In­no­gy: Smart hei­zen

Die Funkther­mo­sta­te von in­no­gy ma­chen das smar­te Hei­zen kin­der­leicht und sor­gen im­mer für pas­sen­de Tem­pe­ra­tu­ren. So scho­nen Sie die Um­welt und den Geld­beu­tel. as in­no­gy Smar­tHo­me-Sys­tem bie­tet mit der­zeit rund 30 nach Wunsch wähl­ba­ren Ge­rä­ten al­les, was m

Smartwoman - - Kolumne - Mehr da­zu: in­no­gy.com/smar­tho­me

Das in­no­gy Smar­tHo­me-Sys­tem bie­tet mit der­zeit rund 30 nach Wunsch wähl­ba­ren Ge­rä­ten al­les, was man für in­tel­li­gen­tes Woh­nen im di­gi­ta­len Le­ben braucht – zu steu­ern mit ei­ner ein­zi­gen mo­bi­len App. Die­se zeich­net sich durch eben­so ein­fa­che wie kom­for­ta­ble Be­die­nung aus. Auch für das smar­te Hei­zen sind kei­ne Vor­kennt­nis­se nö­tig: Die Funkther­mo­sta­te sind im Hand­um­dre­hen an­stel­le der al­ten Grif­fe auf­ge­steckt und so­fort ein­satz­be­reit. Ka­bel­los ver­netzt und an­ge­steu­ert wer­den sie über die kom­pak­te und form­schön ge­stal­te­te Zen­tral­ein­heit, die man mit dem In­ter­net-Rou­ter ver­bin­det. Das Sys­tem ist sehr gut ge­eig­net für Ein­stei­ge­rin­nen und dank lü­cken­lo­ser Ver­schlüs­se­lung be­son­ders si­cher. Wird ein neu­er Funkther­mo­stat hin­zu­ge­fügt, mel­det er sich au­to­ma­tisch bei der Zen­tra­le an. Dann ord­net man ihn mit­hil­fe der App dem je­wei­li­gen Raum zu und legt das in­di­vi­du­el­le Heiz­pro­gramm fest: So lässt sich bei­spiels­wei­se das Ba­de­zim­mer schon vor dem Auf­ste­hen auf Wohl­fühl­tem­pe­ra­tur brin­gen. Auch al­le wei­te­ren Räu­me in Haus oder Woh­nung kön­nen ein­zeln und an­ge­passt an den Ta­ges­ver­lauf tem­pe­riert wer­den. Das ist kom­for­ta­bel, denn nie­mand muss mehr dar­an den­ken, die Heiz­kör­per her­auf- oder her­un­ter­zu­dre­hen. Än­dert sich ein­mal et­was an der pro­gram­mier­ten Rou­ti­ne, kann man je­der­zeit ein­grei­fen: ma­nu­ell, per Funk­fern­be­die­nung, am PC und vor al­lem auch von un­ter­wegs mit dem Ta­blet oder Smart­pho­ne. Ein Knopf­druck ge­nügt, und das Zu­hau­se emp­fängt ei­nen warm und ge­müt­lich.

Ener­gie spa­ren leicht ge­macht

Die in­tel­li­gen­te Hei­zungs­steue­rung sorgt aber nicht nur für Kom­fort: Da nur dann ge­heizt wird, wenn man die Wär­me auch nutzt, lässt sich er­fah­rungs­ge­mäß bis zu ei­nem Vier­tel der Heiz­ener­gie ein­spa­ren – ent­spre­chend sin­ken die Kos­ten. Da­bei hilft bei­spiels­wei­se die Kom­bi­na­ti­on von Ther­mo­stat und ei­nem in­tel­li­gen­ten Fens­ter­sen­sor: So las­sen sich Wär­me­ver­lus­te beim Lüf­ten ver­mei­den. Wird das Fens­ter ge­öff­net, fährt der Heiz­kör­per her­un­ter, bis es wie­der ge­schlos­sen ist.

Smart ver­netzt

Auch wenn kei­ner zu Hau­se ist, kann die Hei­zung ge­dros­selt wer­den. Da­zu las­sen sich al­le Heiz­kör­per zu ei­ner Grup­pe zu­sam­men­fas­sen und zen­tral an­steu­ern, et­wa durch ein­fa­ches Tip­pen auf ei­nen Wand­sen­der beim Ver­las­sen des Hau­ses. Die Tür- und Fens­ter­sen­so­ren und Wand­sen­der ar­bei­ten eben­falls per Funk. Sie las­sen sich mü­he­los an­brin­gen und mit­hil­fe der in­no­gy Smar­tHo­me-App ganz ein­fach mit der Heiz­kör­per­steue­rung ver­knüp­fen.

Fle­xi­bel Die Steue­rung des Funkther­mo­sta­tes er­folgt ent­we­der per App, per Fern­be­die­nung oder ganz ein­fach ma­nu­ell.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.