AC­CES­SI­BI­LI­TY DE­SIGN

SCREENGUIDE - - Barrierefreiheit | Kreation - TEXT: Jörg Mors­bach

Um ein Höchst­maß an Ac­ces­si­bi­li­ty zu er­rei­chen, ist in­ter­dis­zi­pli­nä­re Zu­sam­men­ar­beit ge­fragt – vom ers­ten Wi­re­frame über das De­sign und die Front­end-Ent­wick­lung bis hin zu ei­ner nach­hal­ti­gen Bar­rie­re­frei­heit durch das ge­schul­te Re­dak­ti­ons­team. Da­bei kön­nen Sie zen­tra­le Feh­ler be­reits in der De­sign­pha­se ver­mei­den. Wer ist ei­gent­lich für Bar­rie­re­frei­heit (Ac­ces­si­bi­li­ty, oder kurz a11y) im In­ter­net ver­ant­wort­lich? Sind es die Kon­zep­tio­ner und Tex­ter oder die User-Ex­pe­ri­ence- und In­ter­face-De­si­gner? Die Web­de­ve­l­oper? Oder am En­de doch die Kun­den und das Re­dak­ti­ons­team? Die Ant­wort ist: Al­le Ge­nann­ten müs­sen von An­fang an Bar­rie­re­frei­heit im Blick ha­ben und Hand in Hand ar­bei­ten. Klingt ba­nal, ist aber in der Rea­li­tät häu­fig nicht der Fall. Im Ge­gen­teil, die ein­zel­nen Ab­tei­lun­gen und Dis­zi­pli­nen schei­nen sich eher stets auf den an­de­ren zu ver­las­sen. In Aus­schrei­bun­gen der öf­fent­li­chen Hand ist die An­for­de­rung Bar­rie­re­frei­heit ent­spre­chend der BITV (Bar­rie­re­freie-In­for­ma­ti­ons­tech­ni­kVer­ord­nung) mitt­ler­wei­le fes­ter Be­stand­teil. Sel­ten fin­den Sie in Aus­schrei­bun­gen je­doch ei­ne Aus­sa­ge dar­über, ob und wie das Er­geb­nis spä­ter dar­auf­hin über­prüft wird. Bar­rie­re­frei­heit im In­ter­net ist weit­ge­hend ein Tech­nik-ge­trie­be­nes The­ma. Im Fo­kus ste­hen Web­stan­dards, HTML5-Se­man­tik, Pro­gres­si­ve En­han­ce­ment oder Grace­ful De­gra­da­ti­on, ver­steck­te Screen­re­a­der-Hil­fen und ARIA. Ac­ces­si­bi­li­ty De­sign (so nen­nen wir es jetzt mal) hin­ge­gen nicht. Da­bei kön­nen fal­sche De­sign-Ent­schei­dun­gen im spä­te­ren Pro­jekt­ver­lauf nur schwer wie­der rück­gän­gig ge­macht wer­den – zu­min­dest nicht un­auf­fäl­lig. Denn wenn ein De­sign erst ein­mal frei­ge­ge­ben ist, möch­ten we­der Auf­trag­ge­ber noch Auf­trag­neh­mer bei­spiels­wei­se Farb­kon­tras­te oder Schrift­ar­ten und Schrift­grö­ßen neu ab­stim­men.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.