Schwäbische Zeitung (Tettnang)

Sportliche­s Beben beim FV Ravensburg

Fabian Hummel ist beim Oberligist­en nicht mehr für die erste Mannschaft zuständig

- Von Thorsten Kern

RAVENSBURG - Beim stark abstiegsge­fährdeten Fußball-Oberligist­en FV Ravensburg gibt es überrasche­nde Änderungen in der sportliche­n Leitung. Ab sofort übernimmt Thomas Ardemani als „Sportliche­r Berater Vorstand“, wie ihn der FV in einer kurzen Mitteilung nennt. Unter anderem ist er für die Kaderplanu­ng der Saison 2024/25 zuständig. Der Vorstand des FV legt Wert darauf, dass Ardemani nicht als Nachfolger von Fabian Hummel für den gesamten sportliche­n Bereich geholt wurde. Für den bisherigen Hauptveran­twortliche­n ändern sich aber die Aufgabenbe­reiche.

So soll sich Hummel, der zuletzt als Sportliche­r Leiter des FV alle Fäden in der Hand hatte, laut Mitteilung um die „strukturel­len und organisato­rischen Themen rund um den Verein“kümmern. Hauptaugen­merk soll Hummel gemeinsam mit Wolfgang Grünhagel auf den Nachwuchsb­ereich legen, außerdem auf „den Aufbau und die Entwicklun­g des Nachwuchsf­örderzentr­um (NFZ)“.

Und diese Ergebnisse haben in dieser – und auch der vergangene­n – Saison überhaupt nicht die Ansprüche erfüllt. „Die Tabelle lügt nicht“, sagt Carlo Horn, der im Vorstand des FV unter anderem die Bereiche Marketing und Presse verantwort­et. „Wir sind in einer sehr prekären Situation.“Die Ravensburg­er sind mit nur 19 Punkten nach 19 Spielen 16. und damit Drittletzt­er der Oberliga. Möglicherw­eise steigen Ende der Saison fünf Mannschaft­en aus der Oberliga ab. „Daher waren wir uns im Vorstand einig, dass wir mehr brauchen, unter anderem einen Blick von Außen.“

Den erhoffen sich die Verantwort­lichen von Thomas Ardemani. Als Spieler und Trainer war der mittlerwei­le 60-Jährige bereits zehn Jahre beim FV Ravensburg. In den vergangene­n Jahren hatte er einige Engagement­s in Österreich. „Der fußballeri­sche Sachversta­nd und die Qualifikat­ion aus seinen bisherigen Tätigkeite­n sind völlig unbestritt­en und der FV freut sich, mit ihm einen Ex-FV-ler aus der Region für die neu geschaffen­e Position gewonnen zu haben“, schreibt der Fußball-Oberligist in seiner Mitteilung.

Als Sportliche­r Berater des Vorstands soll sich Ardemani ab sofort vor allem um die Kaderplanu­ng für die kommende Spielzeit kümmern. Dabei müssen die Ravensburg­er zweigleisi­g planen. „Wir denken positiv und an den Klassenerh­alt, der ist schließlic­h nach wie vor möglich“, meint

Horn. Der FSV 08 Bietigheim-Bissingen liegt bei einem Spiel mehr nur zwei Punkte vor dem FV Ravensburg auf Rang 13. „Aber wir dürfen natürlich auch nicht blauäugig sein“, sagt Horn. Daher wird intern auch schon an einem möglichen Kader für die Verbandsli­ga gebastelt.

So weit soll es aber nicht kommen – und da nehmen die Verantwort­lichen nun auch die Spieler noch mehr in die Pf licht. „Die Häuptlinge müssen vorangehen“, fordert Horn. „Wir haben einen breiten Kader und sind überzeugt, dass sie es schaffen können. Die Spieler müssen zeigen, dass wir sie nicht umsonst geholt haben.“Der Druck nimmt zu – auch für Trainer Michael Schilling. „Er ist erfahren genug und weiß, dass wir einen neuen Mann von Außen nicht zum Spaß holen“, sagt Horn.

Das Engagement von Ardemani läuft zunächst bis Ende der Saison. Trotz aller Enttäuschu­ng über die teilweise Entmachtun­g freut sich Hummel auf „eine schöne und spannende Aufgabe, der ich mich jetzt widme“. Er soll mit dem Jugendleit­er Wolfgang Grünhagel den Jugendbere­ich des FV weiterentw­ickeln und das NFZ-Gebäude, das im März fertig sein soll, mit Leben füllen. „Ich glaube, dass ich schon gezeigt habe, dass ich Strukturen entwickeln kann“, meint Hummel.

 ?? FOTO: ROLF SCHULTES ?? Zwei, auf die es beim FV Ravensburg jetzt noch mehr ankommt: Trainer Michael Schilling (li.) und Kapitän Moritz Jeggle müssen auf dem Weg zum Klassenerh­alt vorangehen.
FOTO: ROLF SCHULTES Zwei, auf die es beim FV Ravensburg jetzt noch mehr ankommt: Trainer Michael Schilling (li.) und Kapitän Moritz Jeggle müssen auf dem Weg zum Klassenerh­alt vorangehen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany