EU-Kom­mis­si­on ver­kauft 80 000 Ton­nen Milch­pul­ver

Schwaebische Zeitung (Ravensburg / Weingarten) - - WIRTSCHAFT -

BRÜS­SEL (dpa) - Die EU-Kom­mis­si­on hat gut 80 000 Ton­nen Milch­pul­ver ver­kauft, das nach der Agrar­preis-Kri­se vor we­ni­gen Jah­ren ein­ge­la­gert wor­den war. Es han­de­le sich um den größ­ten Ein­zel­ver­kauf seit Be­ginn des Hilfs­pro­gramms zur Sta­bi­li­sie­rung der Milch­prei­se, teil­te die Brüs­se­ler Be­hör­de mit. Von den 380 000 Ton­nen Milch­pul­ver sei­en 95 Pro­zent wie­der auf den Markt ge­bracht wor­den. Die Agrar­preis-Kri­se hat­te 2015 und 2016 Tau­sen­de Milch­bau­ern zur Auf­ga­be ge­trie­ben. Die EU griff hel­fend ein und kauf­te Milch, um die Prei­se zu sta­bi­li­sie­ren. Da­durch ent­stand der größ­te Milch­pul­ver­Berg seit den 1990er-Jah­ren. Der­zeit liegt der Milch­preis in der EU wie­der deut­lich hö­her.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.