Ma­te­ri­al­er­mü­dung als Ur­sa­che für Be­häl­ter­bruch

Gut­ach­ter hat Ha­va­rie der Bio­gas­an­la­ge un­ter­sucht – Be­trei­ber trifft kei­ne Schuld

Schwaebische Zeitung (Riedlingen) - - RIEDLINGEN -

BECHINGEN (uno/mbu) - Die Ur­sa­che für die Ha­va­rie der Bio­gas­an­la­ge in Bechingen steht fest: Ein Gut­ach­ter hat ei­ne Ma­te­ri­al­er­mü­dung des 17 Jah­re al­ten Be­häl­ters fest­ge­stellt. Dies hat die Po­li­zei auf SZ-An­fra­ge mit­ge­teilt.

Dem­nach ist die In­nen­wand ei­nes Be­häl­ters im Be­reich ei­nes Ven­tils durch­ge­bro­chen, be­rich­tet die Spre­che­rin des Po­li­zei­prä­si­di­ums Ulm, Clau­dia Kap­peler. Durch den Druck und das Ge­wicht der Gär­flüs­sig­keit sind die wei­te­ren Wän­de des Be­häl­ters dann ge­bors­ten und die Gül­le nach au­ßen ge­tre­ten. Ei­ne Ex­plo­si­on hat nicht statt­ge­fun­den. Der Knall, den die Be­trei­ber ge­hört ha­ben, stamm­te vom Bre­chen des Wand­be­häl­ters, gibt die Po­li­zei den Gut­ach­ter wi­der.

Den Ei­gen­tü­mer der An­la­ge trifft nach dem Er­geb­nis die­ses Gut­ach­tens kei­ne Schuld. Denn die Stel­le, die durch­ge­ros­tet war, ist von au­ßen nicht ein­seh­bar. So war es auch nicht mög­lich Ge­gen­maß­nah­men zu tref­fen. Da­mit wä­re der Ei­gen­tü­mer recht­lich aus dem Schnei­der. Das Er­geb­nis des Gut­ach­tens wird nun der Staats­an­walt­schaft zu­ge­lei­tet, die dann die Ein­stel­lung der Er­mitt­lun­gen an­ord­nen kann.

Wie be­rich­tet, war am Mor­gen des Sams­tags, 27. Ok­to­ber, in Bechingen der Fer­men­ter ei­ner Bio­gas­an­la­ge ha­va­riert. Aus dem rund 20 Me­ter ho­he und 16 Me­ter brei­ten Fer­men­ter, klaff­te ein Loch, aus dem rund 400 000 Li­ter Gül­le aus­lie­fen. Die ver­teil­ten sich auf der an­gren­zen­den Wie­se. In dem Be­häl­ter wer­den Gül­le, Mais und Gras­si­la­ge ver­gärt.

FO­TO: AR­CHIV/ WARNACK

Die In­nen­wand des Fer­men­ters ist durch­ge­bro­chen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.