TSV Bad Saul­gau siegt aus­wärts

Star­ke Schluss­pha­se be­schert dem KempfTeam zwei Punk­te in Lau­ter­stein.

Schwaebische Zeitung (Bad Saulgau) - - VORDERSEITE - Von Tho­mas Le­hen­herr

BAD SAUL­GAU - Der TSV Bad Saul­gau hat am Sams­tag­abend in der Hand­ball-Lan­des­li­ga ge­gen die zwei­te Mann­schaft der SG Lau­ter­stein mit 32:28 ge­won­nen. Aus­schlag­ge­bend war ei­ne star­ke Schluss­pha­se der Gäs­te, die an­sons­ten die meis­te Zeit ei­nem Rück­stand hin­ter­her lau­fen muss­ten.

Nach dem 1:0 in der 4. Mi­nu­te durch Mat­thi­as Fuchs do­mi­nier­ten die Gast­ge­ber ei­ni­ge Zeit das Match. Die ers­ten acht Tref­fer der Gast­ge­ber er­ziel­ten aus­schließ­lich ent­we­der Kai Zil­ler oder Spiel­füh­rer Ma­ri­us Wid­mann. Der TSV agier­te vor al­lem im An­griff zu un­ent­schlos­sen und ging kaum in die Zwei­kämp­fe. So la­gen die Haus­her­ren schnell mit zwei, drei Tref­fern vor­ne. Da­ni­el Ba­lan, Ist­van Gas­par und Da­vid Tov­ma­syan konn­ten ver­kür­zen und hiel­ten Bad Saul­gau ei­ni­ger­ma­ßen im Spiel. Doch so rich­tig platz­te der Kno­ten nicht bei den Gäs­ten, die sich zu vie­le Feh­ler in der Of­fen­si­ve leis­te­ten. Zu­sätz­lich schwäch­ten sich die Bad Saul­gau­er selbst durch vie­le Zwei­mi­nu­ten­stra­fen. Zu­dem ent­schie­den die Un­par­tei­ischen in die­ser Pha­se häu­fig auf Sie­ben­me­ter ge­gen Bad Saul­gau. Ins­ge­samt sie­ben Mal muss­ten Spie­ler des TSV vom Feld. Nur drei Mal er­wisch­te es ei­nen SG-Ak­teur. Zu­sätz­lich be­ka­men die Lau­ter­stei­ner acht Sie­ben­me­ter zu­ge­spro­chen, der TSV nur drei. Es war der Wurm drin im Spiel des TSV, ob­wohl die Stim­mung bei der An­rei­se und auch noch beim Auf­wär­men recht kämp­fe­risch und ent­schlos­sen war.

Ab der 40. Spiel­mi­nu­te wen­de­te sich das Blatt. Der TSV Bad Saul­gau glich durch Mat­thi­as Fuchs zum 19:19 aus. Zwar leg­ten die Haus­her­ren nun im­mer wie­der vor, doch Bad Saul­gau zog nach. Nun wur­de Mit­te­spie­ler Den­nis Kau­mann, der zu Be­ginn der Par­tie noch we­gen ei­ner schmerz­haf­ten Schul­ter­ver­let­zung ge­schont wur­de, im­mer stär­ker. Er setz­te mit Ist­van Gas­par sei­ne Mit­spie­ler im­mer bes­ser in Sze­ne und in der 52. Mi­nu­te ging der TSV zum ers­ten Mal seit Lan­gem wie­der in Füh­rung 26:25. Kau­mann und Da­vid Tov­ma­syan er­höh­ten auf 28:26 (55.).

Tor­hü­ter Eng­ler und Gr­ei­ner stark

Nach ei­nem Sie­ben­me­ter­tor durch Jo­chen Schä­fer nahm die SG ei­ne Aus­zeit und konn­te durch Karl Zil­ler auf 28:29 ver­kür­zen. Das Spiel stand im­mer noch auf des Mes­sers Schnei­de. In den ver­blei­ben­den zwei Spiel­mi­nu­ten agier­te der TSV je­doch cle­ve­rer und nutz­te die Ner­vo­si­tät der Gast­ge­ber aus. Die TSV-Tor­hü­ter Jo­nas Eng­ler und Ar­min Gr­ei­ner pa­rier­ten sehr gut und der Bad Saul­gau­er An­griff be­straf­te je­den Feh­ler der SG durch ei­nen Tref­fer.

So kam am En­de doch noch ein re­la­tiv kla­rer Sieg für Bad Saul­gau zu­stan­de. TSV-Coach Mat­thi­as Kempf stand un­mit­tel­bar nach dem Spiel die Er­leich­te­rung buch­stäb­lich ins Ge­sicht ge­schrie­ben. „Das war ei­ne schwe­re Ge­burt. Ir­gend­wie ka­men wir trotz gu­ter Vor­be­rei­tung nicht so rich­tig ins Match. Der Geg­ner hat zwar viel bes­ser ge­spielt als im Hin­spiel, aber nicht so, dass wir Angst ha­ben muss­ten. Wir ha­ben uns das Le­ben selbst schwer ge­macht“, sag­te Kempf. „Wir ha­ben zu lang­sam agiert und sind nicht in die Zwei­kämp­fe ge­gan­gen. Wenn es dann schnel­ler wur­de, kam auch der Er­folg zu­rück. Es gab blö­de Feh­ler im An­griff, aber wir ha­ben uns trotz­dem kon­ti­nu­ier­lich ge­stei­gert und uns durch nichts be­ir­ren las­sen. Am En­de ha­ben wir un­se­re Chan­cen ge­nutzt und ge­won­nen“, sag­te der Trai­ner und freu­te sich. Für das kom­men­de Heim­spiel am Sams­tag, 16. Fe­bru­ar ge­gen Feld­kirch, das mit Aus­nah­me­spie­ler Lars Sprin­ghet­ti an­reist, soll­te der TSV Bad Saul­gau je­doch von Be­ginn an kon­zen­trier­ter und ent­schlos­se­ner zu Wer­ke ge­hen. „Da müs­sen wir ei­ne Schip­pe drauf le­gen. Das wis­sen wir. Den­noch war der Sieg in Lau­ter­stein wich­tig für uns, da das Ta­bel­len­mit­tel­feld recht eng ist und wir nun wie­der nach oben schau­en kön­nen“, sag­te Mat­thi­as Kempf. TSV: J. Eng­ler, Gr­ei­ner (bei­de im Tor), Fuchs (6), Kau­mann (6), Gas­par (1), F. Koh­ler (2), P. Eng­ler, Ba­lan (3), Schä­fer (2/ da­von 1 Sie­ben­me­ter), Os­terc (4), Reck, Tov­ma­syan (8).

FO­TO: KARL-HEINZ BODON

AR­CHIV-FO­TO: KARL-HEINZ BODON

Mat­thi­as Fuchs er­zielt das 1:0 und in der zwei­ten Halb­zeit den ers­ten Aus­gleich nach ei­ner lan­gen Pha­se für den TSV Bad Saul­gau zum 19:19. Ins­ge­samt ist er in Lau­ter­stein sechs Mal er­folg­reich.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.