Schul­lei­te­rin­nen ge­hen in Ru­he­stand

Elisabeth Gru­ber und An­ne­ma­rie Kur­fürst ma­chen sich stark für In­klu­si­on.

Schwaebische Zeitung (Bad Saulgau) - - VORDERSEITE - Von Dirk Thann­hei­mer

BAD SAUL­GAU - ●Elisabeth Gru­ber, Lei­te­rin der Ber­ta-Hum­mel-Schu­le, und An­ne­ma­rie Kur­fürst, Lei­te­rin der Erich-Käst­ner-Schu­le, ge­hen am En­de des Schul­jahrs ge­mein­sam in den Ru­he­stand. Bei­de ha­ben sich wäh­rend ih­rer be­ruf­li­chen Lauf­bahn vor al­lem für die In­klu­si­on stark ge­macht.

Elisabeth Gru­ber hät­te ei­gent­lich schon zum En­de des ver­gan­ge­nen Schul­jahrs in den Ru­he­stand ge­hen kön­nen. „Aber mir hat es ein­fach Spaß ge­macht“, sagt die 65-Jäh­ri­ge, de­ren Nach­fol­ge­rin Su­san­ne Fröh­lich sein wird, die der­zeit noch Rek­to­rin an der Grund­schu­le in Gög­gin­gen ist (sie­he Kas­ten). An­ne­ma­rie Kur­fürst ist zwei Jah­re jün­ger und wird gleich­zei­tig ih­ren Schreib­tisch räu­men. Die Lei­tung der Erich-Käst­ner-Schu­le über­nimmt kom­mis­sa­risch Jürgen Baur, Lei­ter der As­tri­dLind­gren-Schu­le in Men­gen – ein son­der­päd­ago­gi­sches Bil­dungs - und Be­ra­tungs­zen­trum mit dem För­der­schwer­punkt Ler­nen.

Die bei­den er­fah­re­nen Schul­lei­te­rin­nen kom­men zu­sam­men auf mehr als 80 Be­rufs­jah­re. Schon al­lein des­halb kön­nen die bei­den die Zei­ten von frü­her mit de­nen von heu­te gut mit­ein­an­der ver­glei­chen. Vier Bil­dungs­plä­ne er­leb­ten sie mit: „Beim ers­ten Bil­dungs­plan ging es nur dar­um, was zu tun ist. So­zia­le Kom­pe­ten­zen ha­ben an­ders als heu­te fast kei­ne Rol­le ge­spielt“, sagt Elisabeth Gru­ber, die bis 2009 die Son­nen­lu­ger­schu­le in Men­gen ge­lei­tet hat­te, ehe sie nach Bad Saul­gau wech­sel­te, wo­hin ihr ein Jahr spä­ter An­ne­ma­rie Kur­füst folg­te. Bei­de kann­ten sich be­ruf­lich schon aus Men­gen, pri­vat so­gar viel, viel län­ger. „Seit dem Sand­kas­ten“, sagt An­ne­ma­rie Kur­fürst, der es wich­tig war, ge­mein­sam mit Elisabeth Gru­ber die In­klu­si­on vor­an­zu­brin­gen. Was ih­nen auch er­folg­reich ge­lang. Im Jahr 2011 wur­de der Mo­dell­ver­such an der Ber­taHum­mel-Schu­le in Ko­ope­ra­ti­on mit der Erich-Käst­ner-Schu­le mit zwei In­klu­si­ons­klas­sen ge­star­tet. „Die Kin­der sol­len nicht stig­ma­ti­siert wer­den“, sagt Kur­fürst über den Grund­ge­dan­ken der In­klu­si­on. „Die Viel­falt macht un­se­ren Stand­ort in Bad Saul­gau so be­deut­sam“, er­gänzt Elisabeth Gru­ber.

Auf­ga­be der Po­li­tik

Gru­ber und Kur­fürst freu­en sich auf ih­ren Ru­he­stand, bli­cken aber auch mit Sor­ge auf die Schul­ent­wick­lung. „Die Sche­re geht lei­der im­mer wei­ter aus­ein­an­der“, so Gru­ber, die sich mit Kur­füst über eins im Kla­ren ist: Die Grund­schul­zeit sei die wich­tigs­te Zeit der Bil­dung. Und ge­ra­de in den ers­ten vier Jah­ren wer­den die Lehr­kräf­te im­mer knap­per. „Sie wer­den nicht so gut be­zahlt wie an wei­ter­füh­ren­den Schu­len, ob­wohl sie mehr Un­ter­richts­stun­den ha­ben“, sagt Gru­ber, ob­wohl die Grund­schu­le das Fun­da­ment bil­de. „Es ist Auf­ga­be der Po­li­tik, das zu lö­sen“, sagt Kur­fürst. Rat­schlä­ge für jun­ge Men­schen, die den Lehr­er­be­ruf er­grei­fen wol­len, ha­ben die bei­den pa­rat. „Sie brau­chen Ein­füh­lungs­ver­mö­gen, Em­pa­thie und müs­sen gut or­ga­ni­siert sein“, sagt Gru­ber. Je­des Kind müs­se so re­spek­tiert wer­den wie es ist, so Kur­fürst.

Gut be­stell­tes Feld

Was sich in den vie­len Jah­ren noch ver­än­dert hat? „Es ist ei­ne neue El­tern­ge­ne­ra­ti­on. Die Ängs­te der El­tern sind grö­ßer ge­wor­den“, sagt Gru­ber, die ih­re Zeit als Leh­re­rin aber nicht mis­sen will. Sie ha­be ih­re Ar­beit mit Herz­blut ge­macht. Dem kann An­ne­ma­rie Kur­fürst nur zu­stim­men. En­de Ju­li, wenn Gru­ber und Kur­fürst von Leh­rern und Schü­lern ver­ab­schie­det wer­den, wer­den sie ih­ren Nach­fol­gern die Dau­men drü­cken, dass sie mit ih­rem Han­deln und ih­ren Ent­schei­dun­gen zwei Schu­len un­ter ei­nem Dach – so hieß es frü­her – so wei­ter­füh­ren, wie die bei­den Frau­en ih­nen das gut be­stell­te Feld über­las­sen ha­ben. Die letz­ten Wo­chen an der Schu­le „wol­len sie al­les ge­ben“, sagt Kur­fürst. „Wir ha­ben viel zu viel zu tun, als dass wir es aus­lau­fen las­sen könn­ten“, sagt Elisabeth Gru­ber, die sich die St­un­den­plä­ne für das kom­men­de Schul­jahr ins Haus­auf­ga­ben­heft ge­schrie­ben hat.

Erst dann und kei­nen Tag frü­her kön­nen sich die Frau­en mehr ih­rer Frei­zeit und ih­ren En­kel­kin­dern wid­men. Elisabeth Gru­ber will öf­ter Ten­nis spie­len, wei­ter­hin im Ge­mein­de­rat ak­tiv sein, An­ne­ma­rie Kur­fürst ih­re Ita­lie­nisch­kennt­nis­se auf­bes­sern und sich um den Gar­ten küm­mern. Ei­ne Rück­kehr ins Klas­sen­zim­mer schlie­ßen die bei­den aus. Oder et­wa nicht? „Wer weiß, ob ich als Krank­heits­ver­tre­tung noch­mal ein­sprin­ge?“, sagt Elisabeth Gru­ber, von de­ren Er­fah­run­gen die jun­gen Kol­le­gen si­cher­lich pro­fi­tie­ren könn­ten.

AR­CHIV­FO­TO: THA

FO­TO: DIRK THANN­HEI­MER

Elisabeth Gru­ber (links), Schul­lei­te­rin der Ber­ta-Hum­mel-Schu­le, und An­ne­ma­rie Kur­fürst, Lei­te­rin der Erich-Käst­ner-Schu­le, ge­hen En­de des Schul­jahrs ge­mein­sam in den Ru­he­stand.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.