ten, sie könn­te mit dem von Sö­der for­cier­ten Aus­bau der Rei­ter­staf­feln der Po­li­zei zu tun ha­ben – Ka­rin Bau­mül­ler-Sö­der ritt bis vor we­ni­gen Jah­ren selbst Spring­tur­nie­re.

FO­TO: IMAGO

Mar­kus Sö­der mit Gat­tin Ka­rin beim Neu­jahrs­emp­fang des Baye­ri­schen Mi­nis­ter­prä­si­den­ten in der Re­si­denz in Mün­chen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.