Blick auf die His­to­rie: „Oh­ne Ge­müts­be­we­gung“

Schwaebische Zeitung (Riedlingen) - - RIEDLINGEN -

Auf­schluss­reich wa­ren Do­ris Här­les Aus­füh­run­gen zur Stel­lung der Frau im 19. Jahr­hun­dert, die nicht nur vom Wahl­recht aus­ge­schlos­sen war, son­dern auch vom Recht ei­ge­ner Er­werbs­tä­tig­keit. Sie er­in­ner­te an die Frau­en­recht­le­rin Hed­wig Dohm, die be­reits 1873 das Frau­en­wahl­recht als Vor­aus­set­zung für die Durch­set­zung wei­te­rer Rech­te for­der­te. 1894 schlos­sen sich 34 Grup­pie­run­gen zum „Bund Deut­scher Frau­en­ver­ei­ne“zu­sam­men, die das Frau­en­wahl­recht als Fern­ziel be­trach­te­ten. „1902“, so Här­le, „durf­ten Frau­en an po­li­ti­schen Ver­samm­lun­gen teil­neh­men, aber nur in ei­nem Se­pa­ree – oh­ne Ge­müts­be­we­gung“. Ein La­chen ging durch die Do­nau­hal­le in Neufra. Do­ris Här­les Kom­men­tar: „Sie wä­ren al­le raus­ge­flo­gen“.

Ab 1908 durf­ten Frau­en Mit­glied in po­li­ti­schen Par­tei­en und Or­ga­ni­sa­tio­nen wer­den. In ei­ner Er­klä­rung zur Wahl­rechts­fra­ge an den Preu­ßi­schen Land­tag En­de wur­de 1917 ein „all­ge­mei­nes, glei­ches und di­rek­tes Wahl­recht für al­le ge­setz­ge­ben­den Kör­per­schaf­ten“ge­for­dert. Mehr als 1000 Frau­en nah­men da­zu an ei­ner Kund­ge­bung teil. Am 12. No­vem­ber 1918 schließ­lich die Er­klä­rung für ein all­ge­mei­nes Wahl­recht für al­le männ­li­chen und weib­li­chen Per­so­nen ab 20 Jah­re. An den Wah­len zur Ver­fas­sung ge­ben­den deut­schen Na­tio­nal­ver­samm­lung, so Do­ris Här­le, nah­men 82,3 Pro­zent der stimm­be­rech­tig­ten Frau­en teil, 300 Frau­en kan­di­dier­ten. 9,6 Pro­zent der Par­la­ments­mit­glie­der wa­ren Frau­en.

Das Ge­setz zur Gleich­be­rech­ti­gung von Mann und Frau trat erst 1958 in Kraft. Erst ab 1969 sei ei­ne ver­hei­ra­te­te Frau als ge­schäfts­fä­hig an­ge­se­hen wor­den. „Vor­her war sie für die drei Ks zu­stän­dig: Kin­der, Kü­che und Kir­che. Bei den Bäue­rin­nen kam noch ein vier­tes K da­zu, die Kü­he“, ver­merk­te die Vor­sit­zen­de des Land­frau­en­ver­ban­des Bi­be­r­achSig­ma­rin­gen. (wa­wo)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.