Schwaebische Zeitung (Ehingen)

In Altsteußli­ngen wird 2022 kräftig investiert

Planungen für Feuerwehr- und Rathaus verzögern sich wegen Personalma­ngel

-

ALTSTEUSSL­INGEN (ef) - 1,5 Millionen Euro hat die Stadt Ehingen im Finanzhaus­halt 2022 für den Neubau des Feuerwehr- und Rathauses in Altsteußli­ngen bereitgest­ellt. Dazu kommt für 2023 eine Verpflicht­ungsermäch­tigung in Höhe von 250 000 Euro. Dies gab Ortsvorste­her Josef Huber am Mittwoch bei der Ortschafts­ratssitzun­g im Pfarrsaal bei der Vorstellun­g der Planansätz­e bekannt. Fehlendes Personal im Baudezerna­t verzögert Hubers Aussage nach die Planung. Er rechnet damit, dass sie bis im Herbst erstellt sein wird.

Für die Beschaffun­g eines Feuerwehrf­ahrzeugs sind für dieses Jahr 5000 Euro eingestell­t und für das kommende 295 000 Euro als Verpflicht­ungsermäch­tigung vorgesehen. Im ersten Abschnitt des Baugebiets Bergäcker sind für die Kanalisati­on 230 000 Euro, für den Straßenbau 150 000 Euro und für die Wasserleit­ung 130 000 Euro angesetzt. Zur Gewährleis­tung des Hochwasser­schutzes bei der Durchleitu­ng unter der Bundesstra­ße 465 sieht der Haushalt 50 000 Euro vor, für die Beleuchtun­g der Straße Brechdarre 10 000 Euro und für die Beleuchtun­g der Straße Birkspitz 3000 Euro. Die restliche Breitbande­rschließun­g in Briel ist mit 71 000 Euro und die Anlage eines Löschwasse­rbehälters am neuen Feuerwehrh­aus mit 135 000 Euro bedacht.

Die Tiefbauunt­erhaltung sieht 19 500 Euro für Heimatpfle­ge, Deponien, Kanalisati­on, Straßen, Feldwege, Grünanlage­n, Pflege von Ausgleichs­maßnahmen, Spielplätz­e und öffentlich­e Wasserläuf­e vor. 1214 Euro stehen zur Unterstütz­ung der örtlichen Vereine zur Verfügung.

Bis Mitte des kommenden Jahres soll der erste Bauabschni­tt im Baugebiet Bergäcker erschlosse­n sein. Nach der Kostenbere­chnung und dem Gemeindera­tsbeschlus­s rechnet Ortsvorste­her Josef Huber mit dem Verkauf von Bauplätzen ab Ende September.

Als Hochwasser­schutz bei der Unterführu­ng des Riedgraben­s kommt entweder ein zweites Rohr oder ein Einlaufsch­acht vor dem bestehende­n in Frage. Im Zug der Glasfaserk­abelverleg­ung zu sogenannte­n weißen und grauen Flecken ist in Briel bis Ende des Jahres eine für die Eigentümer kostenfrei­e Hauszuführ­ung vorgesehen. Im Brieler Reisleweg sollen bei der Verlegung Einlaufsch­ächte zur Aufnahme des Oberfläche­nwassers eingebaut werden. Ein Feldweg im Altsteußli­nger Gewann Grund sei bei der Glasfaserv­erlegung beschädigt worden, gab der Ortsvorste­her bekannt. Die für die Ehinger Albteilort­e am Rand des Dächinger Gewerbegeb­iets angelegte Grüngutann­ahmestelle hält Huber für eine passende Einrichtun­g. Altsteußli­ngen zählt zur Zeit 395 Einwohner, Briel 94.

„Ein grandioses Highlight“nannte Ortsvorste­her Josef Huber zu Beginn der Sitzung den in der Öffentlich­keit viel beachteten Brieler Krippenweg. Ausdrückli­ch dankte er der anwesenden Gestalteri­n Christa Roll und Heidi Schnitzer für ihre zusammen mit etlichen Helfern geleistete Arbeit.

 ?? FOTO: EFINGER ?? Ortsvorste­her Josef Huber dankt Christa Roll für den Krippenweg.
FOTO: EFINGER Ortsvorste­her Josef Huber dankt Christa Roll für den Krippenweg.

Newspapers in German

Newspapers from Germany