Queer Ber­lin für al­le

Siegessaeule - - News -

+++ Bei der von SIE­GES­SÄU­LE prä­sen­tier­ten „Re­fu­gees Wel­co­me“- So­lip­ar­ty am 23.10. im SchwuZ konn­ten Spen­den in Hö­he von 6.970,26 Euro ge­sam­melt wer­den. Das Geld geht an Ver­ei­ne und Or­ga­ni­sa­tio­nen, die sich für Ge­flüch­te­te ein­set­zen. Auch wäh­rend un­se­rer SIE­GES­SÄU­LE-Lounge

im No­vem­ber wur­de Geld ge­sam­melt: 235,53 Euro ka­men für das Flücht­lings­pro­jekt der Schwu­len­be­ra­tung zu­sam­men. +++ Am 16.11. wur­de im Rah­men der Be­ne­fiz­ga­la „Künst­ler ge­gen Aids“der Ber­li­ner Aids-Hil­fe e. V. zum ers­ten Mal der HIV Awa­ren­ess Award ver­lie­hen. Der mit 1.000 Euro do­tier­te Preis ging an das Team des Zen­trums für In­fek­tio­lo­gie am Vi­van­tes Au­gus­te-Vik­to­ria-Kli­ni­kum. +++ „kon­do­me­tui“heißt die im Rah­men des Pro­fund In­no­va­ti­on Fun­pre­neur-Wett­be­werbs 2015 ge­grün­de­te Fir­ma von vier Stu­den­ten der Frei­en Uni­ver­si­tät, die sie di­rekt nach ih­rem Pro­dukt be­nann­ten. Das Etui soll die si­che­re Auf­be­wah­rung von Kon­do­men ge­ran­tie­ren und dar­auf auf­merk­sam ma­chen, dass Porte­mon­naies oder Ho­sen­ta­schen nicht der ge­eig­ne­te Ort da­für sind, da hier Schä­den am Kon­dom ent­ste­hen kön­nen. Am Welt-Aids-Tag (01.12.) prä­sen­tie­ren sie ihr Pro­dukt an ei­nem In­fo­stand in der Men­sa FU II, Ot­to-von-Sim­son-Stra­ße 26, 14195 Ber­lin. +++ Un­ter dem Mot­to „Ma­le, was du denkst, zei­ge, was du bist“wer­den am 06.12. bei der Cha­ri­ty Bil­der­auk­ti­on im Sal­ly Bow­les Kunst­wer­ke zum Bei­spiel von Ste­fan Merkt (Ab­bil­dung) ver­stei­gert. Be­ginn ist 16:00. Der Er­lös kommt u. a. dem schwu­len In­for­ma­ti­ons- und Be­ra­tungs­zen­trum Mann-O-Me­ter e. V. zu­gu­te. +++ Bei der von SIE­GES­SÄU­LE-Ver­le­ge­rin Gu­drun Fer­tig mo­de­rier­ten 6. Bun­des­wei­ten Fach­ta­gung des Dach­ver­ban­des Les­ben

die An­fang No­vem­ber in Ber­lin statt­fand, for­mu­lier­te man ver­schie­de­ne po­li­ti­sche For­de­run­gen. So dür­fe die gro­ße ge­sell­schaft­li­che Al­ters­de­bat­te nicht oh­ne äl­te­re les­bi­sche Frau­en ge­führt wer­den. Ei­ne der zen­tra­len Auf­ga­ben sei es des­we­gen, Ein­fluss auf Al­ters­for­schung, Re­form- und Ge­set­zes­vor­ha­ben so­wie auf Al­ten­be­richt­er­stat­tung zu neh­men. En­de das Jah­res ist es so weit: SIE­GES­SÄU­LE könnt ihr dann auch au­ßer­halb Ber­lins be­kom­men. Das Ma­ga­zin wird es von der Ja­nu­ar­aus­ga­be an nicht nur wie bis­her gra­tis in Ber­lin und Pots­dam ge­ben – ab dem 21.12. kann es auch bun­des­weit am Ki­osk ge­kauft wer­den > „We are queer Ber­lin“– das ist ja klar, aber schon bald kann je­der und je­de queer Ber­lin sein. Ab der Ja­nu­ar-Aus­ga­be, die am 21. De­zem­ber er­scheint, wird es SIE­GES­SÄU­LE nicht nur in Ber­lin und Pots­dam wie bis­her an über 700 Aus­la­ge­stel­len kos­ten­los ge­ben, son­dern auch an vie­len Zeit­schrif­ten­ki­os­ken bun­des­weit im Ver­kauf. Nach ei­ner er­folg­rei­chen Test­pha­se in aus­ge­wähl­ten Bahn­hofs­buch­hand­lun­gen ge­hen wir im neu­en Jahr in die Vol­len: Ber­lins auf­la­gen­stärks­tes Stadt­ma­ga­zin kann an ins­ge­samt et­wa 2.400 Stel­len in mehr als 100 Städ­ten er­wor­ben wer­den. Da­zu ge­hö­ren al­le 400 Ver­kaufs­stel­len im Bahn­hofs- und Flug­ha­fen­buch­han­del so­wie wei­te­re 2.000 Ki­o­s­ke und ähn­li­che Pres­se­ver­kaufs­stel­len. Wer ein Stück Ber­lin al­so zum Bei­spiel in Dres­den, Köln, Leip­zig, Ham­burg, Chem­nitz, Stutt­gart, Ros­tock oder Düs­sel­dorf in Hän­den hal­ten möch­te, braucht nur zum Bahn­hof oder in ei­nen Zeit­schrif­ten­la­den zu ge­hen, und ist gut in­for­miert dar­über, was in der Haupt­stadt los ist. Ne­ben Ber­li­ner Ver­an­stal­tungs­tipps bie­tet die SIE­GES­SÄU­LE als Deutsch­lands größ­tes quee­res Ma­ga­zin wie ge­wohnt span­nen­de The­men aus den Be­rei­chen Po­li­tik, Com­mu­ni­ty und Kul­tur. Auf der Web­sei­te myki­osk.de könnt ihr und all eu­re Freun­de und Freun­din­nen bun­des­weit nach­schau­en, wel­cher Händ­ler ne­ben den Bahn­hofs­ki­os­ken die SIE­GES­SÄU­LE führt. Dort kos­tet das Heft 3,50 Euro, in Ber­lin und Pots­dam blei­ben wir na­tür­lich kos­ten­los. Wir freu­en uns! <

„frisch ge­presst“

und Al­ter,

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.