STRUK­TUR UND NA­VI­GA­TI­ON

SCREENGUIDE - - Barrierefreiheit | Kreation -

Ac­ces­si­bi­li­ty Gui­de­li­nes). Die­ser Ar­ti­kel klopft aber nicht ein­fach nur al­le Prüf­schrit­te der BITV nach­ein­an­der ab und wen­det sie auf den De­sign­pro­zess an. Hier geht es um Bar­rie­re­frei­heit mit Weit­sicht: BITV-Ex­per­ten wer­den bei­spiels­wei­se ein­wen­den, dass das The­ma La­de­zei­ten (Per­for­mance) kein ex­pli­zi­ter Prüf­schritt der BITV ist. Trotz­dem sind La­de­zei­ten vor dem Hin­ter­grund der ste­tig wach­sen­den mo­bi­len Nut­zung un­be­streit­bar ein hoch­ak­tu­el­les The­ma. Und au­ßer­halb per­for­man­ter WLAN-Netz­wer­ke sind lang­sa­me Sei­ten für al­le Men­schen ei­ne schwe­re Bar­rie­re. Oder um es an­ders aus­zu­drü­cken: Wenn Sie al­le Re­geln der BITV be­rück­sich­ti­gen, aber trotz­dem ei­ne Sei­te mit ins­ge­samt 10 MB aus­lie­fern, ist Ih­re Sei­te au­ßer­halb von DSL de fac­to un­zu­gäng­lich. Oh­ne ver­bind­li­che Struk­tur und oh­ne be­nut­zer­ori­en­tier­tes Na­vi­ga­ti­ons­kon­zept lau­fen vie­le Aspek­te der Bar­rie­re­frei­heit er­fah­rungs­ge­mäß ins Lee­re. Zu vie­le Haupt­na­vi­ga­ti­ons­punk­te er­schwe­ren bei­spiels­wei­se spä­ter ei­ne Ska­lier­bar­keit der Textin­hal­te bei ei­ner Mo­ni­tor­auf­lö­sung von 1024 Pi­xeln Brei­te. Zu lan­ge Be­grif­fe in­ner­halb der Na­vi­ga­ti­on ins­ge­samt füh­ren spä­ter fast un­wei­ger­lich zu kaum les­ba­ren Brot­kru­men­pfa­den (Ari­ad­ne­pfad). Ver­su­chen Sie be­reits in der De­sign­pha­se drei zen­tra­le Fra­gen des Be­nut­zers zu be­ant­wor­ten: „Wo bin ich, wo war ich, und wo kann ich hin­ge­hen?” Be­den­ken Sie die­se Fra­gen nicht nur für die Start­sei­te, son­dern auch für Un­ter­sei­ten, auf die Be­su­cher in der Re­gel viel häu­fi­ger über Such­ma­schi­nen sto­ßen. Ach­ten Sie da­bei nicht nur auf Be­nut­zer, die Ih­rem vi­su­el­len De­si­gn­kon­zept fol­gen kön­nen, son­dern er­leich­tern Sie auch blin­den Nut­zern die Na­vi­ga­ti­on und Ori­en­tie­rung durch al­ter­na­ti­ve Zu­gangs­me­cha­nis­men, wie Such­funk­ti­on, Si­te­map oder The­men-Clus­ter. in­ner­halb von For­mu­la­ren. Ne­ben der farb­li­chen Dif­fe­ren­zie­rung spielt das Kon­trast­ver­hält­nis von Vor­der- zu Hin­ter­grund­far­be ei­ne ent­schei­den­de Rol­le (Abb. 1). Die Vor­ga­ben für das Kon­trast­ver­hält­nis sind 4,5:1 – bzw. min­des­tens 3:1 für gro­ße Schrift (ab 19 Pi­xeln fett bzw. 24 Pi­xeln nor­mal gilt der Wert für „gro­ßen Text”). Das Kon­trast­ver­hält­nis müs­sen Sie auch für funk­tio­na­le Gra­fi­ken be­ach­ten (bei­spiels­wei­se für das so­ge­nann­te Bur­ger-Me­nü). Test­tool: Farb­kon­trast-Tes­ter von WOB11 [goo.gl/OzD8p1]. dass spä­ter auch hel­le Bil­der aus­ge­wählt wer­den. Tipp: Le­gen Sie als Test ei­ne schwar­ze und ei­ne wei­ße Flä­che hin­ter den halb­trans­pa­ren­ten Farb­bal­ken. Wenn in bei­den Fäl­len die Farb­wer­te für den Text auf der halb­trans­pa­ren­ten Farb­flä­che den Kon­trast­vor­ga­ben ent­spre­chen, sind Sie auf der si­che­ren Sei­te. Test­tool: Farb­kon­trast-Tes­ter.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.