Frei­burgs neu­er Ober­bür­ger­meis­ter Horn star­tet mit ein­ge­schränk­ter Macht ins Amt

Schwaebische Zeitung (Bad Waldsee / Aulendorf) - - WIR IM SÜDEN -

FREI­BURG (lsw/sz) - Der künf­ti­ge Frei­bur­ger Ober­bür­ger­meis­ter Mar­tin

Horn (par­tei­los) wird vor­aus­sicht­lich nur mit ein­ge­schränk­tem Recht in sein neu­es Amt star­ten kön­nen.

Der Grund: Fri­di Mil­ler, die im gan­zen Land bei Wah­len an­tritt, hat laut Me­dien­be­rich­ten ge­gen die Ober­bür­ger­meis­ter­wahl zwei Kla­gen an­ge­kün­digt. Das hat­te sie auch nach Wah­len in Ravensburg, Sin­del­fin­gen und Rott­weil ge­tan. Horn wer­de vom Ge­mein­de­rat En­de Ju­ni da­her ver­mut­lich vor­erst nur als Amts­ver­we­ser ge­wählt wer­den kön­nen, sag­te ei­ne Spre­che­rin des Frei­bur­ger Rat­hau­ses. Er übe sein Amt zwar oh­ne Ein­schrän­kung aus. Bei Ent­schei­dun­gen im Ge­mein­de­rat dür­fe er je­doch, an­ders als ein Ober­bür­ger­meis­ter, kei­ne Stim­me ab­ge­ben. Horn tritt sein Amt am 2. Ju­li an. Er hat­te An­fang Mai ge­gen Amts­in­ha­ber Die­ter Sa­lo­mon (Grü­ne) ge­siegt.

Fri­di Mil­ler war zur Wahl in Frei­burg nicht zu­ge­las­sen wor­den. Da­ge­gen wehrt sie sich nun.

Bis­lang sei­en kei­ne Kla­gen ein­ge­gan­gen, sag­te ein Spre­cher des Ver­wal­tungs­ge­richts Frei­burg am Don­ners­tag. Bis En­de Ju­ni sie dies aber recht­lich mög­lich. Das Re­gie­rungs­prä­si­di­um Frei­burg ha­be die Wahl für recht­mä­ßig er­klärt, sag­te ein Spre­cher der Be­hör­de. Zwei Wahl­an­fech­tun­gen ha­be die Be­hör­de ab­ge­wie­sen. Of­fen sei nun der Weg zu den Ge­rich­ten.

We­gen Mil­lers Kla­gen wa­ren auch die neu ge­wähl­ten Ober­bür­ger­meis­ter von Sin­del­fin­gen, Ravensburg und Rott­weil zu­nächst nur als Amts­ver­we­ser ein­ge­setzt wor­den.

FO­TO: DPA

Mar­tin Horn

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.