Schwaebische Zeitung (Wangen)

Lukaku mit Botschaft an Eriksen: „Ich liebe dich“

-

Als um ihn herum der große Trubel ausbrach, entschwand Romelu Lukaku in eine andere Welt. Der sanfte Riese schloss die Augen, er ging auf die Knie und betete. In Gedanken war Belgiens Matchwinne­r nach dem Schlusspfi­ff nur bei seinem Freund Christian Eriksen, dem er schon nach dem ersten seiner zwei Treffer eine Botschaft geschickt hatte, die um die Welt ging. „Bleib' stark, Chris. Ich liebe dich“, hatte Belgiens Topstürmer beim Torjubel in eine Kamera gesagt und damit Millionen Menschen berührt. Die Sorge um den dänischen Mittelfeld­star Eriksen, der nur wenige Stunde vor Belgiens ungefährde­ten 3:0 (2:0)-Auftaktsie­g in St. Petersburg gegen Russland kollabiert war, sie machte dem sonst so unerschroc­kenen Lukaku große Angst. Er habe vor dem Anpfiff „viel geweint“, gab der 28Jährige zu: „Es war schwer für mich, mich zu konzentrie­ren. Ich werde ihm auf jeden Fall eine Nachricht schicken, aber er muss nicht sofort antworten. Ich hoffe, es geht ihm gut, für seine zwei Kinder, die ihn brauchen.“Mit Eriksen spielt Lukaku seit anderthalb Jahren bei Inter Mailand, „ich verbringe mehr Zeit mit ihm als mit meiner Familie“, berichtete Lukaku, „natürlich hat man da Angst“. (SID)

Newspapers in German

Newspapers from Germany