Ehin­ger Weih­nachts­markt star­tet mit viel Mu­sik

Ober­bür­ger­meis­ter Alex­an­der Bau­mann er­öff­net den Bu­den­zau­ber – Stadt­ka­pel­le spielt auf

Schwaebische Zeitung (Ehingen) - - EHINGEN - Von To­bi­as Götz

EHINGEN - Der Ehin­ger Weih­nachts­markt hat seit Frei­tag­abend wie­der ge­öff­net. Um 17.30 Uhr hat Ehin­gens Ober­bür­ger­meis­ter Alex­an­der Bau­mann den Bu­den­zau­ber auf dem Ehin­ger Markt­platz fei­er­lich er­öff­net. Bis zum 16. De­zem­ber wer­den nun die Händ­ler täg­lich bis 20 Uhr ih­re Wa­ren an­bie­ten. Eben­falls täg­lich wird auf der Show­büh­ne ein bun­tes Pro­gramm die Be­su­cher un­ter­hal­ten.

Der Duft von Glüh­wein und Punsch liegt in der Luft. Dicht ge­drängt ste­hen die Be­su­cher um kurz vor 17.30 Uhr vor der Show­büh­ne des Ehin­ger Weih­nachts­markts. Pünkt­lich um 17.30 Uhr er­öff­net ein Po­sau­nen­quin­tett der Ehin­ger Stadt­ka­pel­le mit weih­nacht­li­chen Wei­sen mu­si­ka­lisch den 32. Ehin­ger Weih­nachts­markt. „Der Weih­nachts­markt ist Aus­druck des kul­tu­rel­len Le­bens in un­se­rer Stadt. Vie­le Ver­ei­ne wer­den in den kom­men­den zehn Ta­gen auf der Büh­ne auf­tre­ten und ein tol­les Pro­gramm auf die Bei­ne stel­len“, er­klär­te Ehin­gens Ober­bür­ger­meis­ter Alex­an­der Bau­mann, der sym­bo­lisch für die Er­öff­nung das Licht des Mark­tes und des gro­ßen Weih­nachts­baums auf dem Markt­platz an­knips­te. Sein gro­ßer Dank geht in­des nicht nur an al­le Ver­ei­ne, Stand­be­trei­ber oder die Or­ga­ni­sa­to­ren sei­ner Ver­wal­tung – son­dern vor al­lem an die Mit­ar­bei­ter des städ­ti­schen Bau­hofs, die Jahr für Jahr für den Auf- und Ab­bau des Bu­den­zau­bers auf dem Ehin­ger Markt­platz ver­ant­wort­lich sind. „Al­le tra­gen da­zu bei, dass der Ehin­ger Weih­nachts­markt auch in die­sem Jahr ein Er­folg wer­den wird“, be­ton­te der Ober­bür­ger­meis­ter, der die kom­men­den zehn Ta­ge von sei­nem Bü­ro im Rat­haus aus ei­nen per­fek­ten Über­blick über den Markt vor sei­ner Haus­tü­re ha­ben wird.

„Den gan­zen Tag über kann ich so Weih­nachts­lie­der hören und am Abend mit den Kol­le­gen ei­nen Glüh­wein auf dem Markt trin­ken und ei­ne ro­te Wurst es­sen“, so der Ober­bür­ger­meis­ter wei­ter.

Ne­ben dem Po­sau­nen­quin­tett ha­ben Kin­der vom Ehin­ger Tanz­stu­dio Raasch mit dem Auf­tritt „Das En­gel­chen und die Esel“vor al­lem die vie­len klei­nen Zu­schau­er an der Show­büh­ne begeistern kön­nen. Be­son­ders be­ein­druckt ha­ben ne­ben den vie­len klei­nen Tän­zern auch die bei­den ech­ten Esel Go­mez und Mo­na.

Be­vor dann die Ehin­ger Stadt­ka­pel­le für kon­zer­tan­te Un­ter­hal­tung sorg­te, durf­te Ke­vin Wiest, Bür­ger­meis­ter der Ge­mein­de Ober­sta­di­on, auf der Show­büh­ne auf die Ko­ope­ra­ti­on zwi­schen dem Ehin­ger Weih­nachts­markt und dem Krip­pen­mu­se­um in Ober­sta­di­on auf­merk­sam ma­chen. „Wir freu­en uns, dass wir be­reits zum zwei­ten Mal die­se Ko­ope­ra­ti­on mit Ehingen ha­ben“, be­ton­te Wiest. Wer mit ei­nem Fly­er des Ehin­ger Weih­nachts­markts ins Krip­pen­mu­se­um kommt, er­hält 1,50 Eu­ro Er­mä­ßi­gung auf den Ein­tritts­preis – mit ei­ner Ein­tritts­kar­te aus dem Krip­pen­mu­se­um gibt es im Ge­gen­zug 1,50 Eu­ro Er­mä­ßi­gung auf ei­nen Glüh­wein, so Wiest.

Neu in die­sem Jahr sind die be­lieb­ten Ehin­ger Glüh­wein-Sam­mel­tas­sen, die nicht nur auf dem Ehin­ger Weih­nachts­markt, son­dern auch im Bür­ger­bü­ro der Stadt er­hält­lich sind.

Am ers­ten Er­öff­nungs­tag hat der Nacht­wäch­ter erst um 21 Uhr für Ru­he ge­sorgt, an den üb­ri­gen Ta­gen wird je­weils um 20 Uhr der Ehin­ger Weih­nachts­markt be­en­det sein.

SZ-FO­TOS: GÖTZ

Nach­dem Ehin­gens OB Alex­an­der Bau­mann den Weih­nachts­markt er­öff­net hat­te, sind die Kin­der des Tanz­stu­di­os Raasch auf­ge­tre­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.