„Crush Songs“Cult Rec./Ko­balt/Rough Tra­de

Siegessaeule - - Musik -

> Als Sän­ge­rin der Gram­my-no­mi­nier­ten New Yor­ker In­die­band Yeah Yeah Yeahs ge­hört Ka­ren O zu den re­le­van­tes­ten Frau­en der mo­der­nen Rock­mu­sik. Mit ei­nem Sex-Ap­peal ir­gend­wo zwi­schen Sioux­sie Sioux und Jo­an Jett re­prä­sen­tiert sie ei­ne of­fen­siv kör­per­li­che Weib­lich­keit, oh­ne sich da­bei ei­ner he­te­ro­nor­ma­ti­ven Ver­mark­tungs­ma­schi­ne­rie zu un­ter­wer­fen. Nach den letz­ten zwei auf­wen­dig pro­du­zier­ten Yeah-Yeah-Yeahs-Al­ben zollt sie nun so­lo ih­ren DIY-Wur­zeln Tribut und ver­öf­fent­licht 14 be­reits vor Jah­ren im Schlaf­zim­mer auf­ge­nom­me­ne Lo-Fi-Songs. Zur akus­ti­schen Gi­tar­re schmet­tert sie sich in kur­zen, prä­gnan­ten Num­mern den Lie­bes­kum­mer von der See­le. Das Er­geb­nis ist lei­der nicht im­mer ein Hör­ge­nuss. Live im Hei­mat­ha­fen am 07.10., 21:00 <

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.