We­ni­ger Da­ten­klau an Geld­au­to­ma­ten

Schwaebische Zeitung (Tettnang) - - WIRTSCHAFT -

FRANK­FURT (dpa) - Die In­ves­ti­tio­nen von Ban­ken und Spar­kas­sen in mo­der­ne Tech­nik zahlen sich aus: Da­ten­die­be ha­ben an Geld­au­to­ma­ten sel­te­ner Er­folg. Der Brut­to­scha­den durch Da­ten­klau an Geld­au­to­ma­ten in Deutschland ist im ver­gan­ge­nen Jahr auf das Re­kord­tief von 1,44 Mil­lio­nen Eu­ro ge­sun­ken. Die Ein­rich­tung Eu­ro Kar­ten­sys­te­me in Frank­furt er­klärt dies da­mit, dass es für Kri­mi­nel­le we­gen mo­der­ner Si­cher­heits­tech­nik im­mer schwie­ri­ger wer­de, Kar­ten­da­ten und Ge­heim­num­mern (PIN) von Bank­kun­den aus­zu­spä­hen und zu miss­brau­chen. Vie­le Ver­brau­cher ma­chen es Kri­mi­nel­len da­bei leicht: Sie be­wah­ren ent­ge­gen al­ler War­nun­gen Kar­te und PIN zu­sam­men im Geld­beu­tel auf.

Ins­ge­samt ma­ni­pu­lier­ten Da­ten­die­be im ver­gan­ge­nen Jahr 449 mal Geld­au­to­ma­ten für so­ge­nann­te Skim­ming-Ver­su­che. Ein Jahr zu­vor hat­te es 499 Fäl­le ge­ge­ben. Da­bei kön­nen ein­zel­ne Au­to­ma­ten mehr­fach an­ge­grif­fen wor­den sein. Im Jahr 2017 hat­ten sich die Skim­min­gSchä­den auf 2,2 Mil­lio­nen Eu­ro sum­miert, 2016 wa­ren es 1,9 Mil­lio­nen Eu­ro.

Brenn­punkt war im ver­gan­ge­nen Jahr ein­mal mehr Ber­lin: 343 (Vor­jahr: 287) mal wur­den in der Haupt­stadt Geld­au­to­ma­ten ma­ni­pu­liert. Ex­per­ten ver­mu­ten, dass Da­ten­die­be es dort vor al­lem auf Da­ten von Tou­ris­ten aus Län­dern ab­ge­se­hen ha­ben, in de­nen Be­zahl­kar­ten

US-Bot­schaf­ter droht deut­schen Fir­men

BER­LIN (AFP) - Der US-Bot­schaf­ter in Deutschland, Richard Gren­ell, hat am Pi­pe­line-Pro­jekt Nord Stream 2 be­tei­lig­ten deut­schen Un­ter­neh­men er­neut mit Sank­tio­nen ge­droht. Das be­rich­te­te die „Bild am Sonn­tag“un­ter Be­ru­fung auf ent­spre­chen­de Brie­fe Gren­ells an deut­sche Kon­zer­ne. „Wir be­to­nen, dass Fir­men, die sich im rus­si­schen Ener­gie­ex­port-Sek­tor en­ga­gie­ren, sich an et­was be­tei­li­gen, das ein er­heb­li­ches Sank­ti­ons­ri­si­ko nach sich zie­hen kön­ne“, heißt es dem Be­richt zu­fol­ge in ei­nem Schrei­ben Gren­ells. „Im Er­geb­nis un­ter­gra­ben Fir­men, die den Bau bei­der Pi­pe­lines un­ter­stüt­zen, ak­tiv die Si­cher­heit der Ukrai­ne und Eu­ro­pas“, schrieb Gren­ell laut „BamS“wei­ter.

Haus­hal­te muss­ten 2018 we­ni­ger hei­zen

HEI­DEL­BERG (AFP) - Das ver­gan­ge­ne Jahr war das wärms­te seit Be­ginn der deutsch­land­wei­ten Auf­zeich­nun­gen vor fast 140 Jah­ren – Ver­brau­cher muss­ten des­halb we­ni­ger hei­zen als im Jahr zu­vor. Der Auf­wand von Heiz­ener­gie sank 2018 durch­schnitt­lich um rund sechs Pro­zent, wie das Ver­gleich­spor­tal Ve­ri­vox mit­teil­te. Da­von pro­fi­tier­ten al­ler­dings nicht al­le Ver­brau­cher: Wäh­rend Gas­kun­den im Schnitt 7,2 Pro­zent we­ni­ger zahl­ten, stie­gen die Aus­ga­ben von Heiz­öl­kun­den um durch­schnitt­lich 6,5 Pro­zent an. Wa­ren Gas- und Öl­hei­zung 2017 noch fast gleich teu­er, ent­wi­ckel­ten sich die Kos­ten im ver­gan­ge­nen Jahr deut­lich aus­ein­an­der. Ein Mus­ter­haus­halt mit Gas­hei­zung zahl­te Ve­ri­vox zu­fol­ge im letz­ten Jahr durch­schnitt­lich 1016 Eu­ro (2017: 1095 Eu­ro). Für das Hei­zen mit Öl wur­den im Schnitt 1182 Eu­ro (2017: 1110 Eu­ro) fäl­lig. Heiz­öl­kun­den hat­ten da­mit im Durch­schnitt rund 170 Eu­ro hö­he­re Kos­ten. noch mit re­la­tiv leicht ko­pier­ba­ren Ma­gnet­strei­fen aus­ge­stat­tet sind wie in den USA.

Deutschland setzt hin­ge­gen seit En­de 2010 auf EMV-Tech­nik. Da­bei wer­den Be­zahl­kar­ten mit ei­ner Art Mi­ni­com­pu­ter aus­ge­rüs­tet. Die Kar­te wird bei je­dem Ge­brauch auf Echt­heit ge­prüft – sei es am Geld­au­to­ma­ten oder an der La­den­kas­se. In Deutschland sind al­le 58 000 Geld­au­to­ma­ten, 820 000 Be­zahl­ter­mi­nals im Han­del und rund 100 Mil­lio­nen Gi­ro­cards mit EMV aus­ge­stat­tet.

Bund pri­va­ti­siert Toll Collect doch nicht

BER­LIN (dpa) - Bun­des­ver­kehrs­mi­nis­ter Andre­as Scheu­er (CSU) hat sich nach ei­nem Be­richt des Nach­rich­ten­ma­ga­zins „Der Spie­gel“ge­gen ei­ne Pri­va­ti­sie­rung des Lk­wMaut­be­trei­bers Toll Collect ent­schie­den. Der Bund sol­le nun doch Ei­gen­tü­mer des Un­ter­neh­mens blei­ben, schreibt das Blatt. Der Maut­be­trei­ber Toll Collect – ein Ge­mein­schafts­un­ter­neh­men von Daim­ler, Te­le­kom und des fran­zö­si­schen Au­to­bahn­be­trei­bers Co­fi­rou­te – ist seit 1. Sep­tem­ber in Bun­des­be­sitz. Nach den bis­he­ri­gen Plä­nen soll­te ein neu­er Be­trei­ber zum 1. März 2019 die An­tei­le an Toll Collect und das Maut­sys­tem über­neh­men. Der Bun­des­rech­nungs­hof hat­te die Plä­ne für ei­ne er­neu­te Ver­ga­be des Lkw-Maut­sys­tems auf Au­to­bah­nen und Bun­des­stra­ßen an ei­nen pri­va­ten Be­trei­ber kri­ti­siert.

Ban­gla­desch hebt Löh­ne für Tex­til­ar­bei­ter nach Pro­tes­ten

DHAKA (dpa) - Nach meh­re­ren Ta­gen mit Pro­tes­ten tau­sen­der Tex­til­ar­bei­ter in Ban­gla­desch hat die Re­gie­rung hö­he­re Löh­ne an­ge­kün­digt. Sie sol­len rück­wir­kend von De­zem­ber an ge­zahlt wer­den, wie Han­dels­mi­nis­ter Ti­pu Mun­shi am Sonn­tag sag­te. Die Re­gie­rung hofft nun, dass die seit 6. Ja­nu­ar an­hal­ten­den Pro­tes­te auf­hö­ren. Die Ar­bei­ter hat­ten un­ter an­de­rem mit Blo­cka­den von Stra­ßen ge­for­dert, dass ein be­reits 2018 be­schlos­se­nes Sche­ma zur Be­zah­lung der Tex­til­ar­bei­ter auch um­ge­setzt wer­de. Die Wirt­schaft des ar­men Lan­des in Süd­asi­en ist in den ver­gan­ge­nen Jah­ren deut­lich ge­wach­sen. Da­hin­ter ste­hen zum gro­ßen Teil die Ex­port­ein­nah­men der Tex­til­in­dus­trie von fast 30 Mil­li­ar­den USDol­lar (rund 26 Mrd Eu­ro) pro Jahr. We­gen nied­ri­ger Kos­ten las­sen vie­le eu­ro­päi­sche Kon­zer­ne in Ban­gla­desch Klei­dung pro­du­zie­ren.

FO­TO: DPA

Noch im­mer be­wah­ren man­che Bank­kun­den ih­re Ge­heim­zahl zu­sam­men mit ih­rer Bank­kar­te im Geld­beu­tel auf.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.