Manch­mal steu­er­frei, manch­mal nicht

Ob ein Sti­pen­di­at Ein­kom­men­steu­ern für die För­de­rung zahlen muss, be­stimmt das Fi­nanz­amt

Schwaebische Zeitung (Tettnang) - - VERBRAUCHER -

BER­LIN (dpa) - Wer ein Sti­pen­di­um von ei­ner ge­mein­nüt­zi­gen Ein­rich­tung er­hält, braucht die Ein­nah­men meist nicht zu ver­steu­ern. „Das ist aber nur ei­ne Faust­re­gel“, er­klärt Isa­bel Klo­cke vom Bund der Steu­er­zah­ler. Ob der Sti­pen­di­at Ein­kom­men­steu­ern für die För­de­rung zahlen muss, hängt von der Aus­ge­stal­tung des För­der­pro­gramms ab. Ein paar Grund­re­geln hat die Ober­fi­nanz­di­rek­ti­on Frank­furt am Main zu­sam­men­ge­fasst (Vfg.: S 2121 A – 013 – St 213).

Ei­ne Vor­aus­set­zung für die Steu­er­frei­heit: Die För­de­rung wird von ei­ner öf­fent­li­chen Ein­rich­tung wie zum Bei­spiel ei­ner ge­mein­nüt­zi­gen Stif­tung oder ei­nem Ver­ein ge­zahlt. Das Sti­pen­di­um muss zu­dem der For­schungs­för­de­rung be­zie­hungs­wei­se der wis­sen­schaft­li­chen und künst­le­ri­schen Aus- oder Fort­bil­dung die­nen.

Au­ßer­dem dür­fen die Sti­pen­di­en­zah­lun­gen nicht hö­her aus­fal­len als zur Er­fül­lung des For­schungs­zwe­ckes not­wen­dig ist. Das heißt: Mehr als der Le­bens­un­ter­halt darf in der Re­gel nicht fi­nan­ziert wer­den. Der Sti­pen­di­at darf nicht zu ei­ner be­stimm­ten Ge­gen­leis­tung oder Ar­beit­neh­mer­tä­tig­keit wer­den.

Lie­gen die­se Vor­aus­set­zun­gen vor, ste­hen die Chan­cen gut, dass das Sti­pen­di­um steu­er­frei bleibt. „Wer ganz si­cher­ge­hen möch­te, kann noch ver­pflich­tet ein­mal ei­nen Blick in die ge­nann­te Ver­fü­gung wer­fen“, rät Klo­cke. Kon­kret geht die Fi­nanz­ver­wal­tung dort auf acht För­der­pro­gram­me ein.

Be­steht das Fi­nanz­amt auf der Ein­kom­men­steu­er, ob­wohl die ge­nann­ten Vor­aus­set­zun­gen er­füllt wer­den, kön­nen Sti­pen­dia­ten even­tu­ell von lau­fen­den Ge­richts­ver­fah­ren pro­fi­tie­ren. Vor dem Bun­des­fi­nanz­hof (BFH) wird der­zeit um die Steu­er­be­frei­ung für von ei­ner Uni­ver­si­tät ge­zahl­te Exis­tenz­grün­der­zu­schüs­se nach dem so­ge­nann­ten EXIST-Pro­gramm ge­strit­ten (Az.: IV R 12/18). In die­sem Fall ver­folg­ten die Sti­pen­dia­ten die ge­för­der­te Grün­dungs­idee in ei­ner GbR (Ge­sell­schaft bür­ger­li­chen Rechts) wei­ter.

In Par­al­lel­fäl­len lohnt sich ein Ein­spruch ge­gen den ei­ge­nen Steu­er­be­scheid. „In der Ein­spruchs­be­grün­dung soll­te sich der Sti­pen­di­at auf das Ge­richts­ver­fah­ren be­zie­hen“, so Klo­cke.

FO­TO: DPA

Nicht im­mer sind Sti­pen­di­en steu­er­frei.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.