Tech­nik und Tra­di­ti­on er­le­ben

Am Sams­tag er­öff­net die Ober­schwa­ben­schau und ver­spricht ei­nen Blick in die Zu­kunft

Schwaebische Zeitung (Ehingen) - - VER­AN­STAL­TUN­GEN - Von Flo­ri­an Peking

RA­VENS­BURG - Vor zehn Jah­ren hät­ten die neu­es­ten Ma­schi­nen, die dies­mal auf der Ober­schwa­ben­schau ge­zeigt wer­den, noch nach Sci­en­ceFic­tion ge­klun­gen: Trak­to­ren, die ganz al­lei­ne über die Fel­der fah­ren, und Melk­ma­schi­nen, die von Kü­hen be­dient wer­den kön­nen. Nach ei­nem Mo­nat Auf­bau­zeit öff­net die

51. Ober­schwa­ben­schau am 13. Ok­to­ber ih­re Pfor­ten. Mehr als 90 000 Be­su­cher wer­den auf der Land­wirt­schafts­und Ver­brau­cher­mes­se bis zum 21. Ok­to­ber er­war­tet. Im Fo­kus ste­hen da­bei vor al­lem hoch­ak­tu­el­le The­men wie die Di­gi­ta­li­sie­rung und Au­to­ma­ti­sie­rung der Land­wirt­schaft.

„Ein Span­nungs­feld zwi­schen Tra­di­ti­on und Mo­der­ne“, nennt der Mes­se­lei­ter Ste­phan Dre­scher die The­men der dies­jäh­ri­gen Ober­schwa­ben­schau in Ra­vens­burg. Be­su­cher kön­nen er­le­ben, wie mo­der­ne Tech­nik den tra­di­tio­nel­len Be­reich der Land- und Forst­wirt­schaft ver­än­dert. Von der voll­au­to­ma­ti­schen Melk­ma­schi­ne bis zu au­to­nom fah­ren­den Trak­to­ren wer­den auf dem Aus­stel­lungs­ge­län­de zahl­rei­che tech­ni­sche Lö­sun­gen prä­sen­tiert. Auch Lai­en sol­len sich so über den ak­tu­el­len Stand der Tech­nik in der Land­wirt­schaft in­for­mie­ren kön­nen.

Die Ver­bes­se­run­gen in der Land­tech­nik kä­men da­bei auch dem Wohl der Tie­re zu­gu­te, wie Chris­toph Ney­er be­tont. Sein Fa­mi­li­en­be­trieb Ney­er Land­tech­nik aus Bad Wald­see-Men­nis­wei­ler ist als Aus­stel­ler auf der Mes­se ver­tre­ten. „Die voll­au­to­ma­ti­schen Melksys­te­me sind für die Kü­he viel an­ge­neh­mer, weil sie dann zum Mel­ken ge­hen kön­nen, wenn sie selbst möch­ten.“Auch das ge­hört für Mes­se­lei­ter Dre­scher zur Ober­schwa­ben­schau da­zu: Die Ar­beits­wei­se in der Land­wirt­schaft nicht zu be­schö­ni­gen, son­dern zu zei­gen, wie sie in der Rea­li­tät tat­säch­lich prak­ti­ziert wer­de. Ei­ne Neue­rung stellt in die­sem Jahr der Agrar­fach­tag am Mitt­woch, 17. Ok­to­ber, dar, der die­ses Jahr erst­mals or­ga­ni­siert wird. Et­wa 20 000 Land­wir­te wur­den da­für ein­ge­la­den. Die Aus­stel­ler be­tei­li­gen sich am Pro­gramm und la­den zu Vor­trä­gen, Vor­füh­run­gen, Work­shops und Re­fe­ra­ten an ih­re Mes­se­stän­de ein. Neu­es gibt es au­ßer­dem in Hal­le 16: Dort fin­det der neue The­men­be­reich „Au­to, Tech­nik, Sport“sei­nen Platz.

Die Hei­mat­stadt der Ober­schwa­ben­schau ist auf der Mes­se eben­falls pro­mi­nent plat­ziert. Wie schon im ver­gan­ge­nen Jahr fin­det sich in Hal­le 2 die Son­der­schau „Ra­vens­burg er­le­ben“. In ei­nem ei­gens da­für kon­stru­ier­ten Ku­lis­sen­dorf, das dem Pan­ora­ma von Ra­vens­burg nach­emp­fun­den ist, kön­nen Be­su­cher die Stadt und ih­re Un­ter­neh­men ent­de­cken. Auf die­se Wei­se sol­le im Klei­nen die gan­ze Viel­falt Ra­vens­burgs dar­ge­stellt wer­den, so Andre­as Seng­has von der Wirt­schafts­för­de­rung der Stadt Ra­vens­burg.

„Viel­falt“ist auch für die Mes­se­lei­tung das ent­schei­den­de Stich­wort: Ne­ben der Land- und Forst­wirt­schaft sind auf der Mes­se die The­men Bau­en und Re­no­vie­ren so­wie Woh­nen und Ein­rich­ten wich­tig. In­ter­es­sier­te kön­nen sich hier vor Ort be­ra­ten las­sen. Zu­dem soll es ein re­gio­na­les gas­tro­no­mi­sches An­ge­bot mit Spe­zia­li­tä­ten ge­ben. „Da­bei geht es ober­schwä­bisch zu“, be­tont Dre­scher. „Hoch­wer­ti­ges zum ver­nünf­ti­gen Preis.“

Zum ers­ten Mal gibt es ei­ne Mi­niFa­mi­li­en­kar­te für ei­nen Er­wach­se­nen mit Kin­dern. Das Fa­mi­li­en­ti­cket kos­tet 20, die Mi­ni-Ver­si­on zehn Eu­ro. Kin­der bis 14 Jah­re sind in­klu­si­ve.

AR­CHIV­FO­TO: FE­LIX ÄESTLE

Ober­schwa­ben­schau 2017 Ra­vens­burg

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.