Tra­di­ti­ons­metz­ge­rei zieht um

Die Metz­ge­rei Nold & Huber wird den lang­jäh­ri­gen Stand­ort in der Wein­gar­te­ner Karl­stra­ße ver­las­sen

Schwaebische Zeitung (Ravensburg / Weingarten) - - ERSTE SEITE - Von Oli­ver Lin­sen­mai­er

Nold & Huber ver­le­gen ih­re Fi­lia­le in­ner­halb Wein­gar­tens.

WEIN­GAR­TEN - Ent­ge­gen ei­ni­ger Ge­rüch­te, die in Wein­gar­ten kur­sie­ren, wird die Metz­ge­rei Nold & Huber den Stand­ort Wein­gar­ten nicht auf­ge­ben. Das hat In­ha­ber Karl-Heinz Huber im Ge­spräch mit der „Schwä­bi­schen Zei­tung“er­klärt. „Das stand nie zur De­bat­te“, sag­te er. Viel­mehr zieht die Tra­di­ti­ons­metz­ge­rei vom ak­tu­el­len Stand­ort in der Karl­stra­ße 24 in die Schüt­zen­stra­ße 1. Bis es so­weit ist, wird es al­ler­dings noch ei­ne Wei­le dau­ern. Zwar steht noch kein ge­nau­es Da­tum fest, je­doch rech­net Huber da­mit, dass der Um­zug im Lau­fe des Som­mers über die Büh­ne geht.

Kei­ne Schließ­zeit vor­ge­se­hen

Um den Kun­den so we­nig Unan­nehm­lich­kei­ten wie mög­lich zu be­rei­ten und dem Ge­schäft nicht zu scha­den, soll der Über­gang naht­los sein. Da­her ist ak­tu­ell kei­ne Schließ­zeit vor­ge­se­hen. Auch spiel­te die­ser Aspekt beim Um­zug ei­ne Rol­le. Denn die bis­he­ri­gen Rä­um­lich­kei­ten sind et­was ver­al­tet, wes­we­gen es drei bis vier Wo­chen Um­bau­zeit ge­braucht hät­te. Die um­fas­sen­den Maß­nah­men wäh­rend dem lau­fen­den Be­trieb durch­zu­füh­ren, war für Huber kei­ne Op­ti­on. Und „zeit­wei­se zu schlie­ßen ist auch im­mer schlecht“, meint Huber. Da­her ent­schied sich die Fa­mi­lie für ei­nen neu­en Stand­ort, der aber nur we­ni­ge Me­ter von der bis­he­ri­gen Fi­lia­le ent­fernt ist. „Wir füh­len uns sehr wohl. Dar­um blei­ben wir auch in der Nä­he. Wei­ter weg woll­ten wir nie“, sagt Huber. „Die Wein­gar­te­ner sind sehr treu. Das kommt uns zu­gu­te.“

Da­bei ist es Huber wich­tig zu be­to­nen, dass man mit dem bis­he­ri­gen Ver­mie­ter Nold wei­ter­hin ver­bun­den sei und ein sehr gu­tes Ver­hält­nis pfle­ge. Aus­schlag­ge­bend für den Um­zug sei schlicht­weg die ak­tu­el­le räum­li­che Si­tua­ti­on. Na­tür­lich sei man auch ein we­nig trau­rig, den lang­jäh­ri­gen Stand­ort in der Karl­stra­ße auf­zu­ge­ben. Al­ler­dings: „Es ist an der Zeit, die Ge­schäfts­räu­me neu zu gestal­ten, um sich für die Zu­kunft auf­zu­stel­len“, meint Huber. Da­zu ge­hö­ren et­was hel­le­re Rä­um­lich­kei­ten so­wie ein of­fe­nes Raum­kon­zept. Auch die Tech­nik sei nicht mehr auf dem neu­es­ten Stand und müs­se teil­wei­se aus­ge­tauscht wer­den. „So ei­ne Metz­ge­rei ist ein ziem­lich ho­her tech­ni­scher Auf­wand“, sagt Huber.

Ver­grö­ßern wer­de man sich mit dem Um­zug aber nicht. Die rei­ne La­den­flä­che bleibt gleich. Fest­hal­ten wird man der­weil an den be­kann­ten Far­ben und De­signs, die sich auch in den üb­ri­gen sechs Fi­lia­len – un­ter an­de­rem in Au­len­dorf, Ra­vens­burg und Bad Wald­see – wie­der­fin­den. „Das soll wei­ter als Nold-Huber-La­den zu er­ken­nen sein“, sagt Huber, der das ge­sam­te Per­so­nal be­hal­ten wird. „Wir sind froh um je­de Fach­kraft.“

FO­TO: DPA/OLI­VER BERG

FO­TO: ALFREID WEISS/METZ­GE­REI NOLD & HUBER

Das Team der Wein­gar­te­ner Fi­lia­le in der Karl­stra­ße wird mit um­zie­hen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.