WGB un­ter neu­er Lei­tung

Ste­fan Kon­rad und Ste­fan Wink­ler bil­den zu­sam­men die Ver­eins­spit­ze

Schwaebische Zeitung (Riedlingen) - - BAD BUCHAU UND FEDERSEE - Von Klaus Weiss

BAD BUCHAU - Ste­fan Kon­rad und Ste­fan Wink­ler sind bei der Mit­glie­der­ver­samm­lung der Wer­be­ge­mein­schaft Bad Buchau (WGB) als neue Ver­eins­spit­ze ge­wählt wor­den. Bei­de wol­len die WGB in Zu­kunft wei­ter aus­bau­en.

Der bis­he­ri­ge Vor­sit­zen­de Klaus Fran­ken­hau­ser hat aus ge­sund­heit­li­chen Grün­den sein Amt ab­ge­ge­ben, möch­te aber noch – wie sein bis­he­ri­ger Stell­ver­tre­ter Wal­ter Vötsch – im Aus­schuss tä­tig sein. Vötsch ist nun auch Stell­ver­tre­ter von Kon­rad und Wink­ler, die sich gleich­be­rech­tigt das Amt des Vor­sit­zen­den tei­len. Bei­de sind sich ei­nig, dass sie al­le an­fal­len­den Ar­bei­ten ge­recht auf­tei­len und Be­währ­tes bei­be­hal­ten wol­len.

Trotz­dem sieht die neue Ver­eins­spit­ze noch Luft nach oben – sprich: Ei­ni­ges wol­len sie in nächs­ter Zeit an­pa­cken. Die Prio­ri­tät lie­ge ein­deu­tig auf der An­wer­bung neu­er Mit­glie­der, auch aus der Gas­tro­no­mie. Nicht nur in Bad Buchau, auch Ge­wer­be­trei­ben­de um den Fe­der­see, sei­en ger­ne in der WGB will­kom­men und fän­den da­zu mit Kon­rad und Wink­ler kom­pe­ten­te Ge­sprächs­part­ner, so die Vor­sit­zen­den.

Auch die Kund­schaft wol­len sie wie­der be­vor­zugt an­spre­chen und da­zu zu brin­gen, mit ih­ren Ein­käu­fen den Stand­ort Bad Buchau und den Fe­der­see­raum zu stär­ken. Gut fin­det die WGB-Spit­ze zum Bei­spiel die Ein­kaufs-Gut­schein­ak­ti­on des Ge­sund­heits­zen­trums Fe­der­see und der Fir­ma Kess­ler, von der die WGBGe­schäf­te di­rekt pro­fi­tie­ren könn­ten. Be­strebt ist die neue WGB-Spit­ze, auch Kon­tak­te zu an­de­ren Ge­wer­be­ver­ei­nen in der Re­gi­on auf­zu­bau­en. Da­zu zäh­len auch ganz neue Wer­be­kon­zep­te, wie zum Bei­spiel das di­gi­ta­le Wer­be­fern­se­hen im Ge­sund­heits­zen­trum Fe­der­see und den Ein­kaufs­füh­rer in den WGB-Ge­schäf­ten lau­fend zu ak­tua­li­sie­ren.

Wei­ter­hin sol­len die Auf­trit­te in so­zia­len Netz­wer­ken um­fas­send aus­ge­baut wer­den. Wei­ter­hin möch­te die WGB re­gio­na­le Ver­ei­ne und Grup­pie­run­gen un­ter­stüt­zen, aber auch so­zia­les En­ga­ge­ment wer­de künf­tig auf dem Plan ste­hen. Da­zu kann die neue Ver­eins­spit­ze auch auf en­ga­gier­te lang­jäh­ri­ge Mit­glie­der bau­en, wo­für Kon­rad und Wink­ler dank­bar sind.

Bei häu­fi­ge­ren Zu­sam­men­künf­ten soll die Ge­mein­schaft bes­ser zu­sam­men­wach­sen und In­for­ma­tio­nen aus­ge­tauscht wer­den. Bei die­ser Art von WGB-Stamm­tisch kön­ne man sich auch Nicht­mit­glie­der und In­ter­es­sen­ten der WGB als Gäs­te vor­stel­len, bli­cken. Kon­rad und Wink­ler vor­aus.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.