Fahr­ten mit Bus und Bahn wer­den bil­li­ger

Neu­er BW-Ta­rif gilt ab Sonn­tag – 25 Pro­zent Er­spar­nis im Schnitt

Schwaebische Zeitung (Tettnang) - - WIR IM SÜDEN - Von Kat­ja Korf

STUTT­GART - Län­ge­re Fahr­ten mit Bus und Re­gio­nal­bahn wer­den in Ba­den-Würt­tem­berg ab Sonn­tag güns­ti­ger. Wer künf­tig von Lin­dau nach Ra­vens­burg, von Sigmaringen nach Tutt­lin­gen oder von Aa­len nach Ulm fah­ren will, spart im Schnitt 25 Pro­zent. Grund ist der neue BW-Ta­rif. Ti­ckets für Fahr­ten über die Gren­zen von Ver­kehrs­ver­bün­den hin­aus kos­ten we­ni­ger, der Kauf soll un­kom­pli­zier­ter wer­den. Ein Über­blick:

Für wen gilt der Ta­rif ?

Die neu­en Ti­ckets gel­ten ab dem 9. De­zem­ber in al­len Bus­sen, Re­gio­bus­sen und Re­gio­nal- und S-Bah­nen. Zu­nächst gibt es al­ler­dings nur Ein­zel-, Grup­pen- und Ta­ges­kar­ten. Mo­nats- und Jah­res­kar­ten wer­den bis 2021 ein­ge­führt. Der Ta­rif re­gelt die Prei­se für Fahr­ten, die über die Gren­zen der 22 Ver­kehrs­ver­bün­de im Land füh­ren. Die Ver­bün­de sind et­wa Bo­do am Bo­den­see und im Land­kreis Ra­vens­burg, TUTi­cket in Tutt­lin­gen, Nal­do in Sigmaringen, Ding in Biberach und Ulm oder Ostal­bMo­bil. Dar­in ha­ben sich die Städ­te und Krei­se zu­sam­men­ge­schlos­sen und or­ga­ni­sie­ren in ih­rer Re­gi­on den Bus­ver­kehr. Die Ti­ckets gel­ten für die kom­plet­te Stre­cke – al­so zum Bei­spiel für die Bus­fahrt zum Bahn­hof, die an­schlie­ßen­de Zug­fahrt mit der Re­gio­nal­bahn und dem Bus am Ziel­ort. Bis­her muss­te man für die Teil­ab­schnit­te meh­re­re Kar­ten lö­sen.

Was ist mit ICEs und ICs?

In den Fern­ver­kehrs­zü­gen der Deut­schen Bahn gilt der Ta­rif nicht. Mit ei­ner Aus­nah­me: Auf der Gäu­bahn­stre­cke zwi­schen Stutt­gart und Sin­gen kön­nen Kun­den mit dem BW-Ta­rif auch den IC nut­zen.

Wo gibt es die Ti­ckets?

Im In­ter­net und per App. Ab Sonn­tag kön­nen Kun­den die Ti­ckets auf der Web­sei­te der Deut­schen Bahn und mit der Navigator-App der Bahn kau­fen. An den Au­to­ma­ten der Deut­schen Bahn so­wie der an­de­ren Bahn­un­ter­neh­men und in den Rei­se­zen­tren sind die Kar­ten eben­falls er­hält­lich. Wer dort ei­ne Ver­bin­dung wählt, die von ei­nem Ver­kehrs­ver­bund in ei­nen an­de­ren führt, be­kommt das Ti­cket au­to­ma­tisch – au­ßer, er fährt in ei­nem IC oder ICE. Es gilt im Re­gio­nal­zug und für die Bus­ver­bin­dun­gen am Ziel­ort. Al­ler­dings müs­sen Kun­den von der BOB-Bahn am Bo­den­see und im Kreis Ra­vens­burg so­wie ent­lang des Ring­zugs (Kreis Tutt­lin­gen) war­ten: An den Au­to­ma­ten dau­ert die Um­rüs­tung län­ger. Spä­tes­tens 2021 sind Ti­ckets auch im Bus er­hält­lich.

Was ist mit Stre­cken, die in ein an­de­res Bun­des­land oder in die Schweiz füh­ren?

Auf ei­ni­gen Stre­cken gilt der Ta­rif über Lan­des­gren­zen hin­aus, un­ter an­de­rem von Ulm-Ost nach Lan­ge­nau oder von Leut­kirch über Mem­min­gen nach Ulm. Das gilt nur, wenn man nicht in ei­nem baye­ri­schen Ort aus­steigt. Fahr­ten nach Lin­dau blei­ben aus dem Bo­do-Ge­biet so teu­er wie ge­habt, eben­so aus an­de­ren Re­gio­nen. Da die Stadt in Bay­ern liegt, gilt der BW-Ta­rif hier nicht. Wie bis­her kön­nen Kun­den für die Fahrt nach Lin­dau aber das Ba­den-Würt­tem­berg-Ti­cket lö­sen.

Wie viel spart man – und war­um?

Im Schnitt zah­len Kun­den rund 25 Pro­zent we­ni­ger für ei­ne Stre­cke als bis­her. Die Er­spar­nis­se va­ri­ie­ren – je nach Ver­kehrs­ver­bund, ge­wähl­ten Ver­kehrs­mit­teln und Stre­cke. Die Stre­cke Ra­vens­burg-Ulm kos­tet heu­te 20,10 Eu­ro, ab Sonn­tag 13,10 Eu­ro. Für Aa­len-Stutt­gart muss man der­zeit 17,30 Eu­ro zah­len, ab Sonn­tag 12,30 Eu­ro. Tutt­lin­gen-Ulm schlägt ak­tu­ell mit 29,50 Eu­ro zu Bu­che, ab Sonn­tag mit 19,20 Eu­ro. Wer ei­ne Bahn­card 50 oder 25 hat, be­kommt ent­spre­chen­de wei­te­re Ra­bat­te. Die Er­spar­nis kommt zu­stan­de, weil das Land bis ein­schließ­lich 2021 mehr als 65 Mil­lio­nen Eu­ro zu­schießt.

Was ist mit Ti­ckets wie dem Ba­den-Würt­tem­berg-Ti­cket, dem 3erTa­rif für Fahr­ten ab Tutt­lin­gen oder Ver­bund­kar­ten?

Sie blei­ben er­hal­ten und wer­den in den BW-Ta­rif in­te­griert. Das Ba­denWürt­tem­berg-Ti­cket kos­tet wie bis­lang 24 Eu­ro. Es gilt wie bis­her ei­nen Tag lang für Fahr­ten im gan­zen Land, wenn man den Nah- und Re­gio­nal­ver­kehr nutzt – al­ler­dings erst ab 9 Uhr. Und wer in­ner­halb sei­nes Ver­kehrs­ver­bun­des un­ter­wegs ist, kauft wie bis­her die her­kömm­li­chen Fahr­kar­ten zum al­ten Preis.

Wer or­ga­ni­siert das Gan­ze und wer ist An­sprech­part­ner bei Pro­ble­men?

Die BW-Ta­rif Gm­bH. Ge­sell­schaf­ter sind das Land Ba­den-Würt­tem­berg, der Ver­band Re­gi­on Stutt­gart (VRS) so­wie die Ei­sen­bahn­un­ter­neh­men, die Re­gio­nal­zü­ge be­trei­ben – et­wa die BOB-Bahn. Au­ßer­dem ko­ope­rie­ren die 22 Ver­kehrs­ver­bün­de mit der Gm­bH. Dort gibt es auch ei­ne Hot­li­ne, die rund um die Uhr zum Orts­ta­rif Hil­fe bie­tet: 0711 93 38 38 00.

Gibt es Kri­tik?

We­nig. Um­welt­ver­bän­de lo­ben das neue An­ge­bot, for­dern aber wei­te­re Maß­nah­men vom Land, um den Um­stieg auf den Nah­ver­kehr at­trak­ti­ver zu ma­chen. Fahr­gast­ver­bän­de war­nen vor zu gro­ßen Ver­spre­chen und mög­li­chen Pan­nen.

Ei­ne Über­sicht über die Er­spar­nis­se auf be­stimm­ten Stre­cken un­ter

schwa­ebi­sche.de/bw­ta­rif

FO­TO: DPA

Der Ti­cket­kauf wird ab Sonn­tag ein­fa­cher.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.