So ge­lingt das He­fe­ge­bäck zum Mar­tins­tag

Schwaebische Zeitung (Bad Saulgau) - - ERNÄHRUNG -

BONN (dpa) - In vie­len Re­gio­nen Deutsch­lands na­schen Kin­der und Er­wach­se­ne am Mar­tins­tag sü­ßes Ge­bäck. Be­kannt ist die tra­di­tio­nel­le He­fe­teig­fi­gur un­ter an­de­rem als Weck­mann, Stu­ten- oder Kie­pen­kerl und Mar­tins­gans. Wer mag, kann recht­zei­tig vor dem 11. No­vem­ber ein­fach selbst ba­cken. Wie das geht, er­klärt das Bun­des­zen­trum für Er­näh­rung. Für den He­fe­teig wer­den 125 Mil­li­li­ter Milch und 80 Gramm wei­che But­ter mit 80 Gramm Zu­cker und Tro­cken­he­fe ver­mengt und in ei­nem Topf leicht er­wärmt. An­schlie­ßend ver­rührt man die Mi­schung in ei­ner Schüs­sel mit 300 Gramm Mehl, zwei Ei­ern und et­was Salz und kne­tet al­les gut durch. Dann darf der Teig für min­des­tens 30 Mi­nu­ten an ei­nem war­men Ort ge­hen, bis er aus­ge­rollt aufs Blech kommt. Die Zu­ta­ten­men­ge reicht für et­wa vier bis sechs Männ­chen. Dann kommt die Hand­ar­beit: Aus dem Teig gilt es die Fi­gu­ren zu for­men und mit Ro­si­nen zu ver­zie­ren. Ein Tipp: Wer­den die Ro­si­nen vor­her in ei­ner Scha­le Ap­fel­saft ein­ge­weicht, sind sie nach dem Ba­cken nicht so hart. Bei 200 Grad Ober- und Un­ter­hit­ze kommt das Ge­bäck für 15 bis 18 Mi­nu­ten in den Ofen, bis es gold­braun ist.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.