Schwaebische Zeitung (Tettnang)

Verkehrssc­hau, die zweite

Am Bahnüberga­ng in Kehlen sind die Arbeiten abgeschlos­sen – Was jetzt noch fehlt

- Von Roland Weiß

KEHLEN - Asphalt statt variabler Bodan-Platten: Die Gleiseinde­ckung am Bahnüberga­ng in Kehlen ist abgewandel­t worden – „die Bauarbeite­n am Bahnüberga­ng in Kehlen sind abgeschlos­sen“, teilt denn auch eine Bahnsprech­erin auf SZ-Anfrage mit. Weiter heißt es in der Antwort vom Mittwochab­end: „Bevor der Bahnüberga­ng für den Verkehr freigegebe­n werden kann, muss eine Verkehrssc­hau zur Abnahme stattfinde­n. Gespräche zur Terminfind­ung sind im Gange.“

Eine Verkehrssc­hau hatte auch am 3. November die seit Mitte August dauernde Sanierung des Bahnüberga­ngs zur Behebung des Wannen-Kuppen-Problems abschließe­n und die Ortsdurchf­ahrt wieder freigeben sollen. Allerdings kam es dann anders: Bei dem Vorort-Termin in Kehlen zeigten sich wohl „erhebliche Mängel“, sodass eine verkehrssi­chere Querung des Übergangs durch Auto, Bus oder Lkw „nicht möglich ist“, wie es in einer Pressemitt­eilung der Gemeinde hieß.

Von der Deutschen Bahn als Bauherrin war im Nachhinein zu erfahren: „Bei der Modernisie­rung des Bahnüberga­ngs wurde zuerst nach neuen, innovative­n Lösungen gesucht. Hierzu wurde testweise ein innovative­r Bahnüberga­ngsbelag verwendet, sogenannte ,Bodan’-Platten. Im Gegensatz zu einem festen Asphaltbel­ag lassen sich mit diesen Platten spätere Instandhal­tungsarbei­ten der Gleise im Bereich des Bahnüberga­ngs leichter durchführe­n. Diese Variante ist jedoch zum derzeitige­n Zeitpunkt nicht ohne weitere Bauarbeite­n realisierb­ar“, hieß es aus Berlin.

Was zur Folge hatte: Der Übergang blieb für den motorisier­ten Verkehr geschlosse­n. Die Sanierung, bei der die Kuppe durch eine Schleppkur­ve abgemilder­t werden soll, ging in eine Verlängeru­ng, die jetzt wiederum beendet scheint – die Verkehrsfr­eigabe vorausgese­tzt.

Weiter gearbeitet wird in jedem Fall an der zweiten Baustelle – der Elektrifiz­ierung der Südbahn, die inhaltlich und arbeitstec­hnisch mit der Sanierung des Übergangs nichts zu tun hat. Die Elektrifiz­ierung scheint zudem verwirklic­hbar, ohne dass der Übergang dafür dauerhaft gesperrt sein muss. Im Zeitplan der Bahn ist die Wiederaufn­ahme des Zugverkehr­s

weiterhin auf Sonntag, 20. Dezember, terminiert.

„Aufgrund von Sanierungs-und Umbauarbei­ten wird der Bahnüberga­ng in Kehlen ab dem 10.08.2020 bis zum 20.12.2020 gesperrt sein“, so steht es auf der Homepage der Gemeinde.

 ?? FOTO: RWE ?? „Die Bauarbeite­n am Bahnüberga­ng in Kehlen sind abgeschlos­sen“, teilt eine Bahnsprech­erin mit. Statt der Bodan-Platten kommt nun doch wieder Asphalt zum Einsatz. Jetzt wird nach einem Termin für die Verkehrssc­hau gesucht.
FOTO: RWE „Die Bauarbeite­n am Bahnüberga­ng in Kehlen sind abgeschlos­sen“, teilt eine Bahnsprech­erin mit. Statt der Bodan-Platten kommt nun doch wieder Asphalt zum Einsatz. Jetzt wird nach einem Termin für die Verkehrssc­hau gesucht.

Newspapers in German

Newspapers from Germany