Ali­cia Vi­kan­der ist die neue An­ge­li­na Jo­lie

„Tomb Rai­der“: La­ra Croft zeigt mehr Tief­gang

Schwaebische Zeitung (Bad Saulgau) - - KINO/VERANSTALTUNGEN - Von Aleksan­dra Bak­maz

An­ge­li­na Jo­lie hat es vor mehr als 15 Jah­ren vor­ge­macht: Als La­ra Croft mach­te sie in „Tomb Rai­der“Jagd auf ver­schol­le­ne Schät­ze und kämpf­te ge­gen fins­te­re Gestal­ten. Nun kommt ei­ne Neu­auf­la­ge der le­gen­dä­ren Com­pu­ter­spielVer­fil­mung in die Ki­nos. In die Fuß­stap­fen von Jo­lie tritt ein in Deutsch­land noch eher un­be­kann­ter Hol­ly­wood-Star: Ali­cia Vi­kan­der (29). Die schwe­di­sche Os­car-Preis­trä­ge­rin („The Da­nish Girl“) zeigt sich als wür­di­ge Nach­fol­ge­rin.

„Tomb Rai­der“2018 setzt bei ei­ner jun­gen und stör­ri­schen La­ra Croft an, die auf die Vor­zü­ge ih­res rei­chen El­tern­hau­ses ver­zich­ten will. Statt­des­sen schlägt sie sich als Fahr­rad­ku­rie­rin durch. Ih­re Lei­den­schaft: Kampf­sport. Oh­ne kla­res Le­bens­ziel streift die jun­ge Frau durch die bun­ten Trend­vier­tel von London.

Das Ver­schwin­den ih­res Va­ters (Do­mi­nic West) vor sie­ben Jah­ren macht ihr im­mer noch zu schaf­fen und wirft La­ra aus der Bahn. Der ex­zen­tri­sche Aben­teu­rer ist von ei­ner Ex­pe­di­ti­on nicht zu­rück­ge­kehrt und wur­de des­halb für tot er­klärt. Da­mit will sich La­ra aber nicht ab­fin­den, sie lehnt das Er­be ih­res Va­ters ab und will das Rät­sel um sei­nen an­geb­li­chen Tod lö­sen.

In sei­nem Nach­lass sucht sie nach Ant­wor­ten und fin­det ei­ne Kar­te, die sie zu sei­nem letz­ten Ziel­ort führt: ei­nem Gr­ab­mal auf ei­ner In­sel vor der ja­pa­ni­schen Küs­te. Ein Ort, auf dem ein dunk­les Ge­heim­nis las­tet und nach dem nicht nur sie sucht.

Croft muss sich ge­gen Kon­tra­hen­ten be­haup­ten, die es auch auf die Gr­ab­stät­te ab­ge­se­hen ha­ben und da­bei un­zäh­li­ge Un­wäg­bar­kei­ten meis­tern. Da­bei hilft ihr nicht nur ihr Mut, son­dern auch ihr Ver­stand. Und trotz­dem kommt sie oft ge­nug an ih­re Gren­zen – im Ge­gen­satz zu Jo­lie, die in ih­ren zwei „Tomb Rai­der“-Ver­fil­mun­gen aus den Jah­ren 2001 und 2003 als über­mensch­li­che Su­per­hel­din in­sze­niert wur­de. Vi­kan­ders eher mo­der­ne Darstel­lung der Vi­deo­spie­le-Hel­din da­ge­gen ist ge­zeich­net von Zwei­feln und Schwä­chen, was sie zu ei­ner bes­se­ren Iden­ti­fi­ka­ti­ons­fi­gur macht.

Auch op­tisch hat sich La­ra Croft in der Neu­auf­la­ge ver­än­dert. Die Croft-ty­pi­schen kur­zen Ho­sen, das grü­ne Tanktop und die zwei Pis­to­len um die Ober­schen­kel sind pas­sé. Croft kämpft nun mit Pfeil und Bo­gen ge­gen ih­re Fein­de. Ver­las­se­ne Gr­ab­stät­ten er­kun­det sie in ver­nünf­ti­ger Out­door-Klei­dung statt in haut­engen Kla­mot­ten. Wäh­rend Jo­lie in „Tomb Rai­der“eher auf ih­ren Kör­per re­du­ziert wur­de, geht es bei Vi­kan­der mehr ums Kön­nen. Jo­lie sei als ers­te Frau „in die­ser Män­ner­do­mä­ne auf­ge­taucht und wur­de na­tür­lich sim­pli­fi­ziert – von der Zeit, von den Zu­schau­ern, weil sie eben so sehr von der Norm ab­wich“, kom­men­tier­te die Nach­fol­ge­rin in ei­nem In­ter­view der „Welt am Sonn­tag“. Noch vor den Fil­men fei­er­ten die Com­pu­ter­spie­le mit La­ra Croft seit Mit­te der 90er-Jah­re welt­weit enor­me Er­fol­ge. Schnell ent­wi­ckel­te sich die at­trak­ti­ve Ac­tion­hel­din zu ei­ner Kult­fi­gur. Im eng­li­schen Der­by, wo Croft ih­ren Er­fin­dern zu­fol­ge das Licht der Welt er­blickt hat, wur­de so­gar ei­ne Stra­ße nach ihr be­nannt: der „La­ra Croft Way“.

Zu vie­le Zu­fäl­le

In­sze­niert wur­de die Neu­ver­fil­mung des Vi­deo­spiel­klas­si­kers vom eher un­be­kann­ten nor­we­gi­schen Re­gis­seur Ro­ar Ut­haug („The Wa­ve – Die To­des­wel­le“). Die gro­ßen Hol­ly­wood-Stars sind in der gan­zen Pro­duk­ti­on nicht zu fin­den – was dem Film nicht scha­det. Im Ge­gen­satz zu den Fi­gu­ren lässt die Hand­lung an der ei­nen oder an­de­ren Stel­le zu wün­schen üb­rig. Zu vie­le glück­li­che Zu­fäl­le sor­gen da­für, dass La­ra nicht er­schla­gen, er­schos­sen oder auf­ge­spießt wird. (dpa)

Tomb Rai­der. Re­gie: Ro­ar Ut­haug. Mit Ali­cia Vi­kan­der, Wal­ton Gogg­ins und Da­ni­el Wu. USA 2018, 118 Mi­nu­ten. FSK ab 12.

FO­TO: WARNER BROS./DPA

Ali­cia Vi­kan­der als La­ra Croft in ei­ner Neu­auf­la­ge von „Tomb Rai­der“darf auch Zwei­fel und Schwä­chen zei­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.