Zu Lin­sen mit Spätz­le gibt’s Ak­tu­el­les

Land­rat ist an­läss­lich der Ak­ti­on „Wöl­f­le tischt auf“in der Trau­be zu Gast

Schwaebische Zeitung (Tettnang) - - TETTNANG -

TETT­NANG (an­rö) - Un­ter dem Mot­to „Wöl­f­le tischt auf“hat der CDU Orts­ver­band Langnau/Laimnau im Gast­haus Trau­be in Wie­lands­wei­ler zu Tisch ge­be­ten. Land­rat Lothar Wöl­f­le kos­te­te am Herd sein Lieb­lings­ge­richt „Lin­sen mit Spätz­le“und be­fand es für gut. „Seid froh, dass nicht ich ge­kocht ha­be. Mei­ne El­tern hat­ten zwar ei­ne Metz­ge­rei und ei­ne Gast­wirt­schaft, aber mein Weg war das nicht“. Des­halb hat­te Wöl­f­le das Zu­be­rei­ten dem Koch Gün­ter Ho­litsch und Trau­be-Che­fin Cor­du­la Sorg über­las­sen.

„Zu­erst ser­viert Lothar Wöl­f­le das Es­sen, dann wird er über ak­tu­el­le The­men im Kreis in­for­mie­ren und dann „Feu­er frei – al­les darf ge­fragt wer­den“, sag­te Or­ga­ni­sa­tor Man­fred Ehr­le. Die zahl­rei­chen Gäs­te ge­nos­sen sicht­lich die schwä­bi­sche Spe­zia­li­tät, die in gro­ßen Schüs­seln von Lothar Wöl­f­le mit et­was Un­ter­stüt­zung auf­ge­tischt wur­den. Ge­org Ei­se­le aus Göt­zen­wei­ler mein­te: „Beim ge­mein­sa­men Es­sen kommt man zu­sam­men, kann dis­ku­tie­ren und er­fährt Neu­ig­kei­ten aus ers­ter Hand.“Bei­spiels­wei­se ha­be Wie­lands­wei­ler ak­tu­ell 30 Ein­woh­ner und sie­ben bis acht Schei­dun­gen, so ein an­de­rer Gast.

In sei­nem aus­führ­li­chen Be­richt schnitt Lothar Wöl­f­le das Flücht­lings­the­ma an, wel­ches, wie er sag­te, „ei­gent­lich gar kei­ne Rol­le mehr spie­le“. Vie­le der ge­flüch­te­ten Men­schen sei­en gut in­te­griert und hät­ten Chan­cen auf dem Ar­beits­markt. Die In­fra­struk­tur ma­che Fort­schrit­te, bei der Elek­tri­fi­zie­rung der Süd­bahn ge­he es vor­an, ei­ni­ge Stre­cken fehl­ten noch, aber es gä­be mit kom­mu­na­len Mit­teln Lö­sun­gen. Kon­tro­ver­sen gab es beim The­ma Ost­tras­se B 30-neu.

Ge­org Ei­se­le mein­te, die Kos­ten­dar­stel­lung bei der In­fo­ver­an­stal­tung in Bro­chen­zell sei nicht klar ge­nug ge­we­sen. Man hät­te zu­guns­ten der Ost­tras­se ge­rech­net. Lothar Wöl­f­le wehr­te sich ve­he­ment ge­gen die­se Wor­te und be­ur­teil­te die Kos­ten­dar­stel­lung aus­ge­spro­chen deut­lich. Lärm­schutz, Ge­fah­ren­punk­te auf den Land­stra­ßen und, laut Win­fried Ruetz, un­nö­ti­ge und ir­ri­tie­ren­de Ge­schwin­dig­keits­be­schrän­kun­gen wur­den dis­ku­tiert.

Da durch die in­ten­si­ve Land­wirt­schaft die bio­lo­gi­sche Viel­falt der Ge­wäs­ser un­ter­durch­schnitt­lich sei, müs­se ge­mein­sam mit den Land­wir­ten ein Weg für den Ge­wäs­ser­schutz ge­fun­den wer­den, sag­te Wöl­f­le. Man schaue da heu­te halt viel ge­nau­er hin als frü­her“. Schnel­le­res In­ter­net für al­le sei drin­gend not­wen­dig, man wol­le das selbst in die Hand neh­men und von den 23 Ge­mein­den sei­en schon 16 da­bei, Tett­nang lei­der bis­her noch nicht. In den Flug­ha­fen Fried­richs­ha­fen müs­se in­ves­tiert wer­den, weil er als Ge­schäfts­flug­ha­fen not­wen­dig sei und Fried­richs­ha­fen au­ßer­dem ei­nes der Luft- und Raum­fahrt­zen­tren sei. Lothar Wöl­f­le in­for­mier­te auch über ei­ne bes­se­re Pal­lia­tiv­ver­sor­gung in Fried­richs­ha­fen so­wie über Hoch­was­ser­schutz und Ver­än­de­run­gen im Ent­sor­gungs­be­reich. Nach den reich­li­chen In­for­ma­tio­nen und an­ge­reg­ten Dis­kus­sio­nen ließ man den Abend noch et­was ru­hi­ger aus­klin­gen.

FO­TO: AN­RÖ

Trau­be-Che­fin Cor­du­la Sorg, Lothar Wöl­f­le, Koch Gün­ter Ho­litsch (von links) am Herd.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.