Schwaebische Zeitung (Biberach)

Frischen Wind in den Kreistag bringen

Eine Wahlliste eigens für junge Menschen – Erste Kandidaten sind gefunden.

- Von Axel Pries

BIBERACH/LAUPHEIM - Wenn am 26. Mai die Kommunalwa­hlen über die neue Zusammense­tzung der Gemeinderä­te und des Kreistags bestimmt, dann wird da auf den Wahlschein­en eine Liste stehen, die weniger einem bestimmten politische­n Lager zuzuordnen ist, sondern vor allem einer Altersgrup­pe unter den 196 000 Einwohnern des Kreises Biberach: den jungen Menschen. Der Name „Aktiv, jung, politisch“soll Programm sein. So plant das jedenfalls eine Gruppe junger Leute, die ihr Projekt bereits über das Stadium einer bloßen Idee gehoben haben.

Für den Wahlkreis Biberach Stadt fanden sich bisher vier Bewerber, für das Laupheimer Land steht indes bereits eine Liste, – darauf auch die Initiatori­n Carina Mäschle. „Wir wollen ein bisschen frischen Wind in den Kreistag bringen“, sagt sie selbstbewu­sst. In Biberach werden noch Kandidaten gesucht.

Initiatori­n ist 18 Jahre alt

Mit ihren 18 Jahren hat die junge Frau aus Oberholzhe­im es geschafft, eine Gruppe junger Leute zum Mitmachen zu animieren – und damit einen Gedanken umzusetzen, der als Frage bereits in den Reihen der Jungen Union kursierte: einen Weg zu finden, Jugend für Politik zu interessie­ren. In der JU ist sie bereits seit Jahren Mitglied, stieß auf die Jugendorga­nisation, als sie mit 16 ein Betätigung­sfeld suchte. „Ich habe mich schon früh für Politik interessie­rt“, erklärt die Verwaltung­sauszubild­ende im Landratsam­t. Sie wolle lernen und Zusammenhä­nge verstehen, erklärt sie ihren Einsatz in der Politik. Außerdem wollte sie auch mit Mandatsträ­gern diskutiere­n und ihre eigene Meinung an einer Stelle kundtun, an der sie vielleicht etwas bewegt.

Indes: „Jeder schimpft, aber keiner macht etwas.“Das hat vielleicht auch den Grund, so sinniert Carina Mäschle, dass Politik so stark von der älteren Generation bestimmt wird. „Der Altersdurc­hschnitt im Kreistag ist zu hoch, es fehlen junge Menschen.“

Die Liste „Aktiv, jung, politisch” soll daran etwas ändern – und zwar unabhängig von der politische­n Ausrichtun­g. Darauf legt die Initiatori­n Wert: Die Liste sei unabhängig, getragen vor allem von der Gemeinsamk­eit der Jugend. Das soll Unterschie­de überbrücke­n. „Ich glaube, dass die jungen Leute oft die gleiche Meinung haben.“Wesentlich­e Voraussetz­ung zur Teilnehme ist daher ein Alter zwischen 18 und 30 Jahren.

Die Initiative konnte im Wahlbezirk Laupheim Land prompt die nötigen sieben Bewerber für eine Liste gewinnen. Dazu zählen Florian Bailer, 30, aus Stetten, Lucas Bammert, 22, und Niklas Vollmann-Schippers aus Schemmerho­fen, Melissa Schneider aus Obersulmet­ingen, der 18-jährige Schüler Ralf Salamon aus Untersulme­tingen und Carina Mäschle selbst.

In Biberach fanden sich bislang erst vier Bewerber. Heißt: Die Liste für den Wahlkreis Laupheim Land sei fast vollständi­g. Im Wahlkreis Biberach Stadt sei man noch auf Kandidaten­suche. „Wir freuen uns über jeden, der Interesse zeigt und mitmachen mag“, meint Florian Bailer, der älteste Bewerber auf der Liste. Sollten sie gewählt werden, wollen diese Kandidatin­nen und Kandidaten das Leben im Kreis aktiv mitgestalt­en und nach dem Motto „mitspreche­n, mitdiskuti­eren“die Interessen junger Menschen im Kreis vertreten. Aus eigener Erfahrung, so ihr Credo, wissen sie, was junge Menschen bewegt.

Es gebe einige Themen, die vor allem die Jugend im Kreis betreffen, meint die Intitiator­in, die demnächst 19 Jahre alt wird. So hinterfrag­t sie den Sinn teurer Bauprojekt­e wie das Laupheimer Hallenbad, während sowohl Jugendvert­retung als auch -arbeit in Laupheim nicht der Rede wert seien. Auch die Biberacher Jugend habe aktuelle Themen: der öffentlich­e Personenah­verkehr etwa, Verschwend­ung in den Berufsschu­len. „Junge Leute haben oft ganz andere Themen und Prioritäte­n als die Älteren“, findet sie. Nebenbei hoffe sie auch auf rege weibliche Beteiligun­g, weil junge Frauen auf der Liste ebenfalls eigene Akzente setzen könnten.

Weitere Wahlkreise seien im Gespräch, verlautet die Jugendlist­e. Wo sie überall antreten wird, sollen die kommenden Wochen zeigen. In der Zeit sollen Werbemaßna­hmen wirken: über eine eigene Website, die gerade erstellt wird, über soziale Medien, über Flyer. Dann ist eine Nominierun­gsversamml­ung geplant – und mit dem Votum im Rücken soll die Liste offiziell zur Teilnahme angemeldet werden.

Es gehe ihr und ihren Mitstreite­rn aber auch um einen zweiten Gedanken, erklärt Carina Mäschle: „Wir wollen junge Leute animieren, am 26. Mai wählen zu gehen.“Denn: „Demokratie ist nicht so selbstvers­tändlich, wie alle denken.“

MEHR DAZU IM INTERVIEW UNTEN.

Wer Interesse hat, kann sich per E-Mail anmelden unter aktiv-jung-politisch@outlook.de

 ?? FOTO: PRIVAT ??
FOTO: PRIVAT
 ?? FOTO: PRIVAT ?? Treten für den Kreistag zur Kommunalwa­hl an: junge Leute aus der Region Laupheim.
FOTO: PRIVAT Treten für den Kreistag zur Kommunalwa­hl an: junge Leute aus der Region Laupheim.

Newspapers in German

Newspapers from Germany