Ko­ali­ti­ons­krach um Wind­kraft­aus­bau

Süd­west-CDU-Ge­ne­ral Ha­gel wirft Grü­nen-Mi­nis­ter Un­ter­stel­ler „be­schei­de­ne Bi­lanz“vor

Schwaebische Zeitung (Laupheim) - - ERSTE SEITE - Von Klaus Wie­sche­mey­er

RA­VENS­BURG - An­ge­sichts des lah­men­den Aus­baus der Wind­kraft im Süd­wes­ten und ei­ner ju­ris­ti­schen Nie­der­la­ge der Lan­des­re­gie­rung wirft Ba­den-Würt­tem­bergs mit­re­gie­ren­de CDU Um­welt­mi­nis­ter Franz Un­ter­stel­ler (Grü­ne) Ver­sa­gen vor.

An­lass ist ei­ne Ent­schei­dung des Ver­wal­tungs­ge­richts­hofs (VGH) Ba­den-Würt­tem­berg, die den Bau zwei­er Wind­parks im Schwarz­wald ge­stoppt hat­te. Dem­nach ist der bis vo­ri­ges Jahr lan­des­weit maß­geb­li­che „Wind­ener­gie­er­lass“der Lan­des­re­gie­rung

von 2012 rechts­wid­rig. Dies könn­te auch die Ge­neh­mi­gung wei­te­rer Pro­jek­te er­schwe­ren. Wie vie­le An­la­gen be­trof­fen sind, ist nach An­ga­ben des Um­welt­mi­nis­te­ri­ums noch nicht ab­zu­se­hen.

Da­bei ist der Wind­kraft­aus­bau im Süd­wes­ten so­wie­so ins Sto­cken ge­ra­ten: 2019 gin­gen in Ba­den-Würt­tem­berg nur fünf Wind­rä­der ans Netz.

CDU-Ge­ne­ral­se­kre­tär Ma­nu­el Ha­gel be­zeich­ne­te das VGH-Ur­teil ge­gen­über der „Schwä­bi­schen Zei­tung“als „Klat­sche“und „Bla­ma­ge“. „Die Feh­ler sind haus­ge­macht und pas­sen auch sonst zur be­schei­de­nen

Bi­lanz Un­ter­stel­lers, der seit Jah­ren die ge­steck­ten Kli­ma­zie­le für Ba­den­Würt­tem­berg nicht er­reicht“, er­gänz­te Ha­gel. Die Kli­ma­po­li­tik im Land brau­che „drin­gend fri­schen Wind“. Seit neun Jah­ren sei zu spü­ren, dass die Ener­gie­wen­de in Ba­den­Würt­tem­berg nicht vor­an­kom­me. „In dem Land, in dem die Grü­nen seit bald ei­nem Jahr­zehnt mit Win­fried Kret­sch­mann den Mi­nis­ter­prä­si­den­ten stel­len“, sag­te Ha­gel. Der VGHBe­schluss zei­ge die Grün­de: „bü­ro­kra­ti­scher Schwer­gang und fach­li­che Män­gel“in Un­ter­stel­lers Mi­nis­te­ri­um. „Die Grü­nen sind stark, wenn es um Sonn­tags­re­den und Ab­sichts­er­klä­run­gen, aber denk­bar schwach, wenn es um die kon­kre­te Um­set­zung geht. Ideo­lo­gie er­setzt eben nicht den ge­sun­den Men­schen­ver­stand“, sag­te Ha­gel.

Das Um­welt­mi­nis­te­ri­um wies die At­ta­cken als Wahl­kampf­ge­tö­se zu­rück. „Ge­ra­de heu­te hat man von CDU-Frak­ti­ons­chef Wolf­gang Rein­hart le­sen kön­nen, dass es für Wahl­kampf noch zu früh sei. Scha­de, dass das Herr Ha­gel nicht mit­be­kom­men hat. An­ders als er hat sein Frak­ti­ons­chef recht“, sag­te ein Spre­cher des Um­welt­mi­nis­te­ri­ums am Di­ens­tag.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.